Schöne Offenheit für heiße Tage: Das neue BMW 3er Cabrio

Als 1986 die offene Version der BMW Baureihe E30 auf den Markt kam, war der Startschuss für ein neues Traumcabrio gefallen. Heute ist dieser Viersitzer aus München ein begehrter Gebrauchtwagen mit der zuverlässigen Chance, ein Klassiker zu werden. Jetzt, 2007, stellt BMW bereits zum vierten Mal eine Cabrio-Limousine auf Basis der 3er-Reihe vor. Doch anders als die Vorgänger kommt der Bavarian Open erstmals mit variablem Blechdach. Wir sind den aufregenden 3er mit dem 306 PS starken Twin-Turbomotor gefahren.

Erstmals ein Hofmeister-Knick
Elegant und gewohnt schick steht der neue Offen-Bayer vor uns. Wir betrachten den Neuling genauer: Trotz Stahldach ist das Cabrio keine Kopie des Coupés. Die Unterschiede liegen in der fehlenden B-Säule. In den Seitenfenstern hinten fällt der ,Hofmeister-Knick" auf, eine Ecke, die seit vielen Jahren ein Erkennungszeichen von BMW-Modellen mit festem Dach ist und nach dem BMW-Designer Wilhelm Hofmeister benannt wurde. Auch das Hinterteil wurde mit einem flacheren Heckdeckel und integrierter dritter Bremsleuchte anders gestaltet und sieht richtig schnittig aus. Vorn schaut der 3er freundlich aber bestimmt mit Corona-Scheinwerfern, hinten leuchten LED-Lampen.

Flache Brüstungslinie
Kaum etwas unterbricht die schlanke Linie. Eine Stabantenne gibt es nicht mehr. Auch (und vor allem) in geöffnetem Zustand beeindruckt der schicke Münchner mit einer schnittigen Linie: Keine fetten Überrollbügel stören das Bild, keine überzogene A-Säule schnitzt eine...