Wie viel Sprit braucht die 150 PS starke Limousine im realen Straßenverkehr?

Überlegen Sie, sich die neue Audi A3 Limousine zu kaufen, die Stufenheckversion? Wenn ja, dann kennen Sie die stärkste Benzinerversion 35 TFSI, die 150 PS Leistung mit einem Sprit sparenden 48-Volt-Mildhybridsystem verbindet.

Vielleicht ist diese Variante keine schlechte Wahl, denn die elegante Limousine hat sich in unserem wöchentlichen Verbrauchstest nicht nur durch ihre Fahreigenschaften bewährt, sondern auch einen ziemlich niedrigen Kraftstoffverbrauch hingelegt: Auf unserer 360 Kilometer langen Standard-Teststrecke von Rom nach Forli brauchte sie 4,30 Liter pro 100 Kilometer. Das entspricht deutschen Spritkosten von 5,25 Euro/100 km.

Unter den Top 20 bei den Benzinern

Die neue A3 Limousine 35 TFSI besitzt einen 150 PS starken Frontantrieb, der sich aus dem 1,5-Liter-Turbobenziner mit leichter elektrischer Unterstützung und einem Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe zusammensetzt. Mit seinen 4,30 Litern landet der Wagen in der Tabelle des realen Kraftstoffverbrauchs von Motor1 Italien weit oben in der Benziner-Kategorie - genau auf Augenhöhe mit einem anderen kompakten Mildhybrid-Auto, dem Mazda3 2.0 Skyactiv-G M Hybrid (ebenfalls 4,30 Liter).

Bildergalerie: Audi A3 Limousine (2020)

Es gibt allerdings auch noch sparsamere Mildhybride, wie den Konzernverwandten VW Golf 1.5 eTSI (4,15 Liter), sowie einige Kleinwagen, die zwar nicht elektrifiziert und nicht so leistungsstark wie die A3 Limousine 35 TFSI, aber ebenfalls sehr effizient sind.

150 PS für viel Spaß und nicht zu hohen Verbrauch

Die gefahrene A3 Limousine 35 TFSI hatte die in Deutschland nicht angebotene Ausstattung Business Advanced und zusätzlich das Edition-One-Paket und weitere Extras an Bord.

Nuova Audi A3 Sedan (2020)

In Deutschland gibt es die A3 Limousine 35 TFSI S tronic in der gehobenen Version advanced ab 32.800 Euro, als Edition One gibt es das Auto für 39.670 Euro. Dafür erhält man eine elegante Limousine mit einem sehr geräumigen Kofferraum, der viel Leistung und moderne Fahrerassistenzsysteme, Matrix-LED-Scheinwerfer, Schiebedach, Parkpiepser und alles andere, was man braucht, um komfortabel und leise zu reisen - fast wie in einem Auto der Oberklasse.

Nuova Audi A3 Sedan (2020)
Nuova Audi A3 Sedan (2020)

Man spürt und genießt die 150 PS, aber sie werden ohne allzu große Vehemenz abgegeben. Das sehr komfortable automatische S-tronic-Getriebe ist etwas langsamer und schaltet weniger flüssig als andere neue Getriebe.

Nuova Audi A3 Sedan (2020)

Spritverbrauch in verschiedenen Fahrsituationen

Wie immer haben wir auch den Spritverbrauch in typischen Alltagssituationen getestet. Auch hier schnitt unsere A3 Limousine 35 TFSI recht gut ab, wenn auch nicht auf Rekordniveau. Vor allem auf der Autobahn und im chaotischen Verkehr von Rom ist der Durst auf Benzin etwas erhöht. Doch der 50-Liter-Benzintank garantiert eine gute Reichweite. Hier unsere Ergebnisse:

  • Stadtverkehr (Rom): 7,1 Liter/100 km, 700 km Reichweite
  • Stadt-Umland-Mix: 6,1 Liter/100 km, 815 km Reichweite
  • (Italienische) Autobahn: 6,6 Liter/100 km, 755 km Reichweite
  • Spritspartest: 3,9 Liter/100 km, 1.280 km Reichweite
  • Maximaler Verbrauch: 26,1 Liter/100 km, 190 km Reichweite

