Über den hier gezeigten getarnten Prototyp, bei dem es sich vermutlich um einen neuen Crossover-SUV von Ford namens Fusion Active handelt, wissen wir noch nicht viel. Nur, dass er kürzlich in der Nähe des Entwicklungszentrums und des Testgeländes von Ford in Dearborn gesichtet wurde. Womöglich kommt er in den nächsten ein bis zwei Jahren auf den US-Markt.

Schade eigentlich, zumal der Name Fusion Active eine gewisse Nähe zum neuen Mondeo suggeriert. Der kürzlich aus er Produktion genommene Mondeo für Europa wurde nämlich unter dem Namen Fusion in den USA verkauft.

Bildergalerie: Ford Fusion Active (2023) auf Erlkönigbildern

Doch zurück zum Erlkönig: Ein ähnlich getarntes Testfahrzeug wurde im März fotografiert, und seither wurden offenbar andere Rückleuchten eingebaut. Es scheint auch, dass einige der falschen Verkleidungen am Heck entfernt wurden, da dieses Testfahrzeug am Dach und am Heck nicht ganz so wuchtig ist. Wenn man sich die Heckklappe genau ansieht, erkennt man eine Art Balken oder eine scharfe Karosserielinie, die horizontal verläuft und mit den Rückleuchten verbunden ist und sich nach unten wölbt.

Hinter den Kulissen des neuen Fusion könnten einige Fords aus dem chinesischen Markt stehen. Der Equator ist ein SUV, das dort im vergangenen Jahr auf den Markt kam und drei Sitzreihen in einem Paket bietet, das dem hier gezeigten Testfahrzeug sehr ähnlich sieht, zumindest was die Gesamtform betrifft. Außerdem gibt es noch den Ford Evos, einen Coupé-Crossover mit Parallen zum neuen China-Mondeo (Taurus im Nahen Osten).

Ford Equator SUV Closer Look
2021 Ford Evos (CN)

In diesem Prototyp des Fusion Active sehen wir Aspekte beider Modelle. Die kantige Form des Equator passt gut zum Evos. Wenn man die Front des Prototyps heranzoomt, sieht es so aus, als ob die Tarnfolie an den Ecken des Armaturenbretts Einbuchtungen aufweist, ähnlich wie die Fernscheinwerfer des Equator. Beide chinesische Modelle haben einen breiten Kühlergrill mit schmalen Scheinwerfern, und wir vermuten, dass genau das auch hinter den Abdeckungen dieses Testwagens zu finden sein wird.

Wie sieht es unter der Motorhaube aus? Wenn er tatsächlich vom Equator oder Evos abstammt, wird er wahrscheinlich mit einem 2,0-Liter-EcoBoost-Motor und einer Achtgang-Automatik in einer Version der C2-Plattform von Ford ausgestattet. Diese Plattform wird auch für den Maverick verwendet, was bedeutet, dass der Fusion Active serienmäßig mit Frontantrieb und optional mit Allradantrieb ausgestattet sein könnte.

Da der Ford Edge voraussichtlich im nächsten Jahr ausläuft, wäre der Zeitpunkt für Ford perfekt, um das Segment der mittelgroßen SUVs mit neuem Blut zu füllen. Das könnte ein Debüt Ende dieses Jahres oder irgendwann in der ersten Hälfte des Jahres 2023 bedeuten.