Dreiliter-Diesel, Sechsgang-Automatik, sieben Sitze: Großer Auftritt

,Abwrackprämie" ist das Wort des Tages, preiswerte Kleinwagen gehen weg wie warme Semmeln. Mancher Hersteller kommt nicht hinterher, günstige Neuwagen für die Kunden heranzuschaffen. Da ist die Frage berechtigt: Ist es der richtige Zeitpunkt für Hyundais neues Raum- und Flaggschiff ix55? Doch Deutschlands Hyundai-Chef Werner H. Frey ist optimistisch. Er spricht vom Imagegewinn für die Marke und davon, dass der Newcomer für Hyundai dank starkem V6-Diesel neue Maßstäbe setzen soll. Dabei tritt der Siebensitzer erstmals im Premium-Segment gegen Mercedes M-Klasse, BMW X5 und Volvo XC90 an. Er soll auch eine Preisklasse weiter unten Autos wie dem BMW X3, dem Mercedes GLK oder dem Audi Q5 die Kunden abspenstig machen. Mit welchen Qualitäten das neue SUV ein Stück vom Kuchen abschneidet, haben wir mit dem ix55 3.0 V6 CRDi in der Premium-Ausstattung getestet.

Groß, aber nicht wuchtig
Ein komplett neues Modell ist der ix55 nicht: In den USA ist der 4,86 Meter lange Groß-Koreaner bereits seit März 2007 als Veracruz auf dem Markt und läuft dort laut Geschäftsführer Frey recht erfolgreich. Die Designer haben ihre Sache gut gemacht. Der Wagen wirkt groß, aber nicht wuchtig, die Linie ist recht schnörkellos und der Auftritt eher zurückhaltend als protzig. Getönte Scheiben ab der B-Säule verhindern Einblicke und verraten damit nicht mal andeutungsweise, dass hier ein Siebensitzer steht.

598 Liter großes Ladeabteil
Elektrisch betrieben schwingt die große Heckklappe weit nach oben. Sie schließt auch auf Knopfdruck wieder wie von allein. Diese Annehmlichkeit ist in der Top-Ausstattung Premium, die neben der Comfort-Linie zu haben ist, schon ab Werk dabei. Vor uns erstrecken sich die Weiten eines 598 Liter großen Ladeabteils. Von einer dritten Reihe ist zunächst nichts zu sehen. Erst, als wir die Abdeckmatte anheben und herausnehmen, finden wir das praktische Klappgestühl.

3. Reihe: Überraschend viel Platz
Mit wenigen Handgriffen und geringem Kraftaufwand lassen sich Zusatzsitze aufrichten. Um uns dort niederzulassen, können wir sowohl den Einzelsitz als auch die Doppelbank der zweiten Reihe verschieben und somit prima zu Hinterbänklern werden. Wir sind überrascht: Ausreichende Kopf- und Beinfreiheit vermitteln uns das Gefühl, auch eine längere Strecke gut zu überstehen. Eine Reihe weiter vorn versüßen uns jede Menge Platz, Sitzheizungen und eine manuelle Zusatzklimaanlage mit Luftdüsen im Dachhimmel die Fahrt. Wer für die große Reise zu zweit mehr Platz braucht, kann die Rücklehnen der zweiten Reihe auch klappen und so ein Abteil mit 1.746 Liter erzeugen.

Beheizte Ledersessel
Wir erobern die Kanzel. Beleuchtete Einstiegsleisten zeugen vom Premium-Anspruch, den der Hersteller mit dem ix55 erfüllen will. In den beheizbaren Ledersesseln fühlen wir uns wohl, vermissen aber etwas den Seitenhalt. Das Cockpit ist funktional eingerichtet, die Materialien wirken wertig und fühlen sich gut an, die Verarbeitung passt. Zu kritisieren ist die nicht intuitiv bedienbare Klimaautomatik: Die Tasten sehen sich sehr ähnlich und die Beschriftung für die Funktionen ist zu klein.

Navi kommt erst im Herbst 2009
Bedauerlich ist der Umstand, dass man zurzeit kein fest installiertes Navigationssystem bestellen kann. Es soll im Herbst 2009 angeboten werden und dann neben der Wegfindung per DVD eine Rückfahrkamera und eine Bluetooth-Schnittstelle bieten. Weitere, mittlerweile klassenübliche Features wie beispielsweise ein Abstandstempomat, ein Spurverlassenswarner oder ein Totwinkel-Warner fehlen völlig in der Optionen-Liste. Dafür gibt es eine MP3-fähige Soundanlage mit sechs Lautsprechern und USB- sowie iPod-Anschluss schon in der Grundausstattung.

