Business-Kombi glänzt mit vielen Assistenzsystemen

Zur A6-Reihe von Audi gehört der Avant genannte Kombi wie die Butter zum Brot. Kein Wunder, entfielen doch im Jahr 2010 insgesamt 88 Prozent aller A6-Neuzulassungen auf gewerbliche Halter. Gerade im Dienstwagenbereich ist der große Kombi seit jeher beliebt. Im Spätsommer 2011 startet der neue A6 Avant.

Kein Längen-Doping
Im Vergleich zum Vorgänger bleiben die Abmessungen des neuen Audi A6 Avant fast unverändert: Die Länge beträgt 4,93 Meter, die Höhe 1,46 Meter. Ein Plus von 1,5 Zentimetern gibt es bei der Breite, sie misst nun 1,87 Meter. Den größten Zuwachs bietet der Radstand: Sieben Zentimeter mehr strecken ihn auf 2,91 Meter. In Sachen Design folgt der A6 Avant den Vorgaben der Limousine. Unterschiede sind flach stehende D-Säulen und eine niedrige, früh abfallende Dachlinie. Wer eine sportlichere Optik möchte, kann zum optionalen S line-Exterieurpaket greifen. Ebenfalls aufpreispflichtig sind LED-Scheinwerfer und -Rückleuchten.

Abgespecktes Raumwunder
Audi hat den neuen A6 Avant zur Diät geschickt: Das Fahrzeug soll bis zu 70 Kilogramm leichter als der Vorgänger sein. Das Basismodell mit Zweiliter-Diesel bringt leer 1.640 Kilogramm auf die Waage. Der Gepäckraum bietet unverändert ein Grundvolumen von 565 Liter. Über eine Fernentriegelung an den Kofferraumseiten klappen die Rücklehnen um, dadurch wächst das Volumen auf 1.680 Liter, 20 Liter mehr als bisher. In der Preisliste stehen diverse praktische Helfer, darunter ein Fixier-Set, welches die serienmäßigen Schienen im Ladeboden nutzt und eine elektrisch betätigte Heckklappe. Der Clou: Durch eine vorgegebene Bewegung mit dem Fuß öffnet die Klappe. Wichtig für Anhänger-Freunde: Der neue A6 Avant kann bis zu 2.100 Kilogramm an den Haken nehmen.

Sechser-Auswahl
Zum Marktstart im Spätsommer 2011 stehen sechs Direkteinspritzer am Start, davon sind fünf aufgeladen. Stets mit Frontantrieb wird das vorläufige Basismodell, der 2.0 TDI mit 177 PS, ausgeliefert. Er soll sich mit exakt fünf Liter Kraftstoff auf hundert Kilometer begnügen, der CO2-Ausstoß beträgt 132 Gramm pro Kilometer. Der 3.0 TDI steht in drei Varianten bereit: mit 204, 245 und 313 PS. Ein zweistufiger Turbolader verhilft dem Top-Diesel zu sportlichen Fahrleistungen: Nach 5,4 Sekunden wird Tempo 100 erreicht, maximal sind 250 km/h drin. Die Gangwechsel übernimmt eine Achtstufen-Automatik. Auf der Benziner-Seite stehen der 204 PS starke 2.8 FSI und der kompressorgeladene 3.0 TFSI mit 300 PS. Wie gehabt ist ein Allradantrieb für die meisten Versionen erhältlich. Alle Aggregate nutzen diverse Sparmaßnahmen wie ein Start-Stopp-System und Rekuperation.

Was ihr wollt
Die Preise für den Audi A6 Avant starten bei 40.850 Euro. Serienmäßig ist das Fahrdynamiksystem namens ,Audi drive select" an Bord. Hier lassen sich Antrieb und Fahrwerk in verschiedenen Modi einstellen, bei den aufgeladenen Motoren kommt ein ,efficiency"-Modus dazu. Im Preis inklusive ist außerdem ein ESP mit elektronischer Quersperre. Auf Wunsch montiert Audi bei den Allradversionen ein Sportdifferenzial, welches die Momente stufenlos variabel zwischen den Hinterrädern verteilt. Zu den weiteren Extras zählen eine Luftfederung, Sitze mit Belüftungs- und Massagefunktion, eine Vierzonen-Klimaautomatik sowie ein Head-up-Display und Touchpad-Navigation. Um die Sicherheit kümmern sich je nach Geldbeutel diverse Assistenzsysteme. Zu haben sind ein Abstandsregelradar, welches von null bis 250 km/h arbeitet, eine neue Einparkhilfe mit Umgebungskamera oder auch eine Verkehrsschilderkennung.

Neue Bescheidenheit