Debüt auf der Tokyo Motor Show, limitiert auf 555 Stück, nur für Japan. Sorry, Freunde!

Vor gut einem Monat gab es den ersten Vorgeschmack, nun feiert Subarus letztes Hurra für den EJ20-Motor sein öffentliches Debüt auf der Tokyo Motor Show 2019. Das Abschiedsgeschenk kommt in Form des Subaru WRX STI Final Edition, der sich das Messe-Rampenlicht mit dem neuen Levorg Prototyp teilt. 

Der berühmte Vierzylinder-Boxer gab seinen Einstand tatsächlich bereits im Jahr 1989, damals verpackt in der japanischen Version des Legacy. Seitdem hat er diverse Subaru-Modelle befeuert - mit und ohne Zwansgbeatmung. 

Der Rausschmeißer für den EJ20 basiert auf dem nur in Japan erhältlichen Type S. In diesem letzten Fall bringt es das 2,0-Liter-Turbo-Triebwerk auf 309 PS und 422 Nm Drehmoment. Die Verteilung auf alle vier Räder erfolgt durch ein manuelles Sechsgang-Getriebe - ganz so, wie es die Autogötter vorgesehen haben. 

Seien es die gloriosen 19-Zoll-BBS-Goldfelgen, die Brembo-Bremsen oder all die STI-Maskerade innen und außen - da ist wirklich eine ganze Menge, was man an der EJ20 Final Edition mögen kann. Zudem haben die Japaner einige Upgrades installiert, die man mit bloßem Auge nicht sieht. Optimierungen gibt es unter anderem an Motor, Kupplung und Schwungscheibe. Obendrein stopft Subaru das Auto mit haufenweise Sicherheitsfeatures voll. Klingt alles hervorragend ...  abgesehen davon, dass dieses Auto eine komplett japanische Angelegenheit bleiben wird. 

Also einmal kurz seufzen und sich ärgern, dass keines der 555 Exemplare den Weg über das Meer zu uns finden wird. Sich über den Preis zu wundern, ist auch völlig in Ordnung, denn während der WRX STI hierzulande zuletzt für über 50.000 Euro angeboten wurde, kostet die Final Edition in Japan 4.110.000 Yen, was umgerechnet in etwa 34.000 Euro entspricht. Bis zum 23. Dezember will Subaru in Japan Bestellungen entgegennehmen.

Es wird davon ausgegangen, dass die nächste WRX-Generation vor Ende 2020 vorgestellt wird. sehr wahrscheinlich mit einem kleineren Motor. Der weiter oben erwähnte Levorg geht im nächsten Jahr mit einem neu entwickelten 1,8-Liter-Turbo-Boxer an den Start. Womöglich findet dieses Aggregat seinen Weg unter die Haube des WRX-Nachfolgers-

Bildergalerie: Subaru WRX STI EJ20 Final Edition Prototyp