Der neue Mazda 6 im Test

Der Mazda 6 wird seit dem Jahr 2002 in Europa angeboten. Seitdem konnte die Marke hier 940.000 Einheiten von Limousine und Kombi verkaufen. Und obwohl dieses hart umkämpfte Marktsegment wegen der Beliebtheit der SUVs schrumpft, hat das Auto für Mazda immer noch einen hohen Stellenwert. Das aktuelle Modell wurde im Jahr 2012 in den deutschen Markt eingeführt, 2015 gab es eine erste leichte Überarbeitung, nun erfolgt eine weitere Produktaufwertung, die Mitte September 2018 auf den Markt kommt. Wir konnten das Auto bereits fahren.

Mehr über Mazda aus der Redaktion:

Interessanterweise baut Mazda bereits ab der Basis serienmäßig ein neues Head-up-Display in jede Modellvariante ein, während sich eine elektrisch betätigte Heckklappe für den Kombi nicht im Angebot findet – man muss Prioritäten setzen! Das hochwertige Head-up-Display spiegelt die Informationen für den Fahrer in die Windschutzscheibe und überzeugt mit einer gut lesbaren Anzeige sowie der richtigen Auswahl der angezeigten Informationen.

Auch das Navigationssystem mit acht Zoll großem Zentraldisplay ist serienmäßig und so werden auch dessen Informationen in dem Head-up-Display angezeigt. Das Mitteldisplay selbst zeigt die Informationen für Audio, Navigation und sonstige Fahrzeugfunktionen an. Bedient wird mit Fingertouch oder – ähnlich dem iDrive von BMW – mit einem Drehdrücksteller in der Mittelkonsole oder per Sprachsteuerung. Ich bevorzuge den Drehcontroller u...