Der günstigste Rolls geht in die zweite Generation

Kann bei diesem Auto überhaupt noch von einem "Einstiegsmodell" reden? 2010 kam der Rolls-Royce Ghost auf den Markt, um das Programm noch unten zu ergänzen. Aber selbst dieser Basis-Rolls ist weit über fünf Meter lang und kostet gut 250.000 Euro. Die solvente Kundschaft stört das nicht, der Ghost entpuppte sich als Bestseller. Jetzt stellen die Briten eine Neuauflage vor.

Die Klientel ist vielfältig: So haben die Kunden in den USA und in Europa ihren Ghost von Anfang an selbst gefahren. Währenddessen sitzen die Kunden in Asien zumeist im Fond und beschäftigen sich intensiv mit der damit verbundenen Technologie an Bord. Der neue Rolls-Royce Ghost muss also einen großen Spagat schaffen.

Wie gut, dass am Stammsitz im britischen Goodwood bedeutende Fortschritte mit der firmeneigenen Aluminium-Spaceframe-Architektur der Marke erzielt wurden. Dieser Spaceframe, der zuerst beim Phantom, dann beim Cullinan zum Einsatz kam, hat laut Rolls-Royce nichts mit der Konzernmutter BMW zu tun. Er ermöglicht es den Designern und Ingenieuren der Marke, ein Produkt zu entwickeln, das frei von den Beschränkungen von Großserien-Plattformen ist.

Neu im Ghost sind Technologien wie ein Allradantrieb, eine Allradlenkung und ein völlig neu entwickeltes "Planer Suspension System" inklusive dem"Magic Carpet Ride".

Um dies unterzubringen wurde die Gesamtlänge des Ghost im Vergleich zum bisherigen Modell um gut neun Zentimeter auf nun 5,55 Meter vergrößert. Dieses Format hatte beim Vorgänger die Langversion (EWB). Die Breite wächst um 30 Millimeter auf 1.978 mm. Der Radstand misst 3.295 mm, das DIN-Leergewicht beträgt 2.490 Kilogramm.

Rolls-Royce Ghost 2020

Rückmeldungen von Kunden, die ein nahezu sofortiges Drehmoment und nahezu geräuschlosen Lauf verlangten, veranlassten die Marke zur Weiterentwicklung des Rolls-Royce 6,75-Liter-V12-Benzinmotors mit Doppelturboaufladung.

Ein maßgeschneidertes Ghost-Motorkennfeld wurde erstellt, um eine ausreichende Leistung zu gewährleisten: Sie liegt nun bei 563 PS und 850 Newtonmeter Drehmoment. In 4,8 Sekunden beschleunigt der neue Ghost auf 100 km/h.

Entsprechend den Erwartungen der Kunden steht das maximale Drehmoment bereits ab 1600 U/min zur Verfügung - nur 600 U/min über dem Leerlauf. Um die ohnehin schon bemerkenswerten akustischen Eigenschaften weiter zu verfeinern, wurde das Lufteinlasssystem mit größeren Öffnungen versehen, um die Präsenz des Motors im Innenraum zu reduzieren.

Rolls-Royce Ghost 2020

Geblieben sind die gegenläufig öffnenden Türen beim Ghost: Rolls-Royce-Kunden erfreuen sich seit dem ersten Goodwood Phantom an selbstschließenden Türen. Diese Innovation wird durch einen Knopf auf dem Armaturenbrett und an der C-Säule für Fahrzeuge mit Fondtüren betätigt. Beim neuen Ghost können die Kunden die Türen nun auch mit elektrischer Unterstützung öffnen.

Die Kunden öffnen die Tür zunächst mit einem Zug am Innengriff, lassen den Griff dann in seine Ruheposition zurückkehren, während sie nach potenziellen Gefahren suchen, und ziehen und halten ihn dann, um beim Öffnen volle Kraftunterstützung zu erhalten. Sobald die Tür ausreichend für den Ausstieg geöffnet ist, hören sie einfach auf, am Griff zu ziehen, wodurch eine Türbremse aktiviert wird.

Nachdem der Kunde ausgestiegen ist, kann er die Tür auf Knopfdruck am Türaussengriff vollautomatisch schließen. Wenn er es vorzieht, die Tür manuell zu schließen, wird der Vorgang elektrisch unterstützt. An Bord befindliche Längs- und Quersensoren sowie G-Kraftsensoren, die an jeder Tür angebracht sind, ermöglichen unabhängig von Steigungs- oder Fahrbahnwinkeln die gleiche Betätigungsgeschwindigkeit.

Rolls-Royce Ghost 2020

Der neue Ghost ist laut Hersteller das technologisch fortschrittlichste Automobil, das Rolls-Royce je produziert hat. Zur weiteren Ausstattung gehören: LED- und Laserscheinwerfer mit einer Leuchtreichweite von mehr als 600 Meter, eine Sehhilfe einschließlich Tag- und Nachtwarnung für Wildtiere und Fußgänger, ein Wachsamkeitsassistent, ein Vier-Kamera-System mit Panoramasicht, Rundumsicht und Hubschraubersicht.

Dazu ein aktiver Tempomat, Kollisionswarnung, Querverkehrswarnung, Spurverlassens- und Spurwechselwarnung, ein hochauflösendes 7x3 Head-up-Display, Wi-Fi-Hotspot, Self-Parking und modernste Navigations- und Unterhaltungssysteme.

Die Hölzer für den neuen Ghost sind in offenporiger Ausführung erhältlich, die die Materialien in ihrer nackten Form zur Schau stellen. Tatsächlich wurden zwei neue Oberflächen speziell für das Auto entwickelt. Die erste ist "Obsidian Ayous", inspiriert von der reichen Farbvielfalt des Lavagesteins. Die zweite ist "Dark Amber"; sie verleiht der Innenausstattung einen subtilen Glamour, indem sie Adern aus feinen Aluminiumpartikeln in das dunkle Holz integriert.

Rolls-Royce Ghost 2020

Für den neuen Ghost schuf das aus Designern, Ingenieuren und Handwerkern der Marke bestehende "Bespoke Collective" die sogenante "Illuminated Fascia": eine Weltneuheit, die auf subtile Weise an den Sternenhimmel in manchen Rolls-Royce erinnert, der ebenso Teil der Marken-Ikonographie geworden ist wie der Spirit of Ecstasy, der Pantheon-Grill und das "Double R"-Monogramm.

Doch zurück zur "Illuminated Fascia": Dieses bemerkenswerte Werk, das im Laufe von zwei Jahren und mehr als 10.000 Arbeitsstunden entwickelt wurde, bringt ein ätherisch leuchtendes Ghost-Namensschild, umgeben von mehr als 850 Sternen, in den Innenraum des Automobils. Die Konstellation und die Wortmarke befinden sich auf der Beifahrerseite des Armaturenbretts und sind völlig unsichtbar, wenn die Innenbeleuchtung nicht in Betrieb ist.

Zum exakten Marktstart und dem Preis des neuen Ghost hat sich Rols-Royce noch nicht geäußert.

Bildergalerie: Rolls-Royce Ghost 2020