55 Kilometer Reichweite, 292 PS und Allradantrieb

Angekündigt wurde das Auto bereits im Mai 2019, doch nun gibt es alle Informationen zum BMW X3 xDrive30e. Die Plug-in-Hybrid-Version des Kompakt-SUVs kostet 56.900 Euro. Ab Dezember 2019 wird der Wagen in Spartanburg produziert, die weltweite Markteinführung beginnt aber erst im Frühjahr 2020.  

Nach den Plug-in-Versionen des X1 und des X5 namens xDrive45e startet mit dem X3 xDrive30e nun schon das dritte PHEV-SUV von BMW. Wenn im Laufe des Jahres 2020 der BMW iX3 startet, wird der X3 das erste BMW-Modell sein, das außer mit konventionellem Antrieb auch als Elektroauto und als PHEV verfügbar ist.

Der Allradantrieb des X3 xDrive 30e verteilt die Kraft auch beim rein elektrischen Fahren bedarfsgerecht zwischen den Achsen. Erzeugt wird die Antriebskraft von einem 2,0 Liter großen und 184 PS starken Vierzylinder-Turbobenziner sowie von einem in die Achtgang-Automatik integrierten Elektromotor mit 80 kW/109 PS. Gemeinsam mobilisieren die beiden Antriebseinheiten 292 PS; das maximale Systemdrehmoment beläuft sich auf 420 Newtonmeter. Damit beschleunigt der X3 xDrive30e in 6,1 Sekunden auf 100 km/h, die Spitze liegt bei 210 km/h.

BMW X3 xDrive30e 2020

Wie üblich gibt es verschiedene Modi, die per eDrive-Taste auf der Mittelkonsole aktiviert werden. Im Elektromodus Max eDrive erreicht der Neuling eine Höchstgeschwindigkeit von 135 km/h. In der Standardeinstellung Auto eDrive ist rein elektrisches Fahren mit bis zu 110 km/h möglich. Erst bei höherem Tempo oder starkem Gaseinsatz schaltet sich der Verbrennungsmotor hinzu. In diesem Modus wird neben dem Spurtvermögen aber auch die Effizienz optimiert. Der dritte Modus heißt Battery Control und dient dazu, den Ladezustand auf einem vom Fahrer festgelegten Niveau stabil zu halten, zum Beispiel für die städtische Etappe am Schluss.

Die Lithium-Ionen-Batterie speichert 12,0 kWh (brutto) und ermöglicht eine elektrische Reichweite von 55 Kilometer. Sie ist unter der Fondsitzbank angeordnet, der Kraftstofftank befindet sich über der Hinterachse. Das Kofferraumvolumen verringert sich so von 550 bis 1.600 Liter auf 450 bis 1.500 Liter. Wie bei den konventionellen Versionen ist die Fondsitzlehne im Verhältnis 40 : 20 : 40 geteilt umklappbar.

Mit dem serienmäßigen Ladekabel kann die Hochvoltbatterie an der Haushaltssteckdose in weniger als sechs Stunden vollständig geladen werden. An einer "BMW i"-Wallbox ist der Vorgang in rund dreieinhalb Stunden beendet. Der Ladeanschluss befindet sich unter einer separaten Klappe an der vorderen linken Seite. Die in der Hochvoltbatterie gespeicherte elektrische Energie dient auch zur Versorgung des 12-Volt-Bordnetzes.

Je nach Ausstattung qualifiziert sich der X3 xDrive30e für die Kennzeichnung als E-Fahrzeug. Außerdem unterliegt er der reduzierten Dienstwagenbesteuerung, bei der nur der halbe Bruttolistenpreis versteuert werden muss.

Alternativ zur Basisausstattung gibt es die Versionen Advantage, xLine, Luxury und M Sport. Ein akustischer Fußgängerschutz ist Serie: Beim elektrischen Fahren mit niedrigem Tempo gibt der Wagen über Außenlautsprecher einen Sound ab, der andere Verkehrsteilnehmer warnt. Außerdem ist der PHEV-X3 serienmäßig mit einer Standklimatisierung ausgestattet, die auch per Smartphone gestartet werden kann. Fast alle Extras können auch für die PHEV-Variante bestellt werden. Dazu zählen ein adaptives Fahrwerk, eine Sportbremsanlage, ein Head-Up-Display, ein Abstandstempomat mit Stop&Go-Funktion und ein Spurhalteassistent. Das Angebot umfasst auch eine elektrisch aus- und einschwenkbare Anhängerkupplung. Die maximale Anhängelast beträgt stolze 2.000 Kilogramm.

Bildergalerie: BMW X3 xDrive30e (2020)