Er ist der bisher am stärksten auf die Rennstrecke ausgerichtete serienmäßige Vantage

Nach über 60 Jahren der Abstinenz ist es in der Formel-1-Saison 2021 nun soweit: Aston Martin kehrt zurück in die Königsklasse des Automobilrennsports. Und da der britische Hersteller mit dem Vantage auch noch ein Safety Car stellen wird, ergänzt der kürzlich neu ernannte Aston Martin-Chef und Ex-Mercedes-AMG-Boss, Tobias Moers, diese Modellreihe nun um ein neues Sondermodell – den Aston Martin Vantage F1 Edition.

Der Vantage F1 Edition soll "der ultimative Ausdruck von Leistung und Dynamik" und gleichzeitig der schnellste und leistungsstärkste Vertreter der Vantage-Reihe werden. Dafür sorgen laut Hersteller vor allem Verbesserungen an Antriebsstrang, Fahrwerk und Aerodynamik. So wurde das straßenzugelassene Sondermodell quasi als eine Replik des Safety Car-Vantage entwickelt, der am dem 28. März 2021 sein Debüt in der Formel 1 beim Grand Prix von Bahrain gibt. 

Aston Martin Vantage F1 Edition

Beim 4,0-Liter-Twin-Turbo-V8-Motor steigt die Leistung um 25 PS auf 535 PS. Das Spitzendrehmoment bleibt mit 685 Newtonmeter unverändert. Das Acht-Gang-Automatikgetriebe wurde weiter verbessert und verfügt über eine optimierte Drehmomentabschaltung beim Hochschalten.

Dadurch sollen laut Aston Martin die Schaltzeiten verkürzt und das “Erlebnis von Direktheit und Präzision” verstärkt werden. Höchstgeschwindigkeit und 0-100-Sprintzeit bleiben übrigens unverändert bei 314 km/h und 3,6 Sekunden beim Coupé und 305 km/h sowie 3,7 Sekunden beim Roadster.

Bei der Fahrwerksabstimmung wurde das Augenmerk auf die Aufhängung und die Lenkung gelegt. Überarbeitete Dämpfereinbauten haben den wirksamen Kraftbereich der Dämpfer erhöht. Dies soll eine spürbare Verbesserung der vertikalen Karosseriekontrolle bringen. 

Aston Martin Vantage F1 Edition

Weiterhin vergrößerte Aston Martin die Federrate und die Seitensteifigkeit, was sich in einem besseren Einlenkverhalten und einer erhöhten Traktion niederschlagen dürfte. Die Lenkung hat der Hersteller ebenfalls angepasst, um so “das Feedback von der Straße” deutlicher zu gestalten.

Während Sie sich bei einem normalen Vantage mit 20-Zoll-Felgen begnügen müssen, kommt die F1 Edition mit 21-Zöllern vorgefahren. Die dazugehörigen Reifen wurden zusammen mit Pirelli entwickelt. Optisch fallen außerdem die Aerodynamik-Änderungen ins Auge. Diese umfassen einen Frontsplitter über die gesamte Breite, Dive Planes an der Front, Unterboden-Leitbleche und einen neuen Heckflügel.

Sie sorgen für einen positiven Abtrieb an Front und Heck, der bei Höchstgeschwindigkeit insgesamt 200 kg größer ist als beim normalen Vantage. Interessant: Der Heckdiffusor bleibt unverändert.

Im Innenraum gibt’s Leder in "Obsidian Black" und Alcantara in "Phantom Grey". Wahlweise mit Kontraststreifen und Nähten in "Lime Green", "Obsidian Black", "Wolf Grey" oder "Spicy Red". Bestellen lässt sich die Sonderedition ab sofort in "Racing Green" (matt oder glänzend), "Jet Black" oder "Lunar White" zu einem Preis ab 162.000 Euro. Die Auslieferungen beginnen dann im Mai 2021. 

Bildergalerie: Aston Martin Vantage F1 Edition