Die SUV-Basis von Hyundai wird in Europa vom Bayon abgedeckt, der im März 2021 vorgestellt wurde. Und das Alter von 2,5 Jahren ist Grund genug für das südkoreanische Unternehmen, nun an einer minimalen Auffrischung zu arbeiten. Deshalb kommt die erste Erlkönigsichtung eines Facelift-Modells nicht allzu überraschend ...

Was Sie in der Galerie unten sehen, sind also taufrische Aufnahmen eines Prototyps, der auf öffentlichen Straßen in Südeuropa getestet wird. Die Tarnung erweckt den Eindruck eines stark überarbeiteten Außendesigns, doch bei näherer Betrachtung zeigt sich, dass sich die optischen Änderungen auf ein Minimum beschränken werden. An der Front scheinen die LED-Tagfahrlichter eine schlankere Form zu erhalten und man könnte sogar vermuten, dass es ein von zusätzliches LED-Leuchtband wie beim neuen Kona geben wird. Die Hauptscheinwerfer könnten auch eine neue Form erhalten, aber das können wir zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht bestätigen.

Bildergalerie: Hyundai Bayon (2024) mit Facelift als Erlkönig

Mehr können wir über das Design des gelifteten Bayon noch nicht sagen. Das Heck scheint aber unangetastet zu bleiben und auch die Gestaltung der Räder sieht identisch aus. Wir haben noch keinen detaillierten Blick auf den Innenraum erhaschen können, aber da das Armaturenbrett bei diesem Prototyp nicht getarnt ist, gehen wir auch hier von eher weniger schwerwiegenden Anpassungen aus.

Der Bayon ist unterhalb des Kona positioniert und wurde kürzlich noch mit drei Leistungsstufen angeboten. Das Basismodell hatte bis Anfang 2023 einen 1,2-Liter-Saugmotor mit nur 84 PS unter der Haube. Jetzt ist nur noch der 1,0-Liter-T-GDi-Motor mit Turboaufladung im Programm, den man entweder mit unelektrifizierten 100 oder mit 120 PS samt 48-Volt-Mildhybrid ordern kann. Ein 6-Gang-Schaltgetriebe ist stets serienmäßig, ein 7-Gang-DSG für die teilelektrifizierte Version optional.

Wir glauben nicht, dass der Bayon unter der Motorhaube große Upgrades erhalten wird, wenn er voraussichtlich Anfang 2024 vorgestellt wird. Schließlich will Hyundai den Preis des SUVs so niedrig wie möglich halten und ein neuer Hightech-Antriebsstrang würde dieser Politik zuwiderlaufen. Der Bayon startet in Deutschland bei 21.115 Euro und ist damit satte 5.785 Euro günstiger als der neue Kona für den Hyundai mindestens 26.900 Euro verlangt.