Den VF32 und VF33 soll es auch bei uns geben

Der chinesische Hersteller Vinfast stellt drei Elektro-SUVs fürs C-, D- und E-Segment vor: Der VF31 ist ein Kompakt-SUV, der VF32 ein Mittelklässler und der VF33 tritt in der Oberen Mittelklasse an. Zumindest zwei davon soll es auch in Europa geben.  

Das kleinste Modell der drei Neulinge ist der 4,30 Meter lange VF31. Er wird von einem einzelnen 150-kW-Elektromotor (204 PS) angetrieben, hat also nur Front- oder Heckantrieb. Der 42-kWh-Akku soll für eine ordentliche Reichweite von 300 Kilometern sorgen.

Der 4,75 Meter lange VF32 bekommt serienmäßig ebenfalls 150 kW, optional gibt es jedoch Allradantrieb mit zwei 150-kW-Motoren, also 300 kW (408 PS) Systemleistung. Der 90-kWh-Akku ermöglicht laut Hersteller nicht weniger als 500 Kilometer mit einer Ladung. Das ist so viel wie das ebenfalls in der Mittelklasse antretende Tesla Model Y Long Range bietet.

Stolze 5,12 Meter lang ist der Vinfast VF33 (unser Titelbild), der ausschließlich mit einem zweimal 150 kW starken Allradantrieb angeboten wird. Der Akku ist mit 106 kWh noch etwas größer als beim VF32 und ermöglicht 550 Kilometer mit einer Ladung.

Zu den Preisen machte der vietnamesische Hersteller keine Angaben.

Vinfast war zuerst 2018 auf dem Pariser Autosalon 2018 aufgefallen. Damals stellte die vietnamesische Firma zwei Autos mit schickem Pininfarina-Design vor; beides waren allerdings keine Elektroautos und basierten auf älteren BMW-Modellen.

Auf unserem neuen Elektroauto-Portal finden Sie mehr Informationen und Bilder zu den neuen Vinfast-Modellen.

Bildergalerie: VinFast VF31, VF32 und VF33 (2022)