Nein, es ist kein Aprilscherz, sondern ein realer Umbau auf Tacoma-Basis

Man könnte versucht sein zu sagen, dass dies nichts weiter als ein Photoshop-Gag eines talentierten Künstlers mit zu viel Zeit ist. Doch was Sie hier sehen, ist kein CGI, sondern echte Bilder eines Toyotas, der eine Affäre mit einem BMW hatte. Die von Studenten des County Career Tech Educational Center in Shelby County, Alabama, erstellte Einzelanfertigung verbindet einen Tacoma mit einem 3er.

Genauer gesagt handelt es sich um einen Tacoma Pick-up von 2001 mit einer anderen Frontpartie, die von einem 1987er BMW 325i (E30) stammt. Laut dem Beitrag, der von der Alabama Auto Show auf Facebook veröffentlicht wurde, handelte es sich um zwei außer Betrieb gesetzte Fahrzeuge, die sich nun in einen Tacoma der ersten Generation mit regulärem Fahrerhaus und einem E30-Gesicht verwandelt haben.

2001 Toyota Tacoma with 1987 BMW 325i face
2001 Toyota Tacoma with 1987 BMW 325i face

Das Endergebnis ist ein echter Hingucker und gar nicht einmal so unansehnlich. Abgesehen von der Bimmer-Behandlung an der Vorderseite, haben die Radkappen eine blau-weiße Applikation erhalten, die auf das BMW-Firmenlogo hinweist und die offiziellen Farben Bayerns darstellt. Nebenbei bemerkt - der Propeller ist nur ein Mythos, da das Logo ursprünglich nur die bayrischen Farben geometrisch ansprechend zeigen sollte.

Apropos Logo: Auf die Totenköpfe des Punishers, die die inneren Scheinwerferpaare ersetzen, könnten wir ehrlich gesagt verzichten, und die Ausrichtung der Fahrertür ist nicht ganz richtig. Nichtsdestotrotz ist es eine interessante Konstruktion, die im Grunde niemand hat kommen sehen. Eine Konstruktion, die uns an die Zeiten erinnert, als die Kühlergrille von BMW-Modellen noch nicht vom Mond aus zu sehen waren.

Im übrigen gab es sogar diverse Pick-up-Ideen von BMW selbst, auch wenn keines der im Laufe der Jahre entstandenen Fahrzeuge in Serie ging. 1986 entstand aus der Karosserie eines BMW 3er Cabriolet ein M3 Pick-up, der 26 Jahre lang bei der M GmbH tätig war. Im Jahr 2011 wurde daran anknüpfend ein M3 (E92) mit Ladefläche als Aprilscherz des Unternehmens vorgestellt. Aber auch hierbei handelte es sich um real existierendes Einzelstück.

Bildergalerie: BMW M3 Concepts

Der jüngste Pick-up wurde 2019 als Viertürer (also quasi Doka) auf Basis des X7 enthüllt. Trotz der Vorstellung mehrerer Pick-ups im Laufe der Jahre hat BMW deutlich gemacht, dass man keine Absichten hegt, ein Serienmodell auf den Markt zu bringen, weil es nicht genug Nachfrage für einen Premium-Truck gibt. Mercedes hat diese Lektion auf die harte Tour gelernt und die auf dem Nissan Navara basierende X-Klasse nach nur ein paar Jahren wieder eingestellt.

Der verdreierte Toyota Tacoma wird übrigens auf der Alabama Auto Show 2021 ab dem 15. April im Birmingham-Jefferson Convention Complex zu sehen sein.

Bildergalerie: BMW X7 Pickup