Spagat zwischen gediegen und brachial

Palm Springs (Kalifornien/USA), 8. November 2013 – Speziell für die Berge haben die Entwickler im englischen Gaydon dieses Auto bestimmt nicht konstruiert. Es ist ein Cabrio. Fast zwei Tonnen schwer. Und mit einem bärenstarken V12 bestückt, der zunächst eher an Rennstrecken als an Serpentinenstraßen denken lässt. Und doch kann ich im neuen Aston Martin Vanquish Volante nicht genug kriegen von der kargen Berglandschaft Kaliforniens. Die ist äußerst reizvoll anzuschauen, aber das interessiert mich gerade herzlich wenig. Und dafür gibt's einen triftigen Grund: Das felsige Gestein reflektiert die Schallwellen, erzeugt also quasi ein Echo, und verstärkt dadurch das Gebrüll, das den beiden dicken Endrohren entweicht, beinahe ins Unermessliche. Umweltfreunde und Tierschützer mögen mich verdammen, dass ich davon nicht genug kriegen kann. Aber es gehört nun einmal zu meinem Job, die Fähigkeiten eines Autos zu testen – manchmal bis an die Schmerzgrenze.