Lotus Elise S Cup: Rennwagen für jeden Tag

Erst im August 2014 hatten Erlkönigbilder eines wild beflügelten Lotus Elise für Verwirrung gesorgt. Nun steht fest: Lotus baut eine Straßenversion seines Rennautos Elise S Cup R. Die Elise S Cup, wie das Serienmodell heißen wird, ist die fokussierteste Elise-Variante. Was den Preis und die Radikalität anbelangt, sitzt sie über den drei anderen Versionen Elise, Elise S und Elise Club Racer. Das Auto kostet mindestens 56.350 Euro. Zum Vergleich: Die normale Elise S ist ab 47.610 Euro zu haben.

Aerodynamik wie das Elise-Cupfahrzeug
Wie das Rennauto wird die Elise S Cup von einem 1,8-Liter-Kompressor-Motor angetrieben, der 220 PS und 250 Newtonmeter leistet. Sie wiegt 932 Kilogramm, beschleunigt in 4,6 Sekunden auf 100 km/h und schafft etwa 230 km/h Spitze. Das Fahrzeug erhält die gleiche aerodynamische Ausstattung wie die Rennversion. Diese umfasst einen Frontsplitter, Seitenschweller, Winglets, einen Heckdiffusor sowie einen großen Heckspoiler. Die Cup-Straßenversion erzeugt bei 160 km/h einen Abtrieb von 66 Kilo, bei Höchstgeschwindigkeit sind es gar 125 Kilo. Das Resultat ist eine um drei Sekunden schnellere Rundenzeit gegenüber der Elise S auf der hauseigenen Lotus-Teststrecke.

Umrüstung für Renneinsatz möglich
Der Lotus Elise S Cup sitzt auf superleichten Sechs-Speichen-Alufelgen in 16 Zoll (vorne) und 17 Zoll (hinten). Den Kontakt zur Straße halten Yokohama-Advan-Reifen in 175/55 ZR16 vorne und 225/45 ZR17 hinten. Auch das einstellbare Fahrwerk sollte es vom Renn- in das Straßenauto schaffen. Anders als beim Wettbewerbsfahrzeug verfügt die Version mit Straßenzulassung aber über Scheinwerfer, eine bessere Kühlung und Nummernschilder. Ein Überrollbügel ist genau wie eine Vorbereitung für Feuerlöscher und ein Not-Aus-System serienmäßig. Somit kann man auch das Straßenfahrzeug relativ einfach für den Renneinsatz umrüsten.

Lesen Sie auch:

Bildergalerie: Radikalste Elise als Straßenversion