Aus dem offiziellen Datenblatt

Modell Kraftstoff Leistung Abgasnorm CO2-Emissionen
(NEFZ)
Verbrauch
(NEFZ)
Audi A3 Limousine 35 TFSI S tronic Benzin 150 PS Euro 6d-TEMP-EVAP-ISC 107 g/km 4,7 Liter/100 km

Daten des Testfahrzeugs

Fahrzeug: Audi A3 Limousine 35 TFSI S tronic Edition One
Deutscher Listenpreis: 39.670 Euro (mit 19% Mwst.)
Testdatum: 4. Dezember 2020
Wetter (Abfahrt/Ankunft): veränderlich, 13 Grad/Regen, 13 Grad
Insgesamt gefahren: 825 km
Durchschnittsgeschwindigkeit auf der Strecke Rom-Forlì: 80 km/h
Reifen: Pirelli Winter Sottozero 3 - 225/40 R18 92V M+S AO1 XL

Verbrauch und Kosten

Bordcomputer-Anzeige: 4,2 Liter/100 km
An der Zapfsäule ermittelter Verbrauch: 4,4 Liter/100 km
Mittel aus diesen Werten: 4,30 Liter/100 km
Kraftstoffpreis: 1,22 Euro/Liter (Super E10)
Spritkosten: 5,25 Euro/100 km

Und so ermitteln wir den Verbrauch

Wenn Sie einen Freund nach dem Verbrauch seines Autos fragen, nennt er Ihnen wahrscheinlich einen Wert, der keinen Anspruch auf Wissenschaftlichkeit erhebt. Vielleicht hat er den Wert vom Bordcomputer abgelesen, oder er hat seine Tankrechnungen aufbewahrt und sich daraus einen Verbrauch errechnet.

Ähnlich ermitteln wir unseren Testverbrauch: Er ergibt sich als Mittel aus Bordcomputer-Wert und dem an der Tankstelle ermittelten Verbrauch. Die Testautos werden stets von Fabio Gemelli von Motor1.com Italien gefahren. Der Journalist fährt häufig fürs Wochenende von der Redaktion in Rom in seine Heimat Forlì (in der Emilia-Romagna).

Dabei bewegt er die Autos bewusst sparsam: Er bleibt knapp unter der Höchstgeschwindigkeit (auf der italienischen Autobahn: 130 km/h), vermeidet abruptes Beschleunigen und Bremsen und fährt vorausschauend. Die Teststrecke Rom-Forlì ist etwa 360 Kilometer lang und umfasst 65 Prozent Superstrada (autobahnähnliche Schnellstraße, Tempolimit zwischen 90 und 110 km/h), 25 Prozent Autostrada (Autobahn, Tempolimit 130 km/h), fünf Prozent Strada Statale (Bundesstraße, Tempolimit 90 km/h) und fünf Prozent Stadtverkehr.

Dabei wird der Apennin überquert, die Strecke enthält also durchaus auch Steigungen. Die Durchschnittsgeschwindigkeit liegt in der Regel bei 70 bis 80 km/h. Am Ende der Strecke notiert unser Tester die Bordcomputer-Anzeige und berechnet (bei Autos mit Verbrennungsmotor) den Verbrauch an der Zapfsäule.

Dabei wird "von voll bis voll" gemessen, wobei voll bedeutet: Das Tanken wird beim ersten Klick der Zapfpistole beendet. Dann berechnet Fabio den Mittelwert. Die Kosten berechnen wir jedoch anhand der deutschen Preise (Durchschnittskosten laut ADAC zum Zeitpunkt der Veröffentlichung).

Bei Elektroautos verwenden wir den Bordcomputer-Verbrauch und einen durchschnittlichen Strompreis von 30 Cent pro kWh (gerundeter Durchschnittspreis für 1 kWh Haushaltsstrom in Deutschland laut BDEW, Stand 7/2019). Bei Erdgas- und Autogas-Fahrzeugen wird der Durchschnittspreis von www.gas-tankstellen.de in Anschlag gebracht.