Die Mercedes-Coupé-Familie hat gerade Nachwuchs bekommen: Das CLE Coupé ersetzt gleichzeitig das C-Klasse Coupé und das E-Klasse Coupé und präsentiert sich ausschließlich mit einer ausschließlich Mildhybrid-Motoren.

Der 4,85 Meter lange Zweitürer ist der Protagonist dieses neuen Verbrauchstests, und zwar in der Version CLE 300 4Matic Coupé mit dem elektrifizierten 2,0-Liter-Turbobenziner mit 258 PS und Allradantrieb.

Auf unserer 360 km langen Standard-Teststrecke von Rom nach Forlì habe ich mit dem Mercedes CLE Mildhybrid einen Durchschnittsverbrauch von 5,20 Liter/100 km ermittelt. Mit deutschen Durchschnitts-Benzinpreisen ergibt das Spritkosten von 9,20 Euro je 100 Kilometer.

Luxus und Sportlichkeit, aber kein zu hoher Verbrauch

Mit diesem Ergebnis liegt das Mercedes CLE Coupé im Ranking unserer Testergebnisse bei Benzinern etwas schlechter als der Durchschnitt, schneidet aber besser ab als ähnlich dimensionierte Fahrzeuge wie der oder die Alfa Romeo Giulia 2.0 Turbo mit 200 PS (5,60 Liter/100 km) und das Mercedes E 350 Coupé Mildhybrid (6,00 Liter).

Mercedes-Benz CLE (2023)

Als CLE 300 4Matic gibt es das Mercedes CLE Coupé in Deutschland ab 68.544 Euro 

Effizienter als das neue Stern-Coupé waren die kleineren Modelle Peugeot 308 SW Puretech 130 (4,35 Liter), Audi A3 Limousine 35 TFSI mit Mildhybrid-System (4,30 Liter) und Skoda Octavia Combi mit 110-PS-Mildhybrid-Benziner (4,05 Liter).

Große Zufriedenheit für vier Personen

Bei dem von mir getesteten Fahrzeug handelte es sich um ein italienisches Mercedes CLE 300 4Matic Coupé AMG Line Premium Plus. Das ist die am reichhaltigsten und sportlichsten ausgestattete Version. Neben der Neungang-Automatik gibt es hier ein Panoramadach, Digital-Light-Scheinwerfer mit Projektionsfunktion, ein Head-up-Display, MBUX-Navigation mit Augmented-Reality-Funktion und ein Burmester-Surround-Sound-System.

Mercedes-Benz CLE (2023)

Mercedes CLE Coupé: Das Cockpit

In Deutschland gibt es die genannte Ausstattung ab 72.957 Euro, in Italien kostet sie 82.371 Euro. Mit der graphitgrauen Magno-Manufaktur-Lackierung, 20-Zoll-Leichtmetallrädern und dem Paket "Fahrerassistenzsysteme Plus" steigt der Listenpreis auf 91.869 Euro.

Dafür erhält man ein höchst zufriedenstellendes Coupé, das zwar keinen sportlichen Antrieb bietet, das aber stets präzise und angenehm fährt und den Komfort eines viersitzigen Gran Turismo mit erstklassiger Technik in Sachen Assistenzsysteme, Infotainment und Licht kombiniert.

Großer Tank, große Reichweite

In den gängigen Verkehrssituationen war der Verbrauch nicht besonders niedrig, trotz des 23 PS (17 kW) starken Elektromotors, der den Zweiliter-Benziner unterstützt.

Der großzügig bemessene Benzintank mit 66 Litern Fassungsvermögen sorgt jedoch für eine hohe Reichweite von mehr als 800 Kilometern. Bei sehr kraftstoffbewusster Fahrweise sind sogar etwas mehr als 1.000 km möglich.

