BMW hat ein beeindruckend komplexes Angebot an Benzin-, Diesel-, Plug-in-Hybrid- und Elektromodellen, denn die bayerische Marke will ihrem "Power of Choice"-Ansatz gerecht werden. BMW ist einer der wenigen Automobilhersteller, der den guten alten Verbrennungsmotor nicht zum Tode verurteilt hat, da man glaubt, dass die Welt im nächsten Jahrzehnt noch nicht bereit sein wird, vollständig auf E-Autos zu setzen.

In der Zwischenzeit plant das Unternehmen Berichten zufolge eine Aktualisierung seiner Namensstrategie, um mehr Klarheit zu schaffen. Ein bekannter BMW-Insider aus den Bimmer-Post-Foren behauptet, dass die Benziner ab den neuen Modellen, die ab 2024 auf den Markt kommen, den Buchstaben "i" am Ende ihres Namens verlieren werden.

Die nächste Generation der 1er-Reihe und der neue X3 sollen den Anfang machen, da beide in etwas mehr als einem Jahr in Produktion gehen sollen: Juli 2024 bei 1er und August 2024 beim X3. Bei näherer Betrachtung ergibt der i-Verlust durchaus Sinn: Zum einen steht der Buchstabe längst nicht mehr wie ursprünglich für Fahrzeuge mit Einspritzung. Zum anderen bleibt das kleine i eindeutig Kennzeichen der Elektromodelle, also i5, i7, und so weiter.

Die neue 1er-Reihe mit dem Codenamen F70 wird zunächst als 118 und als M135 mit angeboten, daneben gibt es zwei Dieselmodelle, die das "d" am Ende ihres Namens behalten: 118d und 120d. Weitere Gasversionen des neuen 1er könnten die Modelle 116, 120 und 128 xDrive sein. Der Einstiegs-BMW überspringt angeblich die große Modellpflege (Life Cycle Impulse alias LCI im BMW-Jargon) und geht direkt in die vierte Generation.

Der neue X3, der intern als G45 bezeichnet wird, soll mit Benzinmotoren als X3 20, X3 20 xDrive, X3 30 xDrive und als X3 M50 xDrive verkauft werden. Letzterer löst den heutigen M40i und wird hoffentlich weiterhin mit einem Reihensechszylinder ausgestattet sein. Der BMW-Insider erwähnt den M40d nicht, was ein Zeichen dafür sein könnte, dass die 3,0-Liter-Diesel-Performance-Version nicht erneuert wird.

Offenbar ist ein vollwertiger X3 M nach wie vor geplant und BMW hat ihm den Codenamen G97 gegeben. Ein weiterer rein elektrischer iX3 wird ebenfalls kommen, aber dieses Mal wird er nicht mehr auf der bestehenden CLAR-Plattform, sondern auf der Neuen Klasse basieren - der ersten speziellen EV-Architektur des Unternehmens.