Die Niere ist schwer zu übersehen

Es ist eigentlich kein Geheimnis mehr, dass der neue BMW 4er eine sehr große Niere bekommen wird. Die Münchner haben versucht, sie unter viel Tarnfolie zu verstecken, aber nichts, was diese Ausmaße hat, kann so einfach verschwinden.

Mit dem Concept 4, der auf der letztjährigen IAA präsentiert wurde, gab BMW bereits einen Vorgeschmack auf sein gewagtes Frontdesign. Jetzt haben wir dank einiger Leaks in der 4er-Vorproduktion bereits ein ganz gutes Verständnis davon, wie der XXL-Grill wohl aussehen wird. Ein exklusives neues Rendering von Motor1.com zeigt besser denn je, wie der kommende 4er - und seine Mega-Niere - aussehen könnten.

Es besteht kein Zweifel daran, dass die Niere bei diesem Auto im Rampenlicht steht. Flankiert wird sie von schlanken Scheinwerfer-Schlitzen, die sich vom Grill bis in die Kotflügel ziehen. Der neue Grill lässt die gesamte Front viel kantiger wirken als zuletzt. Allerdings haben wir in unserem Rendering das Front-Design ein wenig definierter gestaltet, als wir das bisher bei den Bildern der Prototypen gesehen haben. Am Heck, das Sie hier nicht sehen, sollte sich der 4er am BMW 8er orientieren. 

Die Produktion des neuen BMW 4er soll wohl im November beginnen. Das heißt, wir sehen die neue Mega-Niere frühestens Ende 2020, eher Anfang 2021 auf der Straße. Wann die Münchner ihr neues Mittelklasse-Coupé offiziell enthüllen, ist noch nicht bekannt. Der Genfer Autosalon steht kurz bevor, kommt aber wohl ein wenig früh. 

Der streitbare Grill des 4ers könnte künftig auch auf weitere BMW-Modelle übertragen werden. Es ist gut möglich, dass man ihn nicht nur am künftigen M4, sondern auch an dessen Limousinen-Bruder M3 sehen wird. 

Der 4er selbst wird mit einem breiten Portfolio an Vier- und Sechszylinder-Benzin- und -Dieselmotoren kommen. Auch ein Plug-in-Hybrid dürfte früher oder später das Angebot erweitern.

Bildergalerie: BMW 4er 2020 Rendering