Audi Connect mit fest verbauter SIM-Karte

Alle neueren Audi-Modelle gibt es optional mit einer fest im Auto verbauten SIM-Karte. Dazu gehören der geliftete A3, der neue A4 und A5, der Q7, der bald startende Q2 und auch der noch 2016 kommende neue Q5. Was die Sache kostet, wie es funktioniert und welche Vorteile die embedded SIM (e-SIM) bietet, haben wir uns am Beispiel des A3 genauer angesehen.

E-Mail, Google Earth und mehr
Wie mit der SIM-Karte im Smartphone kann der Audi-Fahrer mit der integrierten SIM Internetdienste nutzen – und zwar über ein LTE-/UMTS-Modul mit einer Downloadgeschwindigkeit von bis zu 100 Mbit pro Sekunde. Eine Flatrate für drei Jahre ist inklusive. Auch in den meisten Ländern des europäischen Auslands ist die Nutzung kostenfrei. Allerdings sind nur bestimmte, von Audi festgelegte Services nutzbar, die sogenannten Connect-Dienste. Dazu gehören die Navigation mit Google Earth (das heißt mit Satellitenbildern statt einfacher Straßenkarten) und Google Street View sowie Reise-, Verkehrs- und Parkplatzinformationen. Darüber hinaus erhält der Fahrer Zugang zu seinem Twitter-Account, E-Mail-Postfach und Smartphone-Kalender. Bei E-Mails ist allerdings nur das Lesen des Textes möglich, angehängte Bilder kann man sich im Auto nicht ansehen.

Freie Nutzung des Internets dazubuchbar
Im Vergleich zum eigenen Smartphone ist die Internetnutzung über Audi Connect also stark eingeschränkt. Man kann allerdings Datenpakete für den WLAN-Hotspot buchen, der Bestandteil von MMI Navigation Plus ist. Technisch wird auch dabei die integrierte SIM-Karte genutzt, aber die Daten werden extra abgerechnet. Damit können die Insassen dann mit bis zu acht Smartphones, Tablets oder Notebooks im Internet surfen – je nach gewähltem Tarif auch im Ausland. Die Datenpakete werden von Audi-Partner Cubic Telecom angeboten. Nach einer Freischaltung sind sie direkt über das MMI-System im Auto buchbar. Beispiele für die Kosten nannte uns Audi-Sprecher Michael Crusius: Innerhalb Deutschlands kosten 500 Megabyte im Zeitraum von sieben Tagen acht Euro, ein Gigabyte für einen Monat 14 Euro und zehn Gigabyte für den Verbrauch innerhalb eines Jahres 128 Euro. Für die EU lauten die entsprechenden Preise 20 Euro, 25 Euro beziehungsweise 219 Euro.

Nur mit Navi
Der Aufpreis für die Audi Connect SIM mit drei Jahren Datenflatrate ist mit 350 Euro (beim A3) nicht allzu hoch. Voraussetzung ist allerdings das Vorhandensein des Navigationsgeräts MMI Navigation für 1.295 Euro (beim A3). Beim MMI Navigation Plus (2.490 Euro) ist die eingebaute SIM-Karte mit drei Jahren Nutzungsberechtigung inbegriffen.

Nutzung der eigenen SIM möglich
Auch wenn die integrierte SIM-Karte an Bord ist, die Nutzung der eigenen SIM-Karte ist möglich. Man steckt sie dazu einfach in den Kartenslot des Navis – dann erfolgt die Abrechnung über diese Karte. Auch die Datennutzung via WLAN-Hotspot wird dann darüber abgerechnet. Bei den älteren Audi-Modellen, zum Beispiel dem A1, gibt es ausschließlich diese Möglichkeit: Man steckt die eigene SIM-Karte in den Kartenleser des Navigationsgerätes MMI Navigation Plus. Damit wird das Gesamtsystem ziemlich teuer: 500 Euro für die Aktivierung des Connect-Dienstes plus 2.390 Euro für MMI Navigation Plus.

Lesen Sie auch:

Neue Internet-Nutzung bei Audi