Limitiertes Sondermodell Ford Fiesta Sport S

Mit dem Fiesta Sport S knüpft Ford an eine 30-jährige Tradition an – die der Sportversionen von Kleinwagen. Dafür haben die Ingenieure den Fiesta nicht nur optisch aufgepeppt, sondern auch unter der Motorhaube gewerkelt. Nur 1.000 Exemplare sollen auf den deutschen Markt kommen. Der Fiesta Sport S wird zudem nur als Dreitürer angeboten.

Mehr Leistung unter der Haube
Angetrieben wird der Sport S von einem leistungsgesteigerten 1,6-Liter-Benziner. Der Ti-VCT-Motor hat jetzt 134 PS. Das maximale Drehmoment von 160 Newtonmetern liegt bei 4.250 Umdrehungen pro Minute an. Der Spurt von null auf 100 km/h gelingt dem Fiesta in 8,7 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit ist bei 195 km/h erreicht.

Doppelte Rennstreifen
Noch umfangreicher fallen die optischen Änderungen aus. Auffälligstes Merkmal des Sondermodells sind die doppelten Rennstreifen, die von der Motorhaube über das Dach bis zum Heck verlaufen. Den Sportler gibt es nur in zwei Farben: entweder ,Frost-Weiß" oder ,Indianapolis Blau". Für eine bessere Aerodynamik sollen ein modifizierter Stoßfänger inklusive Frontspoiler, ausgestellte Seitenschürzen sowie ein Heckspoiler und ein Heckdiffusor sorgen. Die 17-Zoll-Leichtmetallfelgen gibt es entweder in Weiß oder in Silber.

Motorsport-Schriftzug
Auch im Innenraum wurde auf Sportlichkeit geachtet. So sind beheizbare Sportsitze vorne und ein Lederlenkrad serienmäßig an Bord. Die Schalt- und Handbremshebel sind ebenfalls mit Leder bezogen. Der sportliche Look wird durch den Ford Motorsport-Schriftzug auf den Fußmatten und den Einstiegsleisten abgerundet. Der Einstiegspreis des Ford Fiesta Sport S beträgt 18.090 Euro.

Fiesta mit Sportlergenen