Das Flaggschiff der Marke bekommt einen großen Grill und andere Leuchten

Anfang des Jahres kündigte Kia an, die Modelle Cadenza und K900 in den USA aufgrund der geringen Nachfrage einzustellen. Die kleinere der beiden Limousinen wird auf den internationalen Märkten als völlig neuer K8 weitergeführt. Nun erhält auch das Flaggschiff des Unternehmens ein Update für die Märkte, auf denen es noch erhältlich ist.

Es handelt sich zwar eher um eine Überarbeitung in der Mitte des Zyklus als um ein komplett neues Modell, aber die optischen Änderungen sind ziemlich signifikant. Die in Südkorea als K9 verkaufte Oberklasse-Limousine wurde auf zwei offiziellen Bildern vorgestellt, die die neu gestalteten Scheinwerfer mit einem flacheren Design zeigen.

Der vergrößerte Frontgrill mit verchromten "V"-Logos reicht nun bis zu den Scheinwerfern, während der Stoßfänger sauberer wirkt und an den Ecken Lufteinlässe aufweist. Das Heck zeigt das K9-Facelift in der KDM-Ausführung mit einem LED-Lichtbalken über die gesamte Breite und einem Nummernschild, das vom Kofferraumdeckel zum Stoßfänger verlegt wurde.

2022 Kia K9 Facelift (KDM)
Kia K9 Facelift
2019 Kia K9
Kia K9 Vor-Facelift

Falls Sie spontan an den Genesis G80 denken, der jetzt nach Europa kommt: Mit ihm hat der 5,12 Meter lange Kia K9 nur indirekt zu tun, denn er basiert auf dem Vorgänger des jetzigen G80. Eine Ähnlichkeit zum fünf Meter langen G80 hat eher der schon erwähnte, brandneue K8 von Kia. 

Doch zurück zum K9: Neue 19-Zoll-Leichtmetallfelgen und das aktualisierte Firmenlogo runden die äußerlichen Änderungen ab, während der Innenraum ebenfalls modifiziert wurde. Hier fehlen aber noch Bilder. Den K9 / K900 gibt es erst seit etwas mehr als drei Jahren, aber die südkoreanischen Marken verkürzen die Lebenszyklen, um die Produkte so frisch wie möglich zu halten, um sie konkurrenzfähiger gegenüber deutschen Marken zu machen.

In Anbetracht der Tatsache, dass Kia die Namen für seine neuesten Fahrzeuge ändert, fragen wir uns, ob die aktualisierte große Limousine als K9 in den Märkten verkauft werden wird, in denen das Auto derzeit als K900 und Quoris angeboten wird. Eine vollständige Enthüllung wird in den kommenden Wochen erwartet, wenn wir die technischen Spezifikationen erfahren. Der "4X"-Schriftzug auf dem Kofferraumdeckel ist wahrscheinlich für die Allradversion reserviert.

2022 Kia K9 Facelift (KDM)
Kia K9 Facelift
2019 Kia K900
Kia K9 Vor-Facelift

Motorenseitig gibt es bislang im K9 vier Benziner: 3,3 Liter und 249 PS (für Russland) oder 370 PS wie im Kia Stinger, am anderen Ende ein 5,0-Liter-V8 mit bis zu 425 PS Leistung für den südkoreanischen Markt.

Es ist erfrischend zu sehen, dass Kia immer noch entschlossen ist, ein allmählich schrumpfendes Limousinen-Segment zu bedienen und in Facelifts und Modelle der nächsten Generation zu investieren. Crossover und SUVs haben die Oberhand gewonnen, aber klassische Limousinen sind auf nicht wenigen Märkten immer noch relevant.

Der aktualisierte K9 kommt nur wenige Tage, nachdem Hyundai die Grandeur-Limousine auf dem heimischen Markt überarbeitet hat, bevor die nächste Modellgeneration für 2022 geplant ist.