Gutmütiger Dreiliter-Diesel mit 239 PS
Der von uns getestete Dreiliter-Diesel ist derzeit der einzige Antrieb für den 2,3 Tonnen schweren ix55. Der V6 wurde komplett neu im Dieselkompetenzzentrum von Hyundai in Rüsselsheim entwickelt. Zu seinen Besonderheiten gehören Piezo-Injektoren bei der Common-Rail-Einspritzung und ein elektronischer Turbolader. Daraus resultieren Laufruhe und ein geringerer Verbrauch. Zusammenfassend können wir die quer eingebaute Maschine als ,gutmütig" bezeichnen: Der 239 PS starke Motor läuft unauffällig und recht leise. In Verbindung mit der sanft schaltenden Sechsstufen-Automatik kann er sportliche Fahrer allerdings nicht ganz überzeugen. Die Beschleunigung auf Tempo 100 dauert 10,4 Sekunden, die Spitze wird nach zähem Anlauf bei 200 km/h erreicht. Die Konkurrenz ist da fixer: Ein 224 PS starker Mercedes ML 320 CDI braucht 8,6 Sekunden und schafft 215 km/h, ein BMW X5 xDrive30d spurtet in 8,1 Sekunden und wird 216 km/h schnell. Beim Vergleich der Verbrauchs-Werksangaben liegt der Hyundai mit 9,4 Liter nahezu gleichauf mit dem Mercedes (9,3 Liter), der BMW soll allerdings nur 8,2 Liter schlucken.

Komfortabel abgestimmtes Fahrwerk
Das Fahrwerk des ix55 ist spürbar auf Komfort ausgelegt, die Lenkung agiert leichtgängig, aber ein wenig indirekt. ,Reisen statt Rasen" könnte der Slogan lauten. Das merken wir beim Abbiegen auf eine holprige Kopfsteinpflaster-Straße. Deren Unebenheiten werden sauber und weich weggebügelt, nur größere Schlaglöcher spüren wir. Damit ist der große Koreaner auch für holprige Wald- und Wiesenwege gut geeignet. Wenn es dort zudem noch schlammig wird, greift der Allradantrieb mit ,Interactive Torque Management" ein: Während auf trockenen Straßen nur die Vorderräder fürs Vorankommen sorgen, werden bis zu 50 Prozent der Kraft variabel zur Hinterachse geschickt. Das qualifiziert den ix55 zum Zugwagen für Boots- oder Pferdeanhänger, immerhin darf er bis zu 3,2 Tonnen schleppen.

Ab 42.290 Euro
Während der ix55 in puncto Dynamik der deutschen Edel-Konkurrenz hinterfährt, überholt er sie beim Preis eindeutig wieder. 42.290 Euro kostet der Wagen in der Comfort-Ausstattung und hat dafür bereits sieben Sitze, eine Alarmanlage, Licht- und Regensensoren, das Audiosystem, die Zweizonen-Klimaautomatik und die Klimaanlage für die zweite Reihe dabei. Für 46.990 Euro gibt es die Premium-Variante. Hier sind die Xenon-Scheinwerfer, eine Scheinwerfer-Reinigungsanlage, 18-Zoll-Räder, die elektrische Lenksäulenverstellung und die Ledersitze bereits dabei. Erfrischend kurz ist die Aufpreis-Liste: Nur ein Glasdach für 1.090 Euro und der Metallic-Lack für 790 Euro sind derzeit hier zu finden. Ein VW Touareg V6 TDI Tiptronic steht mit 49.550 Euro in der Liste, der BMW X5 xDrive 30d Automatic kostet 53.700 Euro, der ML 320 CDI 7G-tronic ist erst ab 55.216 Euro zu haben – alle jeweils als Fünfsitzer und nicht so gut ausgestattet.

