Wir haben den Isuzu D-Max 3.0 Double Cab für Sie getestet

Pick-ups gehören in den USA zum alltäglichen Straßenbild. Hierzulande sind die praktischen Allzwecklaster eher in der Minderheit. Die gängigen Modelle stammen von Nissan, Mitsubishi, Toyota und Mazda und heißen Navara, L200, Hilux und BT-50. Ein weiterer Asiate, der auf dem deutschen Markt zu den großen Vier aufschließen möchte, ist der Isuzu D-Max. Wir haben den Neuling ausgiebig unter die Lupe genommen.

Alte Bekannte
Im Ausland ist Isuzu bereits eine feste Größe, wenn es sich um Nutzfahrzeuge handelt. Auch auf dem deutschen Markt waren der D-Max-Vorgänger Rodeo und der Trooper schon einmal erhältlich. Doch der damalige GM-Ableger – Isuzu ist inzwischen eine eigenständige Marke – verabschiedete sich vor einigen Jahren wieder vom deutschen Markt und ist erst im Februar 2007 wieder zurückgekehrt.

Absolut ausreichend motorisiert
Unser allradgetriebenes Testmodell in der Double-Cab-Version ist mit einem Dreiliter-Common-Rail-Diesel ausgestattet. Der Vierzylinder besitzt eine Leistung von 163 PS. Das maximale Drehmoment liegt bei der von uns getesteten Variante mit Fünfgang-Schaltgetriebe bei 360 Newtonmeter. Einen Beschleunigungswert gibt Isuzu nicht an, aber um im normalen Stadtverkehr mitzufließen, ist der D-Max absolut ausreichend motorisiert. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt beachtliche 175 km/h. Der Durchschnittsverbrauch des Pick-ups ist völlig akzeptabel. Während unseres Tests schluckte der Isuzu im Mittel 10,0 Liter.

Respektable Fahreigenschaften
Für einen Pick-up bietet der D-Max äußerst respektable Fahreigenschaften. Das Gros der Konkurrenz zeichnet sich im unbeladenen Zustand durch ein gelegentlich ausbrechendes Hinterteil aus. Die Autobahnausfahrt wird gewöhnlich durch die Blattfedern an der Hinterachse und das daraus resultierende Hoppeln des Fahrzeuges zur Tortur. Erst im beladenen Zustand und mit mehr Gewicht auf der Ladepritsche ist ein Pick-up in seinem Element. So die Regel, ganz anders verhält sich dagegen der D-Max: Längere Strecken werden nicht zuletzt durch den drehfreudigen und kraftvollen Motor sowie die tadellos arbeitende Federung zur reinsten Freude. Zugegebenermaßen, zum alltagstauglichen Fahrzeug fehlt dem Isuzu noch ESP, das es auch nicht gegen Aufpreis zu kaufen gibt. Dennoch kann man die Fahrwerksabstimmung mit der gewissen Vorsicht als gelungen bezeichnen. Die Wankneigung in Kurven bleibt im erträglichen Rahmen und der zuschaltbare Allradantrieb mit optionaler Geländeuntersetzung kommt auch auf losem Untergrund erst spät an seine Grenzen. Dem harten Arbeitseinsatz steht also nichts im Wege.

Viel Platz auf der Pritsche
Wer einen Pick-up kauft, benötigt viel Stauraum. Und das bietet die 1,38 Meter lange Ladefläche mehr als genug. Ausgekleidet mit einer Wanne aus robustem Plastik, lässt sich im Isuzu vom Mountainbike über Umzugskisten bis hin zu Bauschutt so ziemlich alles ohne Probleme transportieren. Mit den vier Gepäckösen lässt sich das Transportgut absolut sicher festzurren. Zum Verladen schwerer Fracht dürfte die Ladekante allerdings etwas niedriger sein, kleinere Personen tun sich hier schwer.

Großzügige Serienausstattung
Der Innenraum des D-Max ist dem eines Nutzfahrzeuges angemessen, sprich viel Plastik mit wenig Charme. Trotzdem gehen die Ausstattung und die Verarbeitung völlig in Ordnung. Die Sitze sind auch auf längeren Strecken nicht unbequem. Zur Serienausstattung gehören in der Komfort-Ausführung elektrische Fensterheber, elektrisch verstellbare Außenspiegel, Klimaanlage, Keyless Entry, 16-Zoll-Alufelgen, Tempomat und ein CD-Soundsystem.

