Wie viel Sprit verbraucht das 404 PS starke SUV im realen Verkehr?

Der leistungsstärkste und sportlichste SUV von Jaguar mit Plug-in-Hybrid-Antrieb ist der F-Pace P400e AWD. Er kombiniert einen 2,0-Liter-Turbobenziner in Kombination mit einem Elektromotor zu einer Systemleistung von 404 PS. Die elektrische Reichweite soll bei fast 60 Kilometern liegen.

Wir haben Reichweite und Spritverbrauch des F-Pace mit Plug-in-System in unserem Verbrauchstest untersucht. Die Ergebnisse sind gut: Der Verbrauch auf unserer 360 km langen Standard-Teststrecke lag bei 5,50 Liter/100 km. Das entspricht beim derzeitigen deutschen Benzin-Durchschnittspreis von 1,50 Euro Spritkosten von 8,25 Euro/100 km entspricht. Dazu kommen noch die Stromkosten, denn wie immer bei PHEVs fuhren wir mit vollem Akku in Rom los. Danach legte der F-Pace tatsächlich 60 km im rein elektrischen Betrieb zurück.

Ordentliche Ergebnisse für diese Systemleistung

Im Ranking unserer Testergebnisse platziert sich der Jaguar F-Pace P400e AWD zwar nicht unter den Besten, aber man muss auch sagen, dass es sich um eines der leistungsstärksten Plug-in-Hybrid-SUVs handelt, die wir bisher getestet haben. Etwas besser schnitten der Audi Q5 55 TFSI e quattro S tronic (5,25 Liter) und der kleinere Jeep Compass 4xe (5,15 Liter) ab.

Jaguar F-Pace restyling 2020

Höher war der Verbrauch beim BMW 225xe Active Tourer (5,55 Liter), beim Mitsubishi Outlander PHEV (5,95 Liter) und beim Range Rover Sport P400e (7,00 Liter).

Klasse und Macht

Die getestete Version des F-Pace hat die Ausstattung R-Dynamic S, der dazu noch Extras wie 21-Zoll-Rädern, Meridian-Audiosystem, Panorama-Schiebedach, Metallic-Lackierung und Black Pack hatte. Der deutsche Preis ohne die Extras liegt bei 77.196 Euro.

Jaguar F-Pace restyling 2020

Der Testwagen ist ein sehr edles SUV, komfortabel und gut verarbeitet. Er bietet viel Kofferraum, auch wenn der Boden des Kofferraums wegen der Batterie höher liegt als bei den konventionell angetriebenen Versionen. Das Fahrverhalten ist wirklich sportlich und man spürt die 404 PS deutlich. Bei entspannter Gangart fährt man gut, auch wenn eine Luftfederung den Wagen noch sanfter gemacht hätte.

Elektrische Reichweite: 50 km sind fast immer drin

Mit geladener 17,1-kWh-Batterie kann der Jaguar F-Pace P400e AWD unter idealen Bedingungen bis zu 62 km zurücklegen. Bei intensiverer Nutzung in der Stadt und auf der Autobahn sinkt die Reichweite auf etwa 40 km, aber im Durchschnitt sind 50 km Reichweite drin.

Weil es keine Anzeige für den Stromverbrauch in kWh/100 km gibt, konnten wir keine Durchschnittswerte für die sonst von uns getestetetn Fahrsituationen (Stadtverkehr, Stadt-Umland-Mix, Autobahn etc.) aufzeichnen.

Was sonst noch auffiel, ist: Unter den Fahrmodi gibt es keinen Load-Battery-Modus zum Aufladen des Akkus während der Fahrt. Ein Modus zum Aufrechterhaltung der aktuellen Ladung (Save Battery) existiert jedoch.

Sehr nützlich ist, dass man die Batterie mit bis zu 32 kW Gleichstrom aufzuladen kann. So kann man den Akku in etwa einer Stunde füllen. In etwas mehr als einer halben Stunde erreicht man 80 Prozent Ladestand.

Jaguar F-Pace restyling 2020

Spritverbrauch bei leerem Akku

Wenn die Batterie entladen ist – also bei ungünstigsten Verhältnissen für die Messung des Spritverbrauchs von Plug-in-Hybriden –, steigt der Spritverbrauch des 2,1 Tonnen schweren F-Pace, der laut Datenblattt in 5,3 Sekunden auf Tempo 100 sprinten kann.

Mit diesem schweren und leistungsstarken SUV kann man leicht einen Verbrauch in der Größenordnung von 10 Liter/100 km erreichen. Die Werte verbessern sich nur im Stadt-Umland-Mix. Der 69-Liter-Benzintank ist jedoch gut geeignet für die Langstrecke.

