Der 2,0-Liter-Turbo könnte in die AMG-C-Klasse aufsteigen

Zuletzt erwischten unsere Erlkönigjäger Ende Januar einige, noch stark verkleidete Prototypen der kommenden Mercedes C-Klasse (W206). Jetzt hat man uns einen neuen Satz Bilder geschickt, der die Spekulationen massiv anheizen dürfte. 

Bei dieser C-Klasse erkennt man eine aggressiver gezeichnete Frontschürze mit Flick-artigen Elementen um die Lufteinlässe. Außerdem schimmert unter der Tarnung bereits deutlich sichtbar ein Panamericana-Grill durch. Am Heck erkennt man einen ausgeprägteren Diffusor und vier runde Auspuffendrohre. Hier muss es sich eigentlich um eine AMG C-Klasse handeln. Die starke Folierung und Details wie die seltsamen Platzhalter-Rückleuchten deuten allerdings darauf hin, dass dieses Auto noch relativ weit von der Serien-Spezifikation entfernt ist. 

Handelt es sich hier um einen C 63? Einen neuartigen C 53? Bleibt es beim C 43? Oder heißt er am Ende ganz anders? Es ist tatsächlich schwer geworden im AMGschen Namenschaos noch den Durchblick zu behalten. Laut unseren Quellen klang der Prototyp definitiv nach Vierzylinder. Aber auch das erzählt aktuell nicht viel. Gerüchten zufolge soll selbst der nächste C 63 seiner V8-Glorie beraubt werden und eine elektrifizierte Variante des 2,0-Liter-Turbo-Aggregats aus dem A 45 S erhalten

Beim kommenden C 43 (oder C 53, wer weiß das schon?) wäre das A 45-Motorsetup ohne Hybridisierung vorstellbar. Schließlich leistet der bemerkenswerte M139-Vierzylinder auch so schon bis zu 421 PS und damit 31 PS mehr als der Biturbo-Sechszylinder im aktuellen C 43

Unglücklicherweise werden wir uns noch eine ganze Weile gedulden müssen, bis wir Gewissheit haben. Die normale C-Klasse wird wohl erst Ende 2020 debütieren. Die AMG-C-Klassen werden wir also nicht vor 2021 zu Gesicht bekommen. 

Quelle: Automedia

Bildergalerie: Mercedes-AMG C 53 Erlkönigbilder

Bild von: Automedia