Der neue Basecamp wird jetzt nach Deutschland importiert

Der Traum so manches Caravan-Freundes ist einer der berühmten Airstream-Wohnwagen aus den USA. Doch die mobilen Aluminium-Behausungen sind kein Sonderangebot. Etwas Linderung soll nun ein neues Basismodell bieten. Der passende Name: Basecamp, also Basislager.

Unter fünf Meter
Hervorgehoben wird die kompakte Länge, sie liegt bei rund 4,96 Meter. Bei der Innenraumbreite kommt der Airstream Basecamp auf 1,94 Meter. Auffallend ist die große Hecktür, sie soll den Transport von Sportausrüstung wie Fahrräder oder Kanus vereinfachen. Im Bug befinden sich sowohl eine Küche mit Zwei-Flammen-Herd, Spülbecken und Kühlschrank als auch eine Nasszelle mit Toilette und Dusche. Eine Heizung ist inklusive, optional kann eine Klimaanlage geordert werden. An der Seite befindet sich eine zusätzliche Tür für den Ein- und Ausstieg.

Aufwendige Umrüstung
Allerdings handelt es sich nicht um ein speziell für Europa produziertes Modell. Wegen der hohen Nachfrage in den USA wird der Basecamp von dort importiert und umgerüstet. Diese Aufgabe übernimmt die Roka-Werk GmbH in Merenburg bei Limburg. Dort kann einer der Anhänger besichtigt werden. Der Grundpreis hat es aber in sich: Bei 44.317 Euro geht es los, für die Umrüstung der Elektrik, der Gasanlage und der Außenbeleuchtung sowie die Zulassung gemäß europäischen Standards werden laut Roka wohl 9.580 Euro zusätzlich fällig. Auch Geduld ist gefragt, denn man rechnet mit Lieferzeiten von sechs bis acht Monaten.

Lesen Sie auch:

Einsteiger-Airstream