Ein Schritt ins Rampenlicht: Der neue Jetta GLI ist mehr als nur ein GTI mit Rucksack

In Deutschland gab es 1980 erstmals einen Jetta GLI mit der 110-PS-Maschine des GTI, in der Folgezeit prangte GT am Heck, wenn GTI-Technik drin war. (Die VR6- und V5-Aggregate in Vento und Bora lassen wir hier außen vor.) Doch hierzulande wurde der Jetta inzwischen sang- und klanglos beerdigt. Nicht so in den USA: Dort kam 2018 der Jetta VII auf den Markt, der nun um eine heiße GLI-Version ergänzt wird. Hier ist der erste Fahrbericht des Jetta GLI:

Im Schatten eines großen Namens zu leben ist nicht einfach. Es ist eine undankbare Existenz, die typischerweise damit verbracht wird, sich irgendwie hervorzuheben und ein wenig vom Rampenlicht zu bekommen, das ständig auf denjenigen gerichtet ist, der die Aufmerksamkeit auf sich zieht. Und Freunde, der VW Jetta GLI lebt in den USA seit langem im Schatten des legendären Golf GTI.

Seit seiner Geburt trägt der GLI einen GTI-Motor, ein GTI-Getriebe und ein GTI-inspiriertes Styling. Es hatte die gleichen stark gepolsterten Sitze und das gleiche Lenkrad. Durch seine Drei-Box-Form war der heißeste Jetta bislang nichts anderes als ein GTI mit einem angehängten Kofferraum.

Doch zu sagen, dass der Jetta GLI des Jahres 2019 nur ein Golf GTI mit Kofferraum ist, greift bei dieser kompakten Sportlimousine zu kurz. Weil er auf einem neueren Fahrzeug basiert, mit modernem Design und intelligenterer Technologie als beim aktuellen Golf, fühlt sich dieser heiße Jetta anders an als der GTI. Und während es viel GTI beim Innenleben des GLI gibt, gibt es auch Teile von Golf R, die so eingestreut sind wie grobe Salzkörner auf einer Brezel. Und mit einem Preis, der in den USA den des GTI unterbietet, hat der Jetta GLI endlich das Potenzial, um den Ruhm seiner fünftürigen Geschwister zu erlangen. Um das zu beweisen, brachte VW uns zum berühmten "Tail of The Dragon", einem legendären, 318 Kurven langen, 11 Meilen (17,7 Kilometer) langen Stück himmlischen Asphalts, das über die Great Smoky Mountains an der Grenze zwischen Tennessee und North Carolina drapiert ist.

Bildergalerie: VW Jetta GLI (2019) im ersten Fahrbericht

Lassen Sie uns schon jetzt über den Preis sprechen, denn er ist wirklich das überzeugendste Argument für einen GLI, besonders wenn Sie ein Basismodell in Betracht ziehen. Der VW Jetta GLI S beginnt bei 25.995 Dollar (umgerechnet 23.200 Euro). Für diese angemessene Summe beinhaltet er einen 230 PS starken, turboaufgeladenen 2,0-Liter-Vierzylinder, ein Sechsgang-Schaltgetriebe (das nach Hacke-Spitze-Technik schreit), ein mechanisches Sperrdifferenzial, eine neue Multi-Link-Hinterachse und die Bremsen vom Golf R. Der Golf GTI hat all diese Dinge ebenfalls, aber sein Startpreis liegt in den USA bei 27.595 Dollar. Noch krasser wird es, wenn Sie das Siebengang-DSG wollen - es kostet 1.100 Dollar für den GTI, aber nur 800 Dollar für den GLI.

Der 2,0-Liter-Vierzylinder mit Turboaufladung, intern EA 888 genannt, ist ein sympathischer Motor. Ich bin mir nicht sicher, ob VW jemals einen 2.0T gebaut hat, der keine Fahrfreude bot. 350 Newtonmeter maximales Drehmoment liegen bereits bei 1.700 Touren an, so dass die 4,70 Meter lange Karosserie fast immer mit Elan aus den Kurven gezogen wird. Die Existenz eines XDS-Sperrdifferentials am GLI verstärkt dieses Attribut nur noch. Die Bremsen mit roten Sätteln übernimmt der VW Jetta GLI vom Golf GTI und Golf R. Genauer gesagt, innenbelüftete Scheiben im Durchmesser 13,4 Zoll respektive 34 Zentimeter. 