Hier die Ergebnisse im Einzelnen:

  • Stadtverkehr (Rom): 10,5 l/100 km, 655 km Reichweite
  • Stadt-Umland-Mix: 8,0 l/100 km, 862 km Reichweite
  • (Italienische) Autobahn: 9,5 l/100 km, 724 km Reichweite
  • Spritspartest: 6,0 l/100 km, 1.145 km Reichweite
  • Maximaler Verbrauch: 50,0 l/100 km, 138 km Reichweite

Aus dem offiziellen Datenblatt

Modell Kraftstoff Leistung Abgasnorm CO2-Emissionen
(NEFZ)
Verbrauch
(NEFZ)
Jaguar F-Pace P400e AWD R-Dynamic S Benzin 404 PS Euro 6d-ISC-FCM 54 g/km 2,4 Liter/100 km

Daten des Testfahrzeugs

Fahrzeug: Jaguar F-Pace P400e AWD R-Dynamic S
Deutscher Listenpreis: 77.196 Euro
Testdatum: 4. Juni 2021
Wetter (Abfahrt/Ankunft): heiter, 31 Grad/heiter, 28 Grad
Insgesamt während der Tests gefahren: 924 km
Durchschnittsgeschwindigkeit auf der Strecke Rom-Forlì: 83 km/h
Reifen: Continental ContiSportContact 5 SUV - 265/45 R21

Verbrauch und Kosten

Bordcomputer-Anzeige: 5,5 Liter/100 km
An der Zapfsäule ebstimmter Verbrauch: 5,5 Liter/100 km
Mittel aus diesen Werten: 5,50 Liter/100 km
Kraftstoffpreis: 1,50 Euro/Liter (Super E10)
Spritkosten: 8,25 Euro/100 km

Und so ermitteln wir den Verbrauch

Wenn Sie einen Freund nach dem Verbrauch seines Autos fragen, nennt er Ihnen wahrscheinlich einen Wert, der keinen Anspruch auf Wissenschaftlichkeit erhebt. Vielleicht hat er den Wert vom Bordcomputer abgelesen, oder er hat seine Tankrechnungen aufbewahrt und sich daraus einen Verbrauch errechnet.

Ähnlich ermitteln wir unseren Testverbrauch: Er ergibt sich als Mittel aus Bordcomputer-Wert und dem an der Tankstelle ermittelten Verbrauch. Die Testautos werden stets von Fabio Gemelli von Motor1.com Italien gefahren. Der Journalist fährt häufig fürs Wochenende von der Redaktion in Rom in seine Heimat Forlì (in der Emilia-Romagna).

Dabei bewegt er die Autos bewusst sparsam: Er bleibt knapp unter der Höchstgeschwindigkeit (auf der italienischen Autobahn: 130 km/h), vermeidet abruptes Beschleunigen und Bremsen und fährt vorausschauend. Die Teststrecke Rom-Forlì ist etwa 360 Kilometer lang und umfasst 65 Prozent Superstrada (autobahnähnliche Schnellstraße, Tempolimit zwischen 90 und 110 km/h), 25 Prozent Autostrada (Autobahn, Tempolimit 130 km/h), fünf Prozent Strada Statale (Bundesstraße, Tempolimit 90 km/h) und fünf Prozent Stadtverkehr.

Dabei wird der Apennin überquert, die Strecke enthält also durchaus auch Steigungen. Die Durchschnittsgeschwindigkeit liegt in der Regel bei 70 bis 80 km/h. Am Ende der Strecke notiert unser Tester die Bordcomputer-Anzeige und berechnet (bei Autos mit Verbrennungsmotor) den Verbrauch an der Zapfsäule.

Dabei wird "von voll bis voll" gemessen, wobei voll bedeutet: Das Tanken wird beim ersten Klick der Zapfpistole beendet. Dann berechnet Fabio den Mittelwert. Die Kosten berechnen wir jedoch anhand der deutschen Preise (Durchschnittskosten laut ADAC zum Zeitpunkt der Veröffentlichung).

Bei Elektroautos verwenden wir den Bordcomputer-Verbrauch und einen durchschnittlichen Strompreis von 32 Cent pro kWh (gerundeter Durchschnittspreis für 1 kWh Haushaltsstrom in Deutschland

im Jahr 2020 mit 19% Mwst. laut Bundeswirtschaftsministerium). Bei Erdgas- und Autogas-Fahrzeugen wird der Durchschnittspreis von www.gas-tankstellen.de in Anschlag gebracht.

Bildergalerie: Jaguar F-Pace (2021)