Wenn Sie als treuer Honda-Kunde einen Van wünschen, sieht es in Deutschland ziemlich bitter für Sie aus. Es gab mal offiziell den Odyssey. Bis 1999. In Japan ist die Auswahl an Vans vielfältiger. Mit Modellen wie dem bezaubernden N-Box, der aktuellen und japanischen Version des Odyssey und natürlich auch dem kastenförmigen StepWGN.

Bildergalerie: Honda StepWGN (2022)

Unser heutiges Augenmerk gilt dem StepWGN, denn in Japan gibt es ein völlig neues Modell der Baureihe. Der Honda-Van ist immer noch so kastenförmig wie alle seine Vorgänger und er sieht immer noch schrullig aus. Für den StepWGN drei Derivate angeboten: "Air", "Spada" und "Spada Premium Line".

Leider hat der neue StepWGN eine seiner amüsanten Eigenschaften verloren. Es handelt sich dabei um die flippige Drei-Wege-Heckklappe, die in der vorherigen Generation verwendet wurde. Es wurde "Waku Waku Gate" genannt, was so viel wie "erfreuliches Tor" oder "aufregendes Tor" bedeutet. Stattdessen kehrt das neue Modell zu einem einfacheren Design zurück und die Klappe lässt sich einfach nach oben öffnen.

external_image

Was den Rest der Karosserie des StepWGN angeht, so hat Honda den Van länger, breiter und höher gemacht als zuvor. Der Hersteller entschied sich außerdem für ein minimalistischeres Äußeres mit weniger Linien. Die Air-Version zeichnet sich durch rechteckige Scheinwerfer, einen schlanken Kühlergrill und minimale Beleuchtung aus. Spada und Spada Premium Line haben mehr Chrom, einen größeren Kühlergrill, einen Heckklappenspoiler und eine tiefere Frontschürze. Heftig.

Das Highlight des neuen StepWGN ist jedoch sein Innenraum: Der Van bietet eine großzügige Kopffreiheit und die großen Fenster machen das Interieur dank der größeren Karosserie hell und luftig. An der Vorderseite folgt das Armaturenbrett Hondas geradlinigem Look, wie er auch im neuen HR-V und Civic zu finden ist. Ein großer, schwebender Bildschirm dominiert die Mittelkonsole und es gibt auch eine Ablage direkt über dem Handschuhfach. Wie bei den meisten Autos heutzutage ist auch das Kombiinstrument des StepWGN digital.

Die zweite Sitzreihe besteht aus einem Paar Einzelsitzen. Im Gegensatz zu den meisten anderen Sitzen lassen sich diese nicht nur nach vorne und hinten, sondern auch zur Seite bewegen. Laut Honda ermöglicht dies, dass einer der Sitze in der zweiten Reihe näher an der Vorderseite steht, so dass die Eltern ihre Kinder leichter erreichen können. Außerdem können sowohl die zweite als auch die dritte Sitzreihe zu einem Bett umgeklappt werden.

Bislang hat Honda noch keine Angaben zu den Antriebssystemen gemacht. Es wird jedoch eine Hybrid- und eine Nicht-Hybrid-Version geben. Das elektrifizierte Modell profitiert von Hondas neuestem e:HEV-Hybridantriebssystem. Außerdem verfügt der Hybrid StepWGN über einen Druckknopf-Schalthebel, während der Nicht-Hybrid einen herkömmlichen Knüppel verwendet.

Es ist unwahrscheinlich, dass Honda eine Linkslenker-Version des StepWGN produzieren wird. Und die Wahrscheinlichkeit, dass dieses Modell außerhalb Japans exportiert wird, ist ebenfalls weniger als gering. Das Modell könnte allenfalls in Hongkong und Macau angeboten werden – genau wie das Vorgängermodell.