Die Motorenpalette des Opel Astra wird erweitert. Und zwar durch den 136 PS starken 1,2-Liter-Dreizylinder mit 48-Volt-Mildhybrid, der auch unter die Hauben von Corsa und Grandland gezogen ist. Der Antrieb ist sowohl für den Fünftürer als auch für den Sports Tourer erhältlich und gesellt sich zu dem 1,2-Liter-Benziner mit 110 oder 130 PS, dem 1,5-Liter-Diesel mit 130 PS, den 180 oder 225 PS starken PHEV-Versionen und dem 156-PS-Elektroantrieb.

Wie bereits erwähnt, handelt es sich um denselben Motor, der auch in anderen Opel-Modellen (oder auch in vielen weiteren Stellantis-Fahrzeugen) zum Einsatz kommt. Der Antrieb besteht aus dem 1,2-Liter-Turbobenziner-Dreizylinder und einem Elektromotor mit 29 PS und 55 Nm Drehmoment, der (zusammen mit dem Wechselrichter und der Steuereinheit) in das 6-Gang-Doppelkupplungsgetriebe integriert ist und der von einer 48-Volt-Batterie mit 432 Wh gespeist wird, die unter dem Fahrersitz angebracht ist.

Bildergalerie: Opel Astra Sports Tourer Hybrid & Opel Astra Hybrid (2024)

Ein Mildhybrid, der sich ganz kurze Zeit auch wie ein Vollhybrid verhalten kann, indem er den Astra bei niedriger Geschwindigkeit für ein paar Sekunden und für wenige Meter in den 100-prozentigen Elektromodus versetzt. Beim Verzögern fungiert der Elektromotor als Generator, der die Batterie wieder auflädt. Die Zahlen versprechen dabei eine 15-prozentigen Kraftstoffeinsparung gegenüber dem 130 PS starken 1.2 PureTech, wobei auch die Emissionen gesenkt werden (gut für die Höhe der KFZ-Steuer) und die Möglichkeit besteht, Stadtstrecken zu 50 Prozent im Elektromodus zu fahren. 

Der 1.2 Mildhybrid ist für die Ausstattungsvarianten "GS" und "Ultimate" des Opel Astra 5 -Türer und Astra Sports Tourer erhältlich. "Edition" bleibt lediglich dem 110-PS-Benziner vorbehalten, "GSe" ist nur für den 225-PS-PHEV verfügbar.

  Opel Astra 5-Türer 48V Opel Astra Sports Tourer 48V
GS 36.430 Euro 37.930 Euro
Ultimate 40.430 Euro 41.930 Euro