Kraftstoffverbrauch in verschiedenen Verkehrssituationen

  • Stadt-Umland-Mix: 7,8 Liter/100 km, 844 km Reichweite (errechnet)
  • Landstraße: 7,3 Liter/100 km, 897 km Reichweite (errechnet)
  • Spritspartest: 5,0 Liter/100 km, 1.320 km Reichweite (errechnet)
Mercedes-Benz CLE (2023)

Mercedes CLE Coupé: Das Heck

Aus dem offiziellen Datenblatt

Modell Kraftstoff Leistung Abgasnorm Normverbrauch
(WLTP)
CO2-Emissionen
(WLTP)
Mercedes CLE 300 4Matic Coupé Benzin 258+23 PS Euro 6d-ISC-FCM 7,0-7,6 Liter/100 km 159-173 g/km

Daten des Testfahrzeugs

Fahrzeug: Mercedes CLE 300 4Matic Coupé AMG Line Premium Plus
Grundpreis: 72.957 Euro (in Italien 82.371 Euro)
Testdatum: 16. Februar 2024
Wetter (Abfahrt/Ankunft): klar, 18 Grad/heiter, 6 Grad
Während der Tests insgesamt gefahren: 766 km
Durchschnittsgeschwindigkeit auf der Strecke Rom-Forlì: 77 km/h
Reifen: Goodyear Eagle F1 Asymmetric 5 - 245/35 R20 bzw. 275/30 R20

Verbrauch und Kosten

Bordcomputer-Anzeige: 5,3 Liter/100 km
An der Zapfsäule bestimmter Verbrauch: 5,1 Liter/100 km
Mittel aus diesen Werten: 5,20 Liter/100 km
Kraftstoffpreis: 1,77 Euro/Liter (Super E10)
Spritkosten: 9,20 Euro/100 km

Unsere italienischen Kollegen erstellen ein stets aktualisiertes Ranking der Verbrauchstest-Ergebnisse. Das Ganze ist in italienischer Sprache, aber wir denken, Sie finden sich zurecht.

Und so ermitteln wir den Verbrauch

Wenn Sie eine Freundin oder einen Freund nach dem Verbrauch seines Autos fragen, wird Ihnen wahrscheinlich ein Wert genannt, der keinen Anspruch auf Wissenschaftlichkeit erhebt. Vielleicht wurde der Wert vom Bordcomputer abgelesen, oder die Tankrechnungen wurden aufbewahrt und daraus ein Verbrauch errechnet.

Ähnlich ermitteln wir unseren Testverbrauch: Er ergibt sich als Mittel aus Bordcomputer-Wert und dem an der Tankstelle ermittelten Verbrauch. Die Testautos werden stets von Fabio Gemelli von Motor1.com Italien gefahren. Der Journalist fährt häufig fürs Wochenende von der Redaktion in Rom in seine Heimat Forlì (in der Emilia-Romagna).

Dabei bewegt er die Autos bewusst sparsam: Er bleibt knapp unter der Höchstgeschwindigkeit (auf der italienischen Autobahn: 130 km/h), vermeidet abruptes Beschleunigen und Bremsen und fährt vorausschauend. Die Teststrecke Rom-Forlì ist etwa 360 Kilometer lang und umfasst 65 Prozent Superstrada (autobahnähnliche Schnellstraße, Tempolimit zwischen 90 und 110 km/h), 25 Prozent Autostrada (Autobahn, Tempolimit 130 km/h), fünf Prozent Strada Statale (Bundesstraße, Tempolimit 90 km/h) und fünf Prozent Stadtverkehr.

Dabei wird der Apennin überquert, die Strecke enthält also durchaus auch Steigungen. Die Durchschnittsgeschwindigkeit liegt in der Regel bei 70 bis 80 km/h. Am Ende der Strecke notiert unser Tester die Bordcomputer-Anzeige und berechnet (bei Autos mit Verbrennungsmotor) den Verbrauch an der Zapfsäule.

Dabei wird "von voll bis voll" gemessen, wobei voll bedeutet: Das Tanken wird beim ersten Klick der Zapfpistole beendet. Dann berechnet Fabio den Mittelwert. Die Kosten berechnen wir jedoch anhand der deutschen Preise (Durchschnittskosten laut ADAC zum Zeitpunkt der Veröffentlichung).

Bei Elektroautos verwenden wir den Bordcomputer-Verbrauch und einen durchschnittlichen Strompreis von 47 Cent pro kWh (gerundeter Durchschnittspreis für 1 kWh Haushaltsstrom in Deutschland Anfang 2023 laut Verivox). Bei Erdgas- und Autogas-Fahrzeugen wird der Durchschnittspreis von www.gas-tankstellen.de in Anschlag gebracht.

Bildergalerie: Mercedes-Benz CLE (2023)