Das dickste SUV von BMW wird Ende 2018 offiziell vorgestellt

Sechsmal X: Eigentlich würde man davon ausgehen, das es BMW nicht an SUVs mangelt. Doch besonders der US-Markt giert nach einem richtig dicken Modell, am liebsten ein Siebensitzer im Format eines VW Atlas (5,04 Meter) und Mercedes GLS (5,13 Meter). Gesagt, getan: Ende 2018 bringt BMW den G07 auf den Markt. So lautet der interne Baureihencode für den X7. Aktuell laufen bereits die ersten Vorserienmodelle vom Band.

X7-Fertigung in den USA
Die Produktion von Vorserienmodellen dient dazu, die spätere Serienfertigung abzusichern und zu optimieren. Gebaut wird der BMW X7 naheliegenderweise im US-Werk Spartanburg. Dort laufen unter anderem schon der X5 und der X6 vom Band, auf denen der X7 aber nicht basiert. Zudem ist man so direkt im wichtigsten Markt präsent. Viel gibt BMW zum X7 noch nicht preis, auch die Vorserienfahrzeuge werden noch getarnt. Wir rechnen aber mit einer Länge von rund 5,10 Meter.

Von Plug-in-Hybrid bis Zwölfzylinder
Details wie die schmalen LED-Scheinwerfer und der riesige Grill sind hingegen schon in Serienform sichtbar. Unübersehbar im doppelten Wortsinne: Der BMW X7 wird so mächtig und kantig, wie es die Studie Concept X7 iPerformance auf der Frankfurter IAA im September 2017 vorgeführt hat. Apropos Sieben: Die Antriebe übernimmt der X7 weitestgehend aus der 7er-Reihe. Das bedeutet sowohl einen V12 mit 610 PS, aber auch einen Plug-in-Hybrid mit 326 PS Systemleistung.

Lesen Sie auch:

BMW X7: Erste Bilder