Volvo V40 Cross Country T5 AWD: Neues Topmodell im Test

Das ordentlich zugeschneite Berchtesgaden ist sicher nicht der schlechteste Ort für die Präsentation des neuen Volvo-V40-Cross- Country-Topmodells. Der V40 CC T5 AWD (ja, das ist etwas kryptisch) ist schließlich der erste Volvo, der einen der neuen Drive-E-Vierzylinder mit Allradantrieb kombiniert. Das trifft sich gerade ziemlich gut, denn die schwedische Crossover-Schiene (XC- und CC-Modelle) macht inzwischen den Großteil der Volvo-Verkäufe aus und 2014 betrug der Marken-Allradanteil immerhin 26,7 Prozent. Tendenz bei beiden: steigend. Im neuen T5 AWD spannt Volvo einen 2,0-Liter-Turbo mit 245 PS und 350 Newtonmeter mit einem Haldex-Allrad und einer Achtgang-Automatik zusammen. Wenn Sie das mit dem ,Cross Country" ernst nehmen, dann könnte diese Kombination genau die richtige für Sie sein, oder?

Allrad wirkt Wunder
Nun, zumindest macht der Allradantrieb bei 245 Turbo-PS durchaus Sinn. Beim normalen, frontgetriebenen V40 mit der gleichen Maschine hatten wir immer wieder mit scharrenden Vorderrädern und deutlichen Antriebseinflüssen in der Lenkung zu kämpfen. Das Allradsystem merzt diese Schwächen komplett aus. Im Normalfall gehen 95 Prozent der Kraft auf die Vorderräder, bei Bedarf aber auch bis zu 65 Prozent nach hinten. Das Gripniveau ist hoch, selbst auf völlig verschneiten Bergstraßen. Und auf einer für uns extra präparierten Schnee-und-Eis-Piste (womöglich ist das in Schweden ein realistisches Testszenario) brachte der Kompakt-Crossover sogar äußerst willig sein Hinterteil ins Spiel.

Schnell, angenehm, viel Haftung
Abseits von arrangierten Journalisten-Driftorgien macht der V40 Cross Country T5 AWD aber vor allem auf sicher, hochwertig und komfortabel. Er fährt durchaus handlich und agil, ohne dabei aber größere Sport-Ambitionen zu hegen. Das merkt man auch an der Lenkung, die zwar angenehm Gewicht hat, aber etwas gefühllos agiert. Ähnliches gilt für den Motor, der den Hochhaus-V40 zu einem sehr schnellen und leisen, aber niemals zu einem wirklich aufregenden Auto macht. Außerdem regelt er – warum auch immer – bei 210 km/h ab. Die Achtgang-Automatik schaltet flott und meistens sauber, wirkt aber bisweilen etwas steif und kann nicht ganz mit den besten Doppelkupplungen oder der Achtgang-Box von BMW mithalten. Sprich: Sie kriegen im Allrad-Cross-Country ein topseriöses, angenehmes, traktions- und durchzugsstarkes Vehikel, für einen erhöhten Puls müssen Sie aber woanders hingehen.

Wenig Fond, fummelige Bedienung
Der wachsenden Kundschaft dürfte dieser Umstand freilich reichlich egal sein. Es gibt schließlich Wichtigeres: ein sehr sauber und hochwertig eingerichtetes Interieur zum Beispiel. Oder mehr Sicherheitssysteme als im weißen Haus. Ein bisschen Meckerei gibt es für den Platz in Reihe zwei. Vor allem am Kopf wird es schnell eng. Im Vergleich zur Premium-Konkurrenz fallen zudem der etwas kümmerliche Navi-Bildschirm und generell eine nicht immer Nerven-schonende Bedienung des Infotainmentsystems auf. Will heißen: Im ein oder anderen Untermenü kann man sich schon mal ordentlich vergaloppieren. Das Navi selbst und auch die Verbindung mit dem Smartphone funktionieren aber einwandfrei.

Starke Konkurrenz
Und was ist mit der Konkurrenz? In der Klasse der Kompakten mit Rentner-tauglichem Einstieg und Feldweg-Flair geht vor allem der VW-Konzern mit dem Trio aus VW Golf Alltrack, Seat Leon X-Perience und Skoda Octavia Scout so richtig in die Vollen. Die drei genannten sind jedoch nur als Kombi zu haben, nicht ganz so schick und auch nicht so stark (maximal 184 Diesel-PS). Am nächsten kommt dem kleinen Allrad-Volvo noch der 211 PS starke Mercedes GLA 250 4Matic für 37.490 Euro. Er ist etwas langsamer, ansonsten aber mindestens ebenbürtig. Ein Audi Q3 2.0 TSI quattro mit 220 PS und besseren Fahrleistungen ist ab 41.100 Euro zu haben. Den V40 CC T5 AWD gibt es ab 36.480 Euro. Mit den üblichen, das Leben schöner machenden Optionen geht man aber auch hier schnell auf die 50.000-Euro-Marke zu. Die zweite und günstigere Allrad-Option ist der V40 CC T4 mit 180-PS-Fünfzylinder und müder Sechsgang-Automatik. Hier beginnt die Preisliste bei 31.880 Euro. Die Kombination aus Allrad und Diesel ist vorerst nicht zu haben.

