Alles zum X5 xDrive45e und den anderen neuen PHEVs: 745e, 330e und X3 xDrive30e

Die Vorstellung des neuen 7er stand im Mittelpunkt des BMW-Stands auf dem Genfer Autosalon 2019. Daneben feierte die zweite Generation der Plug-in-Hybride von BMW Premiere. Dazu gehören der 330e, der X3 xDrive30e, der X5 xDrive45e und der 745e. Die Preise für den Plug-in-7er wurden bereits zur Messe bekannt gegeben, nun folgt auch der Preis für X5. Noch offen bleibt die Preisgestaltung für den 330e und den Plug-in-X3.

Der BMW 330e hat einen Vierzylinder-Ottomotor und einen Elektromotor. Das Plug-in-Hybrid-System erzeugt eine Systemleistung von 252 PS, die per XtraBoost temporär um 41 PS gesteigert werden kann. Dabei wird die kurzzeitige Maximalleistung des E-Motors ausgenutzt. So wird eine Normbeschleunigung in 6,0 Sekunden möglich. Die elektrische Reichweite beträgt nun 60 Kilometer. Marktstart ist im Juli 2019, der Preis ist noch nicht bekannt.

Im Dezember 2019 startet der X3 xDrive30e, der im Prinzip den gleichen Antrieb mit 252 PS wie der 330e (und der 530e) besitzt. Die neue Batteriezellen-Technik ermöglicht hier eine elektrische Reichweite von 50 Kilometer. Für die Beschleunigung auf 100 km/h benötigt der Wagen 6,5 Sekunden. Der Akku verkleinert den Kofferraum von 550 auf 450 Liter.

Die neuen Plug-in-Hybride der 7er-Reihe (745e, 745Le, 745Le xDrive) besitzen einen Reihensechszylinder und einen Elektroantrieb. Im Sport-Modus steigt die Systemleistung auf 394 PS. Durch eine verbesserte Batterie erhöht sich die elektrische Reichweite auf über 50 Kilometer. Die Preise beginnen bei 101.290 Euro.

Auch die zweite Generation des BMW X5 xDrive45e verfügt jetzt über einen Reihensechszylinder und die gleiche Systemleistung von 394 PS. Auch hier verteilt der Allradantrieb die Kraft beider Motoren auf alle vier Räder. Der Akku ermöglicht hier eine elektrische Reichweite von 80 Kilometer. Für den Normsprint braucht das Auto 5,6 Sekunden. Marktstart ist im August 2019, der Preis liegt bei 77.500 Euro.

Bildergalerie: BMWs Plug-In-Hybrid-Modelle der zweiten Generation (2019)

In Genf präsentierte sich auch BMW Energy Services mit "Grünstrompaketen für zu Hause und unterwegs". Damit wird BMW in Deutschland zum Ökostrom-Anbieter – sozusagen "aus Freude am Laden". Alle elektrifizierten BMWs sollen künftig „rückspeisefähig“ sein, also Vehicle-to-Grid-Fähigkeiten haben. BMW Energy Services soll diese neuartigen Möglichkeiten nutzbar machen, und zwar nicht nur für private Autofahrer, sondern auch für Flottenbetreiber, Netzanbieter und Immobilien-Eigentümer. 

Bildergalerie: BMW Individual M850i Night Sky

Eine weitere Neuheit auf dem Genfer Salon war das von BMW Individual gestaltete Einzelstück M850i Night Sky mit Meteoriten-Gestein an vielen Stellen. Das Material wurde auf der Zierblende der Mittelkonsole, am Start-Stopp-Knopf, am Wählhebel, am Touch Controller des Bediensystems iDrive sowie auf den Einstiegsleisten. Außerirdischen Ursprungs ist zudem das Design des Dachhimmels, der Mittelkonsole, der Bremsscheiben sowie der Außenspiegelkappen und zahlreicher weiterer Exterieur-Komponenten. Ihre Oberflächen weisen die für Meteoriten-Material charakteristische, streng geometrische Widmanstätten-Struktur auf. Eine Besonderheit sind auch die als Einzelstücke im 3D-Druck-Verfahren gefertigten Aluminium-Bremssättel.

Bildergalerie: BMW 7er (2019)