Amtlich: Das SUV wird nach einem Diamanten benannt

Vor mittlerweile drei Jahren kündigte Rolls-Royce an, ein „komplett neues Modell zu entwickeln, das luxuriösem Reisen eine neue Bestimmung gibt.“ Oder um es profaner zu sagen, den ersten Geländewagen der Marke. (Oder SUV, was für Rolls-Royce vermutlich einer Majestätsbeleidigung nahekommt.) Jetzt ist bekannt, wie der massive Wagen heißen wird.

Dicker Diamant
Eine wirkliche Überraschung ist das Resultat aber nicht: Bereits während der Entwicklungsphase lautete der Projektname „Cullinan“, auch das Serienfahrzeug wird „Kallinän“ ausgesprochen. Beim „Cullinan“ handelt es sich ursprünglich um den mit 3.106 Karat größten bislang gefundenen Diamanten. Aufgespalten und geschliffen gehören die beiden größten Teile des Klunkers zu den britischen Kronjuwelen, sie befinden sich in Krone und Zepter.

Verwandtschaft zum Phantom
Immerhin: Vom Namensgeber gibt es bislang mehr Details als vom neuen Rolls-Royce. Immerhin sagt Firmenchef Torsten Müller-Ötvös: „Der Cullinan ist unser zweites Modell, das auf der neuen Aluminium-Spaceframe-Architektur aufbaut.“ Nummer eins war der Phantom, von dem der Cullinan wohl auch den 6,75-Liver-V12 mit Biturbo, 571 PS und 900 Newtonmeter Drehmoment bekommt. Naheliegend sind außerdem ein 12,3-Zoll-Instrumentendisplay, Laserlicht und eine vorausschauende Anpassung der Luftfederung. Den noch getarnten Prototypen nach zu urteilen, dürfte die Frontpartie des Cullinan der des Phantom ähneln. Ganz so lang wie der Ober-Rolls wird das SUV wohl nicht geraten, wir rechnen aber mit Dimensionen oberhalb von Bentley Bentayga (5,14 Meter) und Range Rover LWB (5,20 Meter).

Lesen Sie auch:

Bildergalerie: Rolls-Royce: Der Cullinan kommt