Facelift und frischer Motor fürs große SUV

Schön leise grummelt der Diesel vor sich hin, dabei sind wir richtig flott unterwegs – in unserem Hyundai Santa Fe. Und den tollen Innenraum können wir auch kaum fassen. Wir testen den großen Wagen nach seinem Facelift mit neuem Motor unter winterlichen Bedingungen.

Außen gefällig
Hyundai lässt in Deutschland zeichnen – im Designzentrum Rüsselsheim. Das zahlt sich auch beim Santa Fe aus, der noch etwas gefälliger geworden ist. Ein wenig Beliebigkeit ist übrig geblieben, aber die Zeiten, in denen Hyundais ein bisschen schräg oder nach alten Opels aussahen, sind lange vorbei.

Eindruck: hochwertig
Auch die Kabinen-Materialien haben die Innenraum-Gestalter von Hyundai noch mal angefasst: Die Oberflächen wirken hochwertig und kratzfest. Auch wenn die Karbon-Zierleiste am Armaturenbrett nur Imitat ist: Besser als dieses ,Du-kannst-Dir-nichts-leisten"-Hartplastik ist es allemal. Das Lenkrad des Korea-SUV fasst sich zwar gut an, lässt sich aber nur in der Höhe verstellen. Irritierend: Die gerade gewählte Automatik-Fahrstufe wird in den Instrumenten mit einem blau leuchtenden Buchstaben-Symbol dargestellt: Bei flüchtigem Hinsehen denken wir, wir seien mit eingeschaltetem Fernlicht unterwegs. Die Sitze geben straffen Langstrecken-Halt und über Platzmangel brauchen sich Passagiere der ersten zwei Reihen nicht beschweren. Allerdings ist für groß gewachsene Fahrer die Positionierung des Gestühls etwas hoch geraten. Die dritte Reihe (Aufpreis: 1.840 Euro) ist dann eher was für die Kids. Der Kofferraum fasst 528 bis maximal 1.582 Liter (Lehne der Rückbank umgeklappt), wobei der Ausbau des Kofferraum-Abdeckungs-Rollos eine unnötig komplizierte Angelegenheit ist.

Ausgewogen
Der Santa Fe ist hoch – und er wankt nicht. Sowohl die zackige Landstraßen-Biege als auch die lang gezogene, schnell gefahrene Autobahnkurve bringen ihn nicht ins Kippeln. Bis auf einige typische SUV-Polterer bei Querrillen oder fiesen Winter-Schlaglöchern lässt sich das Fahrwerk nicht aus der Ruhe bringen. Besonders gut gefällt uns die Lenkung: Ohne Spiel in der Mittellage lässt sie uns schön direkt die Spur vorgeben. Und die Bremsen haben mit dem 2,0-Tonnen-SUV keine Mühe, bringen den Wagen sorgsam definiert zum Stehen.

Auf allen Wegen
Unser Santa Fe ist mit Allradantrieb ausgestattet. Dabei wandert die Antriebskraft unter normalen Fahrbedingungen ausschließlich an die Vorderachse. Nur wenn es dort vorne Probleme mit dem Grip gibt, darf auch die Hinterachse bei der Vortriebsarbeit mithelfen. Wir haben es im Schneematsch und auf Eis ausprobiert: Das System regelt sich sauber durch den Schlamassel. Auch eine trockene Fahrbahn mit vereister linker und trockener rechter Seite (µ-Split) macht dem Allradantrieb keine Probleme. Am Fahrbahnrand provozierend daliegende Schneehaufen fahren wir gerne platt.

Leiser Brummer
Als Selbstzünder steht dem Santa Fe jetzt ein komplett neues Turbodiesel-Aggregat mit Common-Rail-Einspritzung zur Verfügung. Seine Leistung liegt bei 197 PS, was einen Zuwachs um 42 PS gegenüber dem Vorgänger-Triebwerk bedeutet. Auch das Drehmoment konnte spürbar zulegen: um 94 auf nun 437 Newtonmeter. Und diese 437 Newtonmeter machen aus dem schweren Jungen einen veritablen Sprinter: in 9,8 Sekunden geht's auf 100 km/h, bei 190 km/h ist Schluss. Bis zur Höchstgeschwindigkeit bleibt der Santa Fe 2.2 CRDi recht bissig. Das wirklich angenehme: Der Diesel dieselt ganz leise vor sich hin, selbst im kalten Zustand ist er kein Rabauke. Und hat er sich erstmal warmgelaufen, präsentiert er sich ausgesucht kultiviert.

Verbrauch runter
Leistung und Drehmoment hat Hyundai beim neuen Diesel also nach oben geschraubt – und der Verbrauch? Der liegt nach Herstellerangaben im Schnitt bei 6,8 Liter – in unserem Test sind es 6,9 Liter. Im Stadtverkehr und bei ein paar Autobahnkilometern mit Höchstgeschwindigkeit kommen wir auf einen Verbrauch von 11,01 Liter – hier gibt Hyundai 8,8 Liter an. Kombiniert werden kann der Motor mit einer Sechstufen-Automatik. Seltsamerweise gibt es diese bei der ohnehin preislich schon anspruchsvolleren höchsten Ausstattung ,Premium" nur im Paket (inklusive schlüssellosem Zugang und Start-Knopf) für 2.000 Euro. Für die niedrigere Ausstattungslinie ,Comfort" steht die Automatik paketfrei in der Liste – für 1.800 Euro. Wer es sich leisten kann, sollte sich dieses sechsgängige Schaltwerk gönnen: ohne Rumgesuche findet es stets den richtigen Gang und arbeitet sich geschmeidig durch die Stufen.