Zum Zweiliter hat der Fahrer die Wahl zwischen einem serienmäßigen Sechsgang-Schaltgetriebe oder einem optionalen Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe. Letzteres leistet gute Arbeit und geht im Normalzustand seiner Arbeit diskret nach. Wechselt man mit dem Schalthebel in den manuellen Betriebsmodus und schaltet die Abstimmung des Getriebes auf "Sport", agiert das DSG noch unmittelbarer und lebendiger. Aber es ist auch weniger aggressiv als die Doppelkupplungen in anderen Produkten des Volkswagen-Konzerns - die Getriebe im Golf R oder Audi S3 fühlen sich eifriger an.

Das Schaltgetriebe sorgt für reine Freude an der Arbeit, von der progressiven, vorhersehbaren Kupplung über den perfekt dimensionierten Schalthebel bis hin zum präzisen Einrasten.

2019 Volkswagen Jetta GLI
2019 Volkswagen Jetta GLI
2019 Volkswagen Jetta GLI
2019 Volkswagen Jetta GLI
2019 Volkswagen Jetta GLI

Es gibt praktische Gründe, dieses Getriebe dem DSG vorzuziehen. Entlang des "Tail of the Dragon" ragte der Sechsgang-Schalter als die fahraktivere Wahl heraus. Schockierend für US-Kunden, ich weiß. Aber so lustig das Gefühl ist, einen Schalthebel und drei Pedale physisch zu bedienen, die Übersetzungen der Sechsgang-Box machen auch die Fahrt leichter.

Der "Dragon" ist eine technisch anspruchsvolle Straße mit relativ niedriger Geschwindigkeit, auf der die Getriebeabstufung deinen Lauf optimiert oder zerstört. Der Wechsel zwischen den beiden Getriebearten des Jetta GLI ist eine deutliche Erinnerung daran. Der Handschalter verfügt über einen länger übersetzten zweiten Gang, der es dem Fahrer ermöglicht, in eine Kurve hineinzustechen, den Motor im stärksten Teil des Drehzahlbereichs zu halten, um das reichlich vorhandene Drehmoment des 2,0-Liters zu nutzen, und dann auf die nächste Kurve hin zu beschleunigen - und das alles ohne schalten zu müssen.

"Der Sechsgang-Schalter macht mehr Spaß und ist besser geeignet für kurvige Straßen."

Die Probleme des Doppelkupplungsgetriebes auf einer Straße wie dem "Dragon" sind zweifacher Natur. Erstens, während das Schalten selbst weniger Gedanken erfordert, erfordern die kürzeren Übersetzungen viel mehr Schaltvorgänge. Zweitens wird das Getriebe den Fahrer gelegentlich überstimmen und nicht herunterschalten, weil es sonst die Motordrehzahl zu hoch treiben würde. Zu oft verschwören sich diese Eigenschaften, um mich zum Tritt aufs Gaspedal zu zwingen, damit ich eine der vielen Kurven sauber verlassen kann. Einfach ausgedrückt: Der Sechsgang-Schalter macht mehr Spaß und ist besser geeignet für kurvige Straßen.

Besser geeignet für kurvige Straßen ist auch das adaptive Fahrwerk der GLI 35th Anniversary Edition. Die Dämpfer der Dynamic Chassis Control (DCC), die nur hier erhältlich sind, sind ein Highlight, das VW meiner Meinung nach im gesamten GLI-Programm anbieten sollte. Auf den Straßen von Knoxville zum "Dragon" ist das mit DCC ausgestattete Auto komfortabler, da es Wellen und Unebenheiten besser bewältigt. Der Abstand zwischen den beiden Autos ist unter diesen Bedingungen klein, aber er vergrößert sich schnell auf dem "Dragon".

