Stellantis, der viertgrößte Automobilhersteller der Welt, hat sich vorgenommen, in den nächsten 10 Jahren in alle seine 14 Marken zu investieren. Das bedeutet, dass die angeschlagene Marke Lancia so ausgebaut wird, wie sie es verdient, anstatt nur ein Schatten ihrer selbst zu bleiben mit nur einem alternden Modell (Ypsilon), das ausschließlich in Italien verkauft wird.

Eine Produkterweiterung ist in Arbeit, und es scheint sehr wahrscheinlich, dass Lancia auf sein Erbe setzen wird, indem es vergangene Namen für neue Produkte im elektrifizierten Zeitalter wieder aufleben lässt. Daran hat auch der unabhängige Künstler David Obendorfer gedacht, der uns schon seit vielen Jahren mit interessanten Retro-Renderings versorgt.

Er hat jetzt hypothetisch den Beta Montecarlo (später einfach Montecarlo genannt) wieder zum Leben erweckt, einen Sportwagen mit Mittelmotor, der von Mitte der 1970er bis Anfang der 1980er-Jahre mit einer zweijährigen Unterbrechung verkauft wurde. Eine modifizierte Spider-Version war in den Vereinigten Staaten kurzzeitig als Scorpion erhältlich, da Chevrolet bereits ein Modell namens Monte Carlo hatte.

Bildergalerie: Lancia Montecarlo Neuauflage im Rendering

Es mag als Sakrileg erscheinen, einen von Pininfarina entworfenen Sportwagen in ein weiteres hochbeiniges Modell zu verwandeln, aber die Wahrheit ist, dass SUVs das sind, was die meisten Leute wollen, wenn wir uns die Verkaufszahlen ansehen. Ford mit dem Mustang und Mitsubishi mit dem Eclipse haben ihre mit Sportwagen assoziierten Namen für SUVs umfunktioniert, warum sollte Lancia nicht dasselbe tun dürfen?

Trotz der radikalen Änderung des Karosseriestils lässt David die Verwandlung fast vollkommen natürlich erscheinen, und wir wagen zu behaupten, dass das Endergebnis nicht allzu weit von dem entfernt ist, was wir von einem offiziellen Bild eines Automobilherstellers erwarten würden. Der Montecarlo SUV hat eine abfallende Dachlinie und ein Paar hintere Türen mit "versteckten" Griffen erhalten, um die Illusion eines Coupés aufrechtzuerhalten.

Lancia Montecarlo Neuauflage im Rendering (2021)

Die schwarzen Stoßfänger vorne und hinten sind eine Anspielung auf den ursprünglichen Beta Montecarlo, ebenso wie das rote Farbschema. David erzählte uns, dass er sich den kompakten Crossover auf der EMP2-Plattform mit einem Plug-in-Hybrid-Antrieb vorstellt. Es würde Sinn machen, ein neues Lancia-Produkt mit einem Retro-Design auf den Markt zu bringen, anstatt einfach ein bestehendes Stellantis-Produkt umzubadgen.

Ja, Enthusiasten hätten lieber einen Sportwagen, aber Crossover und SUVs sind immer noch der letzte Schrei, und Lancia sollte sich zuerst auf dieses profitable Segment konzentrieren, bevor es sein Angebot um ein Hochleistungsmodell erweitert, das deutlich weniger Verkäufe bringen würde.

Trotz der Kontroverse funktioniert das Rezept vom Sportwagen zum SUV beim Mustang Mach-E sehr gut, also kann Lancia es auch mit einem alten Namen für einen Crossover versuchen. Wir hätten sicherlich nichts dagegen, wenn es am Ende so aussehen würde wie dieses Rendering.