Zu jedem Modelljahr ändert Mazda inzwischen etwas am 2017 eingeführten CX-5 der zweiten Generation. Nichts dramatisch weltbewegendes, eher eine regelmäßige Modellpflege im Stile der US-Hersteller. Gerade mit Blick auf den US-Markt erscheinen diese Maßnahmen sinnvoll, denn dort ist das Kompakt-SUV beliebt. Äußerlich gibt es nichts Neues zu vermelden. Was hat sich also getan?

Für das Modelljahr 2021 hat der japanische Hersteller den CX-5 besonders im Hinblick auf Komfort und Konnektivität weiter verbessert. Das zentrale Display auf dem Armaturenträger wächst auf 10,25 Zoll Größe im 8:3-Format und zeichnet sich durch eine besonders klare Gestaltung und leichte Ablesbarkeit aus (serienmäßig ab Exclusive-Line).

Mit dem erweiterten Umfang der MyMazda-App erhält der Kunde Zugriff auf eine Vielzahl neuer Funktionen. Serienmäßig an Bord sind jetzt DAB+ und eine Alarmanlage mit Innenraumüberwachung.

Das Ansprechverhalten der Motoren sowie der Sechsstufen-Automatik wurde weiter optimiert, was laut Mazda zu einem noch direkteren Fahrerlebnis und mehr Fahrspaß beiträgt. Aufgrund von effizienzsteigernden motorischen Maßnahmen und weiter verringerten Reibungsverlusten beim i-Activ AWD Allradantrieb konnten die Kraftstoffverbräuche und CO2-Emissionen bei allen Motorisierungen reduziert werden.

So sinken beim Mazda CX-5 Skyactiv-D 150 AWD mit Automatikgetriebe (NEFZ-Verbrauch 5,6 Liter/100 km, CO2: 147 g/km) die CO2-Emission um 16 g/km und der Kraftstoffverbrauch um 0,6 Liter/100 km (gemäß WLTP).

Neben den Benzinern erfüllen jetzt auch die Dieselmotorisierungen die derzeit strengste Abgasnorm Euro 6d – darunter auch der Top-Diesel Skyactiv-D 184, der zum Modelljahr 2021 zusätzlich zur Allradvariante erstmals mit Frontantrieb angeboten wird (NEFZ-Verbrauch: 5,5- 4,9 Liter/100 km, CO2: 145-128 g/km).

Das vier Linien umfassende Ausstattungsprogramm wird durch das edle Sondermodell Homura erweitert. Es basiert auf der Top-Version Sports-Line und zeichnet sich durch exklusive Design-Details sowie ein besonders stilvolles Interieur aus, in dem eine sogenannte "Grand Luxe"-Polsterung mit roten Nähten Akzente setzt.

Und was kostet der 2021er CX-5? Los geht es bei 27.690 Euro für den handgeschalteten 165-PS-Benziner als Prime-Line. Die Diesel starten bei 33.490 Euro mit 150 PS, manuellem Getriebe und Frontantrieb. Der erwähnte Skyactiv D-150 AWD mit Automatik kostet 38.990 Euro, er wird nur als Exclusive-Line angeboten. Bei 40.090 Euro startet der 184-PS-Diesel mit Frontantrieb.

Bildergalerie: Mazda CX-5 (2021)