Wertung

  • ★★★★★★★★★☆
  • Der neue Hyundai Santa Fe hat uns richtig ein bisschen überrascht: Mit schickem Innenraum, guter Lenkung, kräftigen Bremsen, greifendem Allradantrieb und kräftigem sowie etwas sparsamerem Diesel-Motor überzeugt der große Koreaner.

    Wir können nur noch über Kleinigkeiten wie die etwas zu hohe Sitzposition und das nur vertikal verstellbare Lenkrad meckern. In der nahezu komplett ausgestatteten Linie ,Premium" ist der Santa Fe dann aber auch kein Schnäppchen mehr: Inklusive Automatik werden hier über 40.000 Euro aufgerufen.

  • Antrieb
    90%
    kultivierter Dieselmotor
    sauber arbeitende Sechsgang-Automatik
  • Fahrwerk
    85%
    direkte Lenkung ohne Spiel, kräftige Bremsen
    kaum Wanken
  • Karosserie
    80%
    hochwertig wirkender Innenraum
    Lenkrad nur vertikal verstellbar
  • Kosten
    85%
    hoher Serienumfang
    insgesamt kein Schnäppchen

Preisliste


Hyundai Santa Fe 2.2 CRDi 4 WD Premium

Grundpreis: 39.990 Euro
Ausstattungen Preis in Euro
ABS Serie
ESP Serie
ASR Serie
Airbag Fahrer Serie
Airbag Beifahrer Serie
Seitenairbags vorn Serie
Kopfairbags vorn Serie
Kopfairbags hinten Serie
elektr. Fensterheber vorn Serie
elektr. Fensterheber hinten Serie
elektr. verstellbare Außenspiegel Serie
Klimaautomatik Serie
Zentralverriegelung mit Fernbed. Serie
Automatikgetriebe (im Paket) 2.000
Bildschirmnavigation Serie (Pioneer Avic F 910 BT)
CD-Radio Serie
MP3 Serie
elektr. Schiebedach 850
Metalliclackierung 530
Leichtmetallfelgen Serie (18 Zoll)
Sitzhöheneinstellung Serie
Tempomat Serie
Lederausstattung Serie
Xenonlicht Serie
Nebelscheinwerfer Serie
Allradantrieb Serie
Nebelschlussleuchte Serie
Reifendruck-Kontrollsystem Serie
Einparksensoren hinten Serie
Dachreling Serie
Vordersitze elektrisch verstellbar Serie
Sitzheizung vorn Serie

Datenblatt

Motor und Antrieb
Motorart Reihen-Turbodiesel 
Zylinder
Ventile
Hubraum in ccm 2.199 
Leistung in PS 197 
Leistung in kW 145 
bei U/min 1.800-2.500 
Drehmoment in Nm 437 
Antrieb Allradantrieb, permanent 
Gänge
Getriebe Automatik 
Kraftverteilung variabel 
Fahrwerk
Spurweite vorn in mm 1.615 
Spurweite hinten in mm 1.620 
Radaufhängung vorn Einzelradaufhängung an McPherson-Federbeinen, Stoßdämpfer, Schraubenfedern, Stabilisator 
Radaufhängung hinten Einzelradaufhängung an Multilenkern, Stoßdämpfer, Schraubenfedern, Stabilisator 
Bremsen vorn Scheibenbremsen, innen belüftet, 321 mm 
Bremsen hinten Scheibenbremsen, 302 mm 
Wendekreis in m 10,9 
Räder, Reifen vorn 235/60 R 18 auf 7J x 18 
Räder, Reifen hinten 235/60 R 18 auf 7J x 18 
Lenkung Zahnstangenlenkung mit Servounterstützung 
Geländekompetenz
Böschungswinkel vorn in Grad 24,6 
Böschungswinkel hinten in Grad 21,6 
Rampenwinkel in Grad 17,9 
Wattiefe in mm 500 
Bodenfreiheit in mm 200 
Maße und Gewichte
Länge in mm 4.660 
Breite in mm 1.890 
Höhe in mm 1.760 
Radstand in mm 2.700 
Leergewicht in kg 1.941-2.021 
Zuladung in kg 549-629 
Kofferraumvolumen in Liter 528 
Kofferraumvolumen, variabel in Liter 1.582 
Anhängelast, gebremst in kg 2.500 
Dachlast in kg 100 
Tankinhalt in Liter 75 
Kraftstoffart Diesel 
Fahrleistungen / Verbrauch
Höchstgeschwindigkeit in km/h 190 
Beschleunigung 0-100 km/h in Sekunden 10,2 
EG-Gesamtverbrauch in Liter/100 km 7,2 
EG-Verbrauch innerorts in Liter/100 km 8,8 
EG-Verbrauch außerorts in Liter/100 km 5,6 
CO2-Emission in g/km 194 
Schadstoffklasse Euro 5 
Fixkosten
Haftpflicht-Klasse 20 
Teilkasko-Klasse 19 
Vollkasko-Klasse 22 
Service-Intervalle alle 30.000 km oder jährlich 

Gallery: Überraschungs-SUV