Sogar ein schneidiges Coupé scheint möglich

Aus welchem Grund auch immer erhält der Mazda 6 nicht die Aufmerksamkeit, die er verdient. Die japanische Mittelklasse-Limousine vereint ein überaus attraktives Exterieur mit einem geschliffenen Innenraum und dem grundsoliden Preis-Leistungs-Verhältnis, für das man den Zoom-Zoom-Autobauer kennt.

Allerdings ist die aktuelle dritte Generation bereits seit 2012 auf dem Markt. Sie konnte, zumindest in Deutschland, nie an die hervorragenden Verkaufszahlen der ersten und (mit Abstrichen) zweiten Generation anknüpfen. Mit dem Nachfolger will Mazda natürlich Boden gut machen. Und das offenbar mit einer gänzlich neuen Strategie. 

Vergessen Sie also quasi alles, was Sie über das derzeitige Auto wissen, denn das neue Modell wird wohl eine 180-Grad-Drehung hinlegen. Gerüchten zufolge wird der neue Mazda 6 dem Frontantrieb Lebe wohl sagen und auf eine neu entwickelte Heckantriebsplattform wechseln. 

Das amerikanische Magazin Car and Driver scheint bereits einiges über die Neuausrichtung des japanischen Passat-Konkurrenten zu wissen und diese noch nicht bestätigten Details decken sich mit einem ähnlichen Report des japanischen Automagazins Best Car.

Bildergalerie: Mazda Vision Coupe Concept

Beide Quellen geben an, dass das neue Fahrzeug neben einem Hinterradantrieb auch über einen Reihensechszylinder verfügen wird. Mazda hatte vor gut einem Jahr angekündigt, einen neuen SkyActiv-X-Sechszylinder zu entwickeln. Offenbar soll es neben einem Benziner auch einen Diesel geben. Die beiden Motoren sind laut internen Dokumenten für eine neue Plattform vorgesehen, auf der größere Autos mit längs eingebauten Motoren entstehen sollen. Sowohl Mildhybridisierung als auch Plug-in-Hybrid-Antriebe scheinen in Planung zu sein.

 

Car and Driver selbst macht keine Angaben zur möglichen Leistung des neuen Reihensechszylinders. Allerdings wird in dem Artikel auf den Bericht von Best Car verwiesen, in dem es heißt, dass der Output 350 PS erreichen könnte. Dort heißt es auch, dass der Mazda 6 eine Basis nutzen könnte, die gemeinsam mit Toyota entwickelt wird. Allerdings gibt es dazu kein offizielles Statement.

Die Gerüchteküche meldet überdies, dass eine Coupé-Version des nächsten Mazda 6 im Bereich des Möglichen ist. Und wir sprechen hier über ein richtiges Coupé. Mit zwei Türen. Betrachtet man jedoch das scharf gezeichnete Vision Concept von 2017, das Sie im Bild oben sehen, als Vorgeschmack auf den nächsten 6, scheint eine Coupé-Variante im Prinzip überflüssig. Die nächste Generation des Mazda 6 wird voraussichtlich 2022 auf den Markt kommen.

Quelle: Car and Driver