Exklusives M3-Sondermodell zum DTM-Sieg 2012 von Bruno Spengler

Das schnellste M der Welt feiert 40. Geburtstag. Da lassen es sich die aktuellen und früheren Entscheider und Entwickler der BMW M GmbH nicht nehmen, am Nürburgring ausgiebig zu feiern. Mit dabei: die BMW-Fahrer und -Fahrzeuge der Deutschen Tourenwagen Masters (DTM), die der Münchener Autohersteller 2012 nach langer Abstinenz im ersten Jahr der Teilnahme gleich wieder gewann und damit Audi und Mercedes deklassierte. Dem Saison-Sieger Bruno Spengler widmet die BMW M GmbH nun als Dank ein ganz besonderes Auto.

Limitiert auf 54 Exemplare
Albert Biermann, Entwicklungschef der BMW M GmbH, führte im Rahmen einer Pressekonferenz am Ring aus, dass es nur 54 Modelle der Bruno-Spengler-Sonderausführung geben wird. Warum ausgerechnet 54 Autos? Ganz einfach: BMW hat bisher 54 Siege in der Rennserie DTM eingefahren (die hieß übrigens von 1984 bis 1995 Deutsche Tourenwagen-Meisterschaft und ab dem Jahr 2000 Deutsche Tourenwagen Masters). Für jeden DTM-Sieg von BMW wird also ein Auto produziert. Dabei handelt es sich um das aktuelle M3 Coupé, das besonders reichhaltig ausgestattet sein wird. Die Fahrzeuge werden mattschwarz lackiert wie auch der DTM-Rennwagen von Spengler, einzeln durchnummeriert und erhalten die Unterschrift von Bruno Spengler auf der Karbonleiste im Innenraum. Später wird man auch Spenglers Helmdesign am Auto wiederfinden.

Denkmal für DTM-Sieger Bruno Spengler
Mit dem Fahrzeug will die M GmbH Bruno Spengler ein kleines Denkmal setzen, so Biermann. Den Ingenieuren und Technikern hat es nach Aussage des M-Entwicklungschefs viel Spaß gemacht, den Wagen in der kurzen Zeit seit dem DTM-Saisonsieg von Spengler am 21.10.2012 am Hockenheimring auf die Räder zu stellen. Im Dezember 2012 wird in Garching bei München die Produktion anlaufen. Ab Ende Januar, Anfang Februar 2013 können die ersten Besitzer ihre Fahrzeuge abholen.

Ein harter Fahrer wird weich
Bruno Spengler war bei der Enthüllung des Autos am Ring sichtlich gerührt: Der 29-Jährige DTM-Meister 2012: ,Es war 1994, als ich zum ersten Mal in einem M3 saß. Mein Papa hatte einen, der auch schwarz war. Daher ist das heute etwas ganz Spezielles für mich."

Preis ab 80.000 Euro
Über den Preis des Spengler-M3 redet die BMW M GmbH noch nicht. Ein normales BMW M3 Coupé steht derzeit mit 68.750 Euro in der Preisliste. Mit Doppelkupplungsgetriebe anstelle der Sechsgang-Schaltung beträgt der Preis 72.650 Euro. Für das Competition Paket, das der Spengler-M3 enthält, werden weitere 4.300 Euro fällig. Dieses Paket umfasst M-Leichtmetallräder mit Y-Speichen, eine Tieferlegung um 10 Millimeter und die Elektronische Dämpfer Control EDC zur Einstellung unterschiedlicher Dämpferkennlinien (Komfort, Normal, Sport) mit sportlicher Grundeinstellung. Für eine individuelle Lackierung berechnet BMW 1.950 Euro. Für Leder und Karbon im Innenraum und die Shadow-Line für die Außenhaut kommen noch einmal 2.500 Euro dazu. So können Fans einen Preis ab 80.000 Euro erwarten. Und es heißt, schnell zu sein – aller Voraussicht nach werden die 54 Exemplare weggehen wie warme Semmeln.

in 4,6 Sekunden von null auf 100
Die technischen Eckdaten des BMW M3: Er ist mit einem 4,0-Liter-V8-,Hochdrehzahlmotor" ausgestattet, der 420 PS leistet und bei 3.900 Umdrehungen pro Minute ein Drehmoment von 400 Newtonmeter auf die Kurbelwelle stemmt. Damit erreicht der Sauger die 100-Kilometer-Marke mit Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe in 4,6 und mit mechanischer Sechsgang-Schaltung in 4,8 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt abgeregelte 250 km/h.

Erster Blick auf M6 Gran Coupé
Am Rande der Feierlichkeiten zu 40 Jahren BMW M GmbH am Nürburgring wurde für einen kurzen Moment ein M6 Gran Coupé gezeigt – in unserer Bildergalerie finden Sie am Ende einen Schnappschuss dazu. Details wurden noch keine verraten, erste Infos gibt BMW im Laufe des Dezember 2012 heraus, die Weltpremiere hat das Auto auf der Automesse in Detroit im Januar 2013. BMW-Rennwagenfahrer Martin Tomczyk ließ am Nürburgring jedoch durchblicken, dass das Auto alleine durch die Verwendung von Keramikbremsen 20 Kilogramm leichter wird und mit einem Dach aus Karbon noch einmal fünf Kilo sparen dürfte. Wie beim aktuellem M6 Coupé und Cabrio wird auch das M6 Gran Coupé einen 560 PS starken Achtzylinder-Turbobenziner unter die Haube bekommen.

M3: Brunos Bolide