Wertung

  • ★★★★★★★★☆☆
  • Vermutlich wird der Hyundai ix55 keine Palastrevolution im Reich der Edel-SUVs auslösen, aber er bietet eine vernünftige Alternative zu ML, XC, X und Q. Auf seiner Haben-Seiten stehen der vergleichsweise niedrige Preis, die clevere Verwandlungsmöglichkeit zum Siebensitzer, die super gute Ausstattung und die unaufdringliche Optik. Weniger gefällt uns die behäbige Kraftentwicklung des Dreiliter-Diesels. Über die deutlich auf Komfort ausgelegte Federung kann man geteilter Meinung sein, zu sportlichen Manövern lädt sie nicht ein. Auf jeden Fall ist der ix55 ein geräumiger, bequemer Cruiser, der auf jeden Fall bei der Neuanschaffung eines SUV mit in die engere Auswahl gezogen werden sollte.

  • Antrieb
    80%
    leiser, laufruhiger Dieselmotor
    recht träge Beschleunigung, zäh bis zur Spitze
  • Fahrwerk
    85%
    komfortbetonte Abstimmung
    für sportliche Fahrweise zu weich abgestimmt
  • Karosserie
    80%
    viel Platz, vor allem in Reihe zwei und drei
    praktische Bestuhlungs-Lösung
  • Kosten
    90%
    vergleichsweise sehr günstiger Anschaffungspreis
    DVD-Navi erst ab Herbst zu haben

Preisliste


Hyundai ix55 3.0 V6 CRDi Premium

Grundpreis: 46.990 Euro
Modell Preis in Euro
Comfort 42.290
Ausstattungen Preis in Euro
ABS Serie
ESP Serie
ASR Serie
Airbag Fahrer Serie
Airbag Beifahrer Serie
Seitenairbags vorn Serie
Kopfairbags vorn Serie
Kopfairbags hinten Serie
elektr. Fensterheber vorn Serie
elektr. Fensterheber hinten Serie
elektr. verstellbare Außenspiegel Serie
Klimaanlage Serie
Klimaautomatik Serie
Zentralverriegelung mit Fernbed. Serie
Automatikgetriebe Serie
Bildschirmnavigation ab Herbst 2009
CD-Radio Serie
MP3 Serie
elektr. Schiebedach 1.090
Metalliclackierung 790
Leichtmetallfelgen Serie
Sitzhöheneinstellung Serie
Tempomat Serie
Lederausstattung Serie
Xenonlicht Serie
Nebelscheinwerfer Serie
Licht-Paket (für nur Comfort; Premium Serie) 990

Datenblatt

Motor und Antrieb
Motorart V-Motor, quer eingebaut 
Zylinder
Ventile
Hubraum in ccm 2.959 
Leistung in PS 239 
Leistung in kW 176 
bei U/min 1.750-3.500 
Drehmoment in Nm 451 
Antrieb Allradantrieb 
Gänge
Getriebe Automatik 
Kraftverteilung variabel 
Fahrwerk
Spurweite vorn in mm 1.668 
Spurweite hinten in mm 1.671 
Radaufhängung vorn Einzelradaufhängung an McPherson-Federbeinen, mit Stoßdämpfern, Schraubenfedern und Stabilisator 
Radaufhängung hinten Einzelradaufhängung an Multilenkerachse, mit Stoßdämpfern, Schraubenfedern und Stabilisator 
Bremsen vorn Scheiben, innenbelüftet 
Bremsen hinten Scheiben 
Wendekreis in m 11,4 
Räder, Reifen vorn 245/60 R 18 
Räder, Reifen hinten 245/60 R 18 
Lenkung Zahnstangenlenkung, hydraulisch unterstützt 
Maße und Gewichte
Länge in mm 4.840 
Breite in mm 1.972 
Höhe in mm 1.795 
Radstand in mm 2.805 
Leergewicht in kg 2.220-2.302 
Zuladung in kg 478-560 
Kofferraumvolumen in Liter 598 
Kofferraumvolumen, variabel in Liter 1.746 
Anhängelast, gebremst in kg 2.500 (12%), 3.200 (8%) 
Dachlast in kg 100 
Tankinhalt in Liter 78 
Kraftstoffart Diesel 
Fahrleistungen / Verbrauch
Höchstgeschwindigkeit in km/h 200 
Beschleunigung 0-100 km/h in Sekunden 10,4 
EG-Gesamtverbrauch in Liter/100 km 9,4 
EG-Verbrauch innerorts in Liter/100 km 12,4 
EG-Verbrauch außerorts in Liter/100 km 7,6 
CO2-Emission in g/km 249 
Schadstoffklasse Euro 4 
Fixkosten
Haftpflicht-Klasse 23 
Teilkasko-Klasse 24 
Vollkasko-Klasse 26 
Service-Intervalle alle 20.000 km oder jährlich 

Sanfter Riese