Auch ein fünftüriger 500 Giardiniera ist geplant

37.503 Stück: So viele Fiat 500 wurden im Jahr 2019 neu zugelassen. Damit ist der kleine City-Flitzer nach wie vor der beliebteste Kleinstwagen Deutschlands. Gerade wurde eine Mildhybrid-Version angekündigt und noch 2020 soll eine rein elektrisch angetriebene Version starten. Nach Fiat 500 Elektro: Die ersten Erlkönigbilder wurde das Auto nun erneut erwischt – und zwar erstmals mit der Serienkarosserie.

Offensichtlich handelt es sich noch um einen frühen Prototyp des Elektro-Kleinstwagens, der noch viele Fake-Karosserieteile aufweist. Doch Grundform und Proportionen dürften stimmen. Sie sind offenbar mit dem konventionell angetriebenen Fiat 500 identisch.

Die Tarnung deckt auch Scheinwerfer und Rücklichter ab, aber dies scheinen die endgültigen Leuchten zu sein, nicht nur ein Fake. Wie beim normalen 500 gibt es vier runde Frontleuchten, zwei größere und zwei kleinere.

Auch wenn der Erlkönig aussieht wie der normale 500: Unter der Blechhaut ist der neue 500 ein völlig neues Auto mit einer neuen Architektur. Denn auch wenn der Fiat 500 der nächsten Generation zuerst als Elektroauto auf den Markt kommt, wird er auch mit Verbrenner angeboten werden.

Fiat hat bereits den Produktionsstart im zweiten Quartal 2020 bekannt gegeben. Gebaut wird er im Fiat-Werk Mirafiori. Angeblich soll auch ein 500 Giardiniera mit fünf Türen kommen -- ein schon öfter erhofftes Comeback. Unser Rendering-Künstler hat sich bereits ein Bild von dieser Version gemacht:

Fiat 500 electric (2020) als Rendering

Nach Gerüchten will Fiat den neuen 500e auf dem Genfer Autosalon im März 2020 enthüllen. Angesichts des frühen Entwicklungsstadiums unseres Erlkönigs würde es uns aber nicht überraschen, wenn die Premiere auf einen späteren Zeitpunkt verschoben wird.

Bilder: CarPix

Bildergalerie: Fiat 500 Elektro als Erlkönig