Mit Plug-in-Hybrid-Antrieb, aber auch Benziner und Diesel sind geplant

In einer Online-Veranstaltung (einem "Tech Talk") mit DS-Chefin Beatrice Foucher teaserte DS am heutigen Mittwoch das neue Kompaktklassemodell mit dem altbekannten Namen DS 4 an.

Der Wagen soll einen 225 PS starken Plug-in-Hybrid-Antrieb bekommen, der auf einem 180 PS-Turbobenziner und einem Elektromotor mit 81 kW (110 PS) basiert - offenbar das gleiche System, das unter anderem aus dem Peugeot 3008 bekannt ist. Die Reichweite soll rund 50 WLTP-Kilometer betragen. Aber auch mit Benziner und Dieselmotor wird das Auto zu haben sein. Vorgestellt wird der Neuling im Frühjahr 2021 und kommt dann im Laufe des Jahres auf den Markt.

Das Serienmodell wurde noch nicht gezeigt, sondern nur ein kleines Tonmodell. Danach handelt es sich um ein Zwischending aus fünftüriger Schräghecklimousine und Kombi. Basis ist eine neue Plattform, die dem Vernehmen nach EMP3 heißt. Sie soll gegenüber der bekannten Plattform EMP2 in Sachen Sicherheit, Gewicht und Fahrverhalten verbessert worden sein.

Die offiziellen Bilder zum DS 4 (siehe unten) sind wenig aufschlussreich. Einen Eindruck von dem Auto vermitteln aber unser Rendering (siehe oben) sowie die Erlkönigbilder, die wir kürzlich veröffentlicht haben:

Bildergalerie: Neuer DS 4 auf ersten Erlkönigbildern

Zu den Besonderheiten werden teilautonome Fahrfähigkeiten gehören. So werden vorausliegende Tempolimits und Kurven in die Wahl der Geschwindigkeit einbezogen, auch eine teilautonome Überholfunktion wird versprochen.

Das Fahrwerk mit Active Scan Suspension soll sich kamerabasiert an die Fahrbahn anpassen - ein ähnliches System hat auch der Peugeot 508 und der neue DS 9:

Zudem wird es ein Nachtsichtsystem geben, das vor Fußgängern und Tieren auf der Fahrbahn warnt. Zu den weiteren technologischen Innovationen gehört ein farbiges Head-Up-Display, dessen Informationen etwa vier Meter vor der Windschutzscheibe erscheinen. Außerdem verspricht DS ein Infotainmentsystem mit Gesten- und Sprachsteuerung sowie einer Assistentin namens Iris und ein neues Lüftungssystem namens DS Air.

Außerdem bekommt der DS 4 LED-Scheinwerfer, die Matrix-Technik mit dynamischem Kurvenlicht kombinieren. Sie bestehen aus drei Elementen: Das äußere arbeitet mit Matrix-Technik und besteht aus 15 Elementen, das mittlere ist drehbar und leuchtet in die Kurve hinein und das innere wird als normales Abblendlicht verwendet. Außerdem gibt e fünf Modi für verschiedene Verkehrssituationen und Wetterbedingungen. Gesteuert wird das Ganze mit einer Kamera. Mit diesen Scheinwerfern soll man stets mit Fernlicht fahren können - der Gegenverkehr wird automatisch ausgespart. 

Neu ist auch das Tagfahrlicht und damit die Lichtsignatur im Dunklen: Das Auto ist von vorne an neuen, senkrechten Lichtelementen erkennbar, die künftig auch bei anderen DS-Fahrzeugen auftauchen werden.

Produziert werden soll der DS 4 bei Opel in Rüsselsheim. Damit wird er das erste DS-Modell sein, das in Deutschland gebaut wird.

Bildergalerie: DS 4 (Teaser-Bilder)