Die Idee zu diesem 3er-Vergleich kam nach der Weltpremiere des neuen Renault Symbioz. Den (damals noch geheimen) Anblick des Kompakt-SUVs im Kopf, begegnete uns im Parkhaus ein aktueller Nissan Qashqai. Mit optischen Ähnlichkeiten. Tatsächlich ist der Symbioz wohl auch dafür gedacht, im Segment nichts gegen den Qashqai und den neuen Dacia Duster abzuschenken.

Zeit also für ein erstes virtuelles Aufeinandertreffen. Renault Symbioz und Dacia Duster sind komplette Neukonstruktionen, der Nissan Qashqai hat wohl nicht ohne Grund kürzlich ein umfangreiches Facelift erhalten. Symbioz und Duster nutzen die CMF-B-Plattform des Renault-Konzerns, auf der sogar der kleine Clio basiert. Dacia wendet aber eine Art abgespeckte Variante an, um günstig zu bleiben.

Der Qashqai hingegen nutzt die größere C/D-Plattform des Konzerns und ist damit eher mit dem Renault Austral und Nissan X-Trail verwandt. Das zeigt sich auch am etwas größeren Radstand, längenmäßig bleibt er aber nahe dem Symbioz.

Bildergalerie: Renault Symbioz (2024)

Exterieur und Abmessungen

Betrachten wir die drei Kompakt-SUVs zunächst im Profil, um mögliche Ähnlichkeiten zu entdecken.

Dacia Duster (2024) im Test

Dacia Duster (2024)

Nissan Qashqai (2024)

Nissan Qashqai (2024)

Renault Symbioz (2024)

Renault Symbioz (2024)

Der Dacia wirkt am eigenständigsten durch verborgene Türgriffe hinten, aber auch eine steiler stehende Frontscheibe und Applikationen aus unlackiertem Plastik. Im Profil fallen durchaus Gemeinsamkeiten zwischen Renault und Nissan auf, etwa die Gestaltung der Seitenfenster. Hier setzt der Symbioz auf eine in Wagenfarbe lackierte C-Säule, der Qashqai versucht diese optisch stärker in die Fensterlinie zu integrieren.

Auch beim Blick auf die Abmessungen zeigen sich Symbioz und Qashqai näher, der Duster ist kürzer, aber etwas breiter. Übertroffen wird er in diesem Punkt vom Qashqai. Das Kofferraumvolumen ist hingegen bei allen in etwa gleich.

Abmessungen Renault Symbioz Dacia Duster (2024) Nissan Qashqai (2024)
Länge 4.413 mm 4.343 mm 4.425 mm
Breite 1.797 mm 1.813 mm 1.835 mm
Höhe 1.575 mm 1.661 mm (mit Dachreling) 1.625 mm
Radstand 2.638 mm 2.657 mm 2.665 mm
Bodenfreiheit 169 mm 217 mm maximal n.b.
Leergewicht ca. 1.500 kg 1.341 -1.465 kg 1.405 - 1.699 kg
Kofferraumvolumen 492 - 1.582 Liter 517 - 1.609 Liter 504 - 1.593 Liter

Interieur

Kommen wir zu den Innenräumen und Cockpits des Vergleichs-Trios. Die Rücksitzbank lässt sich im Symbioz um 16 Zentimeter längs verschieben, so dass die Fondpassagiere von bis zu 221 Millimeter Kniefreiheit profitieren.

Dacia Duster (2024) im Test

Dacia Duster (2024)

Nissan Qashqai (2024)

Nissan Qashqai (2024)

Renault Symbioz (2024)

Renault Symbioz (2024)

Man sieht hier eine größere Eigenständigkeit als außen. Der Dacia setzt natürlich auf mehr Hartplastik, beim Nissan verschmelzen Türgriff und Fensterhebertasten zu einer Einheit. Auffälligster Unterschied beim Renault ist sein hochkant angeordneter Touchscreen in der Mitte. Was uns sofort zum nächsten Punkt bringt ...

Konnektivität

Von Renault bekannt ist der zentrale vertikale 10,4-Zoll-Touchscreen (bei allen Versionen). Zusätzlich zeigt ein 10,3-Zoll-Fahrerdisplay Fahrtinformationen inklusive Navigationshinweise an. Bereits in der Version Techno verfügt der Symbioz über das Multimediasystem OpenR Link mit integriertem Google, das auf Android Automotive 12 basiert. 

Auch der Qashqai bindet Google ein. Hier sind sowohl das digitale Cockpit als auch der zentrale Monitor im Format 12,3 Zoll gehalten. Der Duster verzichtet auf Google, als einzigen im Trio gibt es ihn in der Basisversion mit analogen Instrumenten. Ansonsten blickt man auf einen 7 Zoll großen Bildschirm, der Touchscreen daneben ist 10 Zoll groß. Dort ist wie bei den anderen eine kabellose Smartphone-Integration möglich.

Bildergalerie: Dacia Duster (2024)

Antriebe

Durch die Nutzung einer anderen Plattform bietet der Qashqai stärkere Motoren. Die Antriebsstränge des neuen Nissan Qashqai werden unverändert vom Vor-Facelift-Modell übernommen. Heißt: Es gibt einen 1,3-Liter-Turbobenziner mit Mild-Hybrid-Technologie und 140 oder 158 PS Leistung (letzterer auch mit Xtronic-Automatikgetriebe und Allradantrieb als Option) sowie den E-Power-Antrieb, der den reinen 190-PS-Elektroantrieb mit einem Benzinmotor als Bordgenerator kombiniert. Dann werden nur die Vorderräder über eine stufenloses Getriebe mit Kraft versorgt.

Motoren Benziner Diesel Hybrid
Renault Symbioz n.b. - 145 PS
Dacia Duster 100 PS (LPG)/ 130 PS (auch 4x4) - 140 PS
Nissan Qashqai 140 PS / 158 PS (auch 4x4) - 190 PS

Der Renault Symbioz verfügt vorerst nur über den Hybridantrieb E-Tech 145, weitere "normale" Benziner dürften aber folgen. Mit einem Diesel ist nicht zu rechnen. Die Kombination von seriellem und Parallel-Hybridsystem kombiniert zwei Elektromotoren – einen 36-kW-E-Motor und einen 18-kW-Hochspannungs-Starter-Generator (HSG) – mit einem 69 kW/94 PS starken 1,6-Liter-Vierzylinder-Benzinmotor, der mit einem intelligenten, kupplungslosen Multi-Modegetriebe und einer 1,2-kWh-Batterie gekoppelt ist.

Ganz ähnlich, aber mit 140 PS Leistung ist der Antrieb im Duster Hybrid, dem einzigen Modell der Baureihe mit Automatik. Alle anderen Duster haben ein Sechsgang-Schaltgetriebe und Turbobenziner: Der bivalente ECO-G mit 100 PS oder der Mildhybrid mit 130 PS. Letzteren gibt es optional mit Allrad. Ob es auch den Symbioz mit 4x4 geben wird, ist noch offen.

Preise

Was der Symbioz kosten wird, ist noch offen. Auch die Preise des Qashqai-Facelift hat Nissan noch nicht kommuniziert. Bislang reichte die Spanne in Deutschland von 29.440 bis 48.970 Euro. Irgendwo in diesem Bereich würden wir auch den Symbioz verorten. Der Duster liegt deutlich darunter: Je nach Ausstattung und Motor zwischen 18.950 und 27.350 Euro.

Bildergalerie: Nissan Qashqai (2024)