2019 Volkswagen Jetta GLI
2019 Volkswagen Jetta GLI
2019 Volkswagen Jetta GLI
2019 Volkswagen Jetta GLI

Im Allgemeinen fühlt sich der mit DCC ausgestattete Jetta GLI in den schnellen und langsamen Kurven des "Dragon" bestimmter und besser komponiert an. Die Karosseriebewegungen sind straff und linear, mit einem neutralen Gefühl beim Gasgeben. Auch bei den adaptiven Dämpfern ist die absolute Handlingsgrenze der Mehrlenker-Hinter- und Federbein-Vorderachse höher - zumindest, bis die montierten Ganzjahresreifen einen Strich durch die Rechnung machen. Sommergummis sind eine kostenlose Option und etwas, das ich empfehlen würde.

Das Nicht-DCC-Auto mit dem Standard-Setup weist mehr Rollbewegungen auf, wodurch sich der GLI schwerer und weniger agil anfühlt. Es erlaubt mir auch, die Funktion des elektronischen Sperrdifferentials besser zu spüren, was immer ein angenehmes Gefühl ist - ich wette, dass die geringere Leistung der Basisaufhängung den Grip auf den kurvenineneren Rädern verliert und so das Differential öfter einspringen muss. Das ist keine schlechte Sache, aber es ändert nichts an der Tatsache, dass der GLI mit DCC auf ansprechendere und angenehmere Art schnell bewegt werden kann.

Die GLI-Version fügt dem Standard-Jetta natürlich eine Menge Zeug hinzu. Die Sitze und Polster sind GLI-spezifische Elemente, und während diese so genannten Sport-Komfortsitze bequem und unterstützend sind, sind sie nicht annähernd so gut wie das, was man im GTI antrifft. Die beiden Autos teilen sich jedoch unten abgeflachte Lenkräder und ähnliche äußere Erkennungszeichen, etwa größere 18-Zoll-Rädern auf Niederquerschnittsreifen, sowie rote Akzente und einen modellspezifischen Kühlergrill. Die Wirkung auf den eher anonym aussehenden Jetta ist angenehm, aber weder so aufregend noch so attraktiv, wie ich es gerne hätte.

"Es ist ein Fahrzeug, das fast alles drauf hat, was der GTI kann, aber für weniger Geld, mit besserer Ausstattung, einer unauffälligen Form und einem selteneren Kürzel."

Während das Basismodell Jetta GLI S bereits viel fürs Geld bietet, ist die mittlere Ausstattung namens "35th Anniversary Edition" die beste Wahl mit 26.995 Dollar Grundpreis, umgerechnet knapp 24.000 Euro. Topmodell ist der GLI Autobahn (Anmerkung von Motor1.com Deutschland: Er heißt in den USA wirklich so!), beginnend bei 29.195 Dollar, der die meisten Goodies inklusive hat. An Bord sind das VW Digital Cockpit (ein konfigurierbares 10,3-Zoll-Kombiinstrument), belüftete Vordersitze und ein 400-Watt-Beats-Audiosystem. Im GTI findet man nichts davon.

Rationale Gründe spielen beim Kauf eines Performance-Fahrzeugs selten eine Rolle, aber genau das ist es, was wir empfehlen, wenn Sie einen GTI kaufen. Hören Sie auf diese kleine Stimme in Ihrem Kopf, die Ihnen sagt, dass der Jetta GLI das bessere Angebot ist - das ist es. Es ist ein Fahrzeug, das fast alles drauf hat, was der GTI kann, aber für weniger Geld, mit besserer Ausstattung, einer unauffälligen Form und einem selteneren Kürzel.

2019 Volkswagen Jetta GLI

Technische Daten und Preis: Volkswagen Jetta GLI 35th Anniversary Edition (2019)

Motor Turbo-Vierzylinder, 1.984 ccm
Leistung 169 kW (230 PS)
Getriebeart manuelles Sechsgang-Getriebe
Max. Drehmoment 350 Nm bei 1.500 bis 4.600 U/min
Antrieb Frontantrieb
Beschleunigung 0-60 mph 6,3 s
Länge 4.702 mm
Breite 1.799 mm
Höhe 1.458 mm
Verbrauch 8,4 Liter/100 km (nach US-Norm)
Leergewicht 1.459 kg
Anzahl der Sitze 5
Kofferraumvolumen 399 Liter (nach SAE-Messung)
Basispreis 26.995 Dollar
Preis des Testwagens 27.890 Dollar