Wertung

  • ★★★★★★★★☆☆
  • Der erste Volvo mit neuem Drive-E-Vierzylinder und Allradantrieb ist ein durchzugsstarker, unaufgeregter Kilometerfresser, dem der zusätzliche Grip richtig gut tut. Auf emotionaler Ebene (außer man driftet wie wir durch den Schnee) tut sich hingegen nicht allzu viel, aber das dürfte auch nicht die Intention hinter diesem Auto gewesen sein. Der V40 Cross Country T5 AWD ist ein hochwertiges und gutes Gesamtpaket und wahrscheinlich die beste Art, V40 zu fahren. Vorausgesetzt, man muss nicht unbedingt aufs Geld schauen. Zudem ist die Konkurrenz in diesem aufstrebenden Segment groß und stark.

    + Traktions- und Sicherheitsplus, gediegen, komfortabel, handlich, durchzugsstark

    - wenig aufregend, Platz im Fond und Kofferraum, Bedienung, Preisniveau

  • Antrieb
    80%
  • Fahrwerk
    80%
  • Karosserie
    75%
  • Kosten
    80%

Preisliste


Volvo V40 Cross Country T5 AWD

Grundpreis: 36.480 Euro
Modell Preis in Euro
Momentum ab 37.980
Summum ab 40.240
Ausstattungen Preis in Euro
ABS Serie
ESP Serie
ASR Serie
Airbag Fahrer Serie
Airbag Beifahrer Serie
Seitenairbags vorn Serie
Kopfairbags vorn Serie
Kopfairbags hinten Serie
elektr. Fensterheber vorn Serie
elektr. Fensterheber hinten Serie
elektr. verstellbare Außenspiegel Serie
Klimaanlage Serie
Klimaautomatik 300
Zentralverriegelung mit Fernbed. Serie
Automatikgetriebe Serie
Bildschirmnavigation 2.250
CD-Radio Serie
MP3 Serie
elektr. Schiebedach 1.150
Metalliclackierung 700
Leichtmetallfelgen Serie
Sitzhöheneinstellung Serie
Tempomat Serie
Lederausstattung 1.650
Xenonlicht 1.260 (mit Kurvenlicht)

Datenblatt

Motor und Antrieb
Motorart Reihenmotor, Turbo 
Zylinder
Ventile
Hubraum in ccm 1.969 
Leistung in PS 245 
Leistung in kW 180 
bei U/min 1.500-4.800 
Drehmoment in Nm 350 
Antrieb Allradantrieb 
Gänge
Getriebe Automatik 
Kraftverteilung variabel 
Fahrwerk
Spurweite vorn in mm 1.552 
Spurweite hinten in mm 1.540 
Radaufhängung vorn McPherson-Einzelradaufhängung 
Radaufhängung hinten Mehrlenker 
Bremsen vorn Scheiben, belüftet, 320 Millimeter 
Bremsen hinten Scheiben, 280 Millimeter 
Wendekreis in m 11,2 
Räder, Reifen vorn 205/60 R16 
Räder, Reifen hinten 205/60 R16 
Lenkung servounterstützte Zahnstangenlenkung 
Geländekompetenz
Bodenfreiheit in mm 145 
Maße und Gewichte
Länge in mm 4.370 
Breite in mm 1.802 
Höhe in mm 1.458 
Radstand in mm 2.646 
Leergewicht in kg 1.643 
Zuladung in kg 412 
Kofferraumvolumen in Liter 335 
Kofferraumvolumen, variabel in Liter 1.032 
Anhängelast, gebremst in kg 1.500 
Dachlast in kg 75 
Tankinhalt in Liter 57 
Kraftstoffart Super 
Fahrleistungen / Verbrauch
Höchstgeschwindigkeit in km/h 210 
Beschleunigung 0-100 km/h in Sekunden 6,1 
EG-Gesamtverbrauch in Liter/100 km 6,4 
EG-Verbrauch innerorts in Liter/100 km 8,5 
EG-Verbrauch außerorts in Liter/100 km 5,2 
Testverbrauch Gesamt in Liter/100 km 9,9 
CO2-Emission in g/km 149 
Schadstoffklasse Euro 6 


Lesen Sie auch:

Kraft für Vier?