Preis der Basisversion bleibt gleich, aber dann folgt ein Preissprung

Der (oder die) Alfa Romeo Giulietta gehört mit einem Alter von zehn Jahren (so lange gibt es die dritte Generation bereits) zu den Methusalems der Branche. Gerüchteweise ist davon zu hören, dass der Wagen noch in diesem Jahr eingestellt werden und vom Kompakt-SUV Tonale beerbt werden soll.

Doch nun gibt der Kompaktwagen jedoch ein Lebenszeichen von sich: Die Ausstattungspalette wurde überarbeitet. Künftig gibt es nur noch vier statt fünf Ausstattungsversionen, die Zahl der Motoren bleibt gleich.

Bisher gab es die Versionen Giulietta, Super, Sport, Lusso und Speciale. Im neuen Modelljahr heißen die Varianten nun Giulietta, Sprint, Lusso Ti und Speciale. Zur Wahl stehen wie gehabt ein 1,4-Liter-Turbobenziner mit 120 PS sowie zwei Diesel: ein 1,6-Liter mit 120 PS und ein 2,0-Liter mit 170 PS. Den kleineren Diesel gibt es nach wie vor auch mit Doppelkupplungsgetriebe (TCT), den großen ausschließlich mit TCT:

  Giulietta Sprint Lusso Ti Speciale
1.4 TB 120 PS 19.500 Euro 26.500 Euro 27.500 Euro -
1.6 JTDm 120 PS - 28.500 Euro 29.500 Euro -
1.6 JTDm 120 PS TCT - 30.500 Euro 31.500 Euro -
2.0 JTDm 170 PS TCT - 33.500 Euro 34.500 Euro 36.500 Euro

Der Basispreis von 19.500 Euro bleibt gleich, die Topversion Speciale mit 170 PS-Diesel wird jedoch 2.000 Euro günstiger. Wie gehabt haben alle Giulietta-Varianten das Infotainmentsystem Uconnect 5; dieses bietet nun jedoch zusätzlich DAB-Radio - das ist nun auch Vorschrift.

Die Preisdifferenz von der Basisversion zur nächstteureren ist nun mit 7.000 Euro sehr groß; bisher betrug sie nur 3.000 Euro. Die neue Version Sprint besitzt serienmäßig 18-Zoll-Alufelgen, rote Zierleisten in den Stoßfängern sowie Brembo-Bremsen mit roten Bremssätteln. Auch das Infotainmentsystem Uconnect 6.5 mit 6,5-Zoll-Display und Navi ist Serie.

Lusso Ti bringt unter anderem Xenon-Scheinwerfer, Alu-Elemente an Stoßfängern und Fensterleisten, Sitzheizung und Ledersitze mit. Das Topmodell Speciale schließlich bietet 18-Zoll-Alufelgen, Xenon-Scheinwerfer, Stoff-Alcantara-Sitze, eine Bose-Audioanlage, gelbe Zierleisten an den Stoßfängern, getönte Fenster sowie Brembo-Bremsen mit gelben Sätteln.

Bildergalerie: Alfa Romeo Giulietta (2019)