Günstiger als die Konkurrenz
Der Isuzu D-Max ist ein echtes Schnäppchen. In der getesteten Version verlangen die Japaner 29.990 Euro, das Einstiegs-Modell mit einem 2,5-Liter-Diesel und Heckantrieb kostet ab 18.500 Euro. Im Vergleich mit der ähnlich motorisierten Konkurrenz ist der Isuzu damit um bis zu 5.000 Euro billiger.

Wertung

  • ★★★★★★★★☆☆
  • Der Isuzu D-Max ist eine lohnende Alternative zu den restlichen Pick-ups, die sich auf deutschen Straßen tummeln. Zum einen ist er günstiger als die Mitbewerber und zum anderen sticht er durch die für ein Nutzfahrzeug respektablen Fahrleistungen aus der Masse hervor. Durch die großzügige Serienausstattung in der Komfort-Variante lässt sich der D-Max beinahe schon als Alltagsfahrzeug bezeichnen. Zudem ist er bislang noch eine echte Rarität auf unseren Straßen. Das könnte sich jedoch schnell ändern, wenn sich die Qualitäten des Isuzu D-Max herrumsprechen.

  • Antrieb
    85%
    kraftvoller Motor
    relativ sparsamer Verbrauch
  • Fahrwerk
    85%
    für einen Pick-up sehr ausgewogene Federung
    Blattfedern vertragen schwere Ladung
  • Karosserie
    80%
    schickes Design
    hohe Ladekante
  • Kosten
    85%
    günstiger als vergleichbare Konkurrenz
    ESP auch gegen Aufpreis nicht erhältlich

Preisliste


Isuzu D-Max 3.0 Double Cab

Grundpreis: 28.490 Euro
Modell Preis in Euro
Isuzu D-Max 3.0 Double Cab Schaltgetriebe 30.240 Euro
Isuzu D-Max 3.0 Double Cab Automatik 28.740 Euro
Ausstattungen Preis in Euro
ABS Serie
ESP -
Airbag Fahrer Serie
Airbag Beifahrer Serie
elektr. Fensterheber vorn Serie
elektr. Fensterheber hinten Serie
elektr. verstellbare Außenspiegel Serie
Klimaanlage Serie
Zentralverriegelung mit Fernbed. Serie
CD-Radio Serie
Leichtmetallfelgen 16 Zoll
Tempomat Serie
Nebelscheinwerfer Serie
Metallic-Lackierung 500
Unterfahrschutz vorne 369
Überrollbügel ab 623
Hardtop ab 1.640
Anhängerkupplung 306
Laderaumabdeckung (Alu) 1.660
18-Zoll-Alufelgen ab 1.661

Datenblatt

Motor und Antrieb
Motorart Turbodiesel Common-Rail 
Zylinder
Ventile
Hubraum in ccm 2.995 
Leistung in PS 163 
Leistung in kW 109 
bei U/min 1.800 - 2.800 
Drehmoment in Nm 360 
Antrieb Allradantrieb 
Gänge
Getriebe Schaltgetriebe 
Fahrwerk
Spurweite vorn in mm 1.520 
Spurweite hinten in mm 1.525 
Radaufhängung vorn Doppelquerlenker-Radaufhängung 
Radaufhängung hinten Blattfedern 
Bremsen vorn Scheibenbremsen 
Bremsen hinten Trommelbremsen 
Wendekreis in m 12,80 
Räder, Reifen vorn 16-Zoll-Leichtmetallräder mit 245er-Reifen 
Räder, Reifen hinten 16-Zoll-Leichtmetallräder mit 245er-Reifen 
Geländekompetenz
Böschungswinkel vorn in Grad 34 
Böschungswinkel hinten in Grad 21 
Rampenwinkel in Grad 20 
Steigfähigkeit in Prozent 42 
Wattiefe in mm 400 
Bodenfreiheit in mm 220 
Maße und Gewichte
Länge in mm 5.035 
Breite in mm 1.800 
Höhe in mm 1.735 
Radstand in mm 3.050 
Leergewicht in kg 1.915 
Zuladung in kg 1.035 
Anhängelast, gebremst in kg 3.000 
Tankinhalt in Liter 67 
Kraftstoffart Diesel 
Fahrleistungen / Verbrauch
Höchstgeschwindigkeit in km/h 175 
EG-Gesamtverbrauch in Liter/100 km 10,0 
Testverbrauch Minimum in Liter/100 km 9,4 
CO2-Emission in g/km 22 
Schadstoffklasse Euro 4 

Bildergalerie: Schicker Arbeiter