Opels Hybrid-Portfolio bekommt Zuwachs. Der Mokka wird jetzt erstmals auch teilelektrifiziert ausgeliefert. Damit erweitern die Rüsselsheimer die Angebotspalette des zweitbeliebtesten Modells nach dem Corsa.

Das Kompakt-SUV erhält die neue 48-Volt-Technologie, die auch schon beim bodennahen Bruder zum Einsatz kommt. Durch die Kombination aus Benziner und E-Motor soll der Verbrauch um rund 20 Prozent gesenkt werden können. Statt der gemäß WLTP gemessenen 6,1 Liter auf 100 Kilometer der reinen Verbrenner-Variante, soll der Mild-Hybrid im neuen Mokka nur 4,9 Liter auf 100 Kilometer schlucken. 

Bildergalerie: Opel Mokka Hybrid (2024)

Der elektrifizierte Antrieb besteht aus einem 136 PS starkem 1,2-Liter-Turbobenziner und einem 28 PS leistenden Elektromotor. Dieser wird mit dem neuem elektrifizierten Sechsstufen-Doppelkupplungsgetriebe kombiniert. Bei niedrigen Geschwindigkeiten könne der Mokka Hybrid auch bis zu einem Kilometer reinelektrisch fahren. Oder auch "50 Prozent der zeitlichen Nutzung in der Stadt", wie es Opel angibt.

"Mit dem neuen elektrifizierten Hybrid-System wird der Mokka-Fahrspaß für die Kunden noch effizienter. Und diejenigen, die bisher noch nicht am Lenkrad eines Elektrofahrzeugs gesessen haben, können die Vorteile einer rein elektrischen Fahrweise in der City nun selbst erleben – ohne sich dabei umgewöhnen zu müssen", so Opel Deutschland-Markenchef Patrick Dinger.

Opel Mokka Hybrid (2024)

Opel Mokka Hybrid (2024)

Mit an Bord des Opel Mokka ist eine 48-Volt-Lithium-Ionen-Batterie, die sich beim Verzögern wieder auflädt. Der integrierte E-Motor fungiert dann als Generator. Auf Tempo 100 beschleunigt das kompakte Kaffeegefährt in 9,1 Sekunden. Das Ende ist bei einer Höchstgeschwindigkeit von 207 km/h erreicht.

Zudem versorgt der Elektromotor den Benziner bei niedrigen Drehzahlen zum Beispiel beim Beschleunigen mit zusätzlichem Drehmoment. Auch im Fahrkomfort soll sich der effizientere Antrieb niederschlagen. Mit Eco, Normal und Sport stehen drei Fahrmodi zur Verfügung.

Ein paar nützliche Zusatzinformationen erhalten geneigte Mokka-Hybrid-Fahrer zusätzlich zu den bereits bekannten aus der konventionellen Antriebsversion. Hinzu kommt beispielsweise eine permanente Leistungsanzeige und eine Geschwindigkeitsanzeige, die bei rein elektrischem Fahren die Zahlen blau und bei Verbrennerbetrieb weiß leuchten lässt.

Auch der Energiefluss zwischen Batterie, Benzinmotor und Rädern sowie der Ladestatus der Batterie wird in verschiedenen Farben angezeigt. Eine Reisezusammenfassungsanzeige gibt Überblick über weitere Daten wie zurückgelegte Strecke, Fahrtdauer, Durchschnittsverbrauch, Restreichweite und prozentual rein elektrisch gefahrenem Streckenanteil. Der Hybrid-Spaß im Opel Mokka ist aber nicht allzu preiswert, er geht ab 31.915 Euro los.