Kürzlich hat Dacia die Neuauflage des Duster vorgestellt (siehe Bildergalerie am Ende dieses Artikels). Voraussichtlich im Mai 2024 kommt die dritte Generation des Kompakt-SUV auf den europäischen Markt. Auf vielen Märkten außerhalb Europas wird das Modell zum Renault Duster, so auch in Brasilien.

Doch dort müssen sich die Kunden noch bis 2025 gedulden. Zunächst wird der bisherige Duster dort weitergebaut und mit einem Facelift aufgefrischt. Vieles davon dürfte Dacia-Fans bekannt vorkommen, ungewohnt ist aber der je nach Version ausladene Stoßfänger vorne mit integrierten Nebelscheinwerfern. Die Zusatzlampen direkt unter dem Kühlergrill und der Kunststoffschutz an den Seiten gehören zum optionalen Outsider-Paket.

Wenige Tage nachdem der SUV auf Fotos aufgetaucht ist, war es an der Zeit, dass das an die Händler verschickte Material im Internet auftaucht und weitere Neuigkeiten für den in São José dos Pinhais (PR) produzierten SUV enthüllt. Er wird unter dem Namen "Duster Plus" in vier Versionen und jetzt mit 6 Airbags als Standard angeboten. Die Preise reichen von 122.290 R$ bis 153.890 R$, umgerechnet rund 23.000 bis fast 29.000 Euro.

So preiswert wie bei uns ist der Duster in Südamerika also nicht. Motor1-Brasilien-Leser Madson Farias Saravy besorgte weitere Bilder des Fahrzeugs sowie einen Teil der Präsentation, die an die Händler geschickt wurde. Wie schon auf den anderen Bildern zu sehen war, hat sich das Design nur wenig verändert, mit neuen LED-Scheinwerfern und einem abgedunkelten Kühlergrill, 17-Zoll-Rädern mit neuem Design und geänderten Rückleuchten.

Renault Duster Plus (2024) für Brasilien

Die Y-Linien in den Leuchten vorne und hinten kennen wir in Europa schon seit Mitte 2021, auch das zeigt den ungefähren zeitlichen Versatz von zwei Jahren gegenüber Südamerika. Der Duster ist dort jetzt serienmäßig mit sechs Airbags ausgestattet, was ihn in puncto Sicherheit näher an seine Konkurrenten heranbringt.

LED-Scheinwerfer sind ebenfalls serienmäßig, ebenso wie eine Mittelarmlehne, 4 USB-Anschlüsse, eine Rückfahrkamera, ein hinterer Parksensor, Nebelscheinwerfer, Start-Stopp, ein 8-Zoll-Multimedia-Center mit Android Auto und Apple CarPlay Wireless, elektrisch verstellbare Außenspiegel, Stabilitäts- und Traktionskontrolle sowie ein Tempomat. All dies ist für den manuellen Duster Plus Intense 1.6 zum Preis von 122.290 R$ erhältlich. Diejenigen, die das CVT-Getriebe wünschen, zahlen R$131.190, ungefähr 24.700 Euro.

Bildergalerie: Neuer Renault Duster (2025) für Südamerika

Es überrascht nicht, dass die derzeit angebotenen Motorisierungen beibehalten wurde. In den drei günstigsten Versionen kommt der bekannte 1.6 SCe-Vierzylinder-Saugmotor zum Einsatz, der 118 PS und 156 Nm Drehmoment liefert. Die günstigste Konfiguration verfügt über ein manuelles 5-Gang-Getriebe, während die anderen eine CVT-Automatik mit 6 simulierten Gängen verwenden. Nur in der Top-Variante kommt der 1.3 Vierzylinder-Turbo zum Einsatz, der 170 PS und 270 Nm Drehmoment leistet, immer in Kombination mit einem CVT-Getriebe.

Wie bereits erwähnt, wird erwartet, dass die neue Generation des Renault Duster in Brasilien erst im Jahr 2025 erhältlich sein wird, nach der Einführung des neuen SUV-Coupés, das dort produziert wird. Es soll dem globalen Modell folgen und die CMF-B-Plattform übernehmen, damit es mit einem Hybridantrieb ausgestattet werden kann, wie es der Hersteller plant.

Bildergalerie: Dacia Duster (2024)