Debüt einer Designstudie in Los Angeles?

Im neuen Zeitalter der Elektroautos hat fast jeder Hersteller ein Modell mit Elektroantrieb in petto oder plant ein solches. Da möchte auch Ford mithalten und plant ein SUV-artiges Elektroauto, dessen Design vom Mustang inspiriert sein soll. Hier ist alles, was wir über das kommende Elektro-SUV wissen.

Um was geht es da?

Im Januar 2018 kündigte Ford die Einführung eines neuen Crossovers mit Elektroantrieb an, der vom Mustang inspiriert sein sollte. Angeblich sollte das Auto den Namen Mach1 bekommen, aber die Fans der Marke reagierten negativ und so revidierte Ford die Entscheidung. Wie das Auto heißen wird, ist noch nicht bekannt, auch sonstige offizielle Angaben fehlen. Doch Erlkönigbilder und Renderings geben schon einen Vorgeschmack auf das, was uns erwartet. Es wurde auch bestätigt, dass Fords amerikanischer Nobelableger Lincoln eine eigene Version des Elektrofahrzeugs bekommen soll, die wohl eine ganz andere Form haben wird.

Wie sieht das Auto aus?

Unser Rendering legt nahe, dass das SUV ein schlankes und sportliches Profil haben wird, das in der Tat stark vom Ford Mustang inspiriert ist. Die Erlkönigbilder eines Prototypen zeigten allerdings eine etwas kastenartigere Form mit einem langen Überhang vorne und einem kurzen hinten. Die Bilder zeigen ein Auto, das etwa die Größe des aktuellen Ford Edge haben dürfte.

Bildergalerie: Ford Mach E Erlkönigbilder

Das weit nach hinten Dach mit fast senkrechter Heckscheibe dürfte reine Tarnung sein. Darunter dürfte sich eine viel schlankere, coupéartige Form verbergen. Ignorieren Sie auch die langweiligen Fünfspeichenräder und die Rücklichter. Zwei Skizzen hat Ford ja bereits veröffentlicht, und die zeigen in der Tat Rücklichter im Mustang-Stil:

Fords Elektro-SUV im Mustang-Stil
Fords Elektro-SUV im Mustang-Stil

Was für einen Antrieb kriegt der Wagen?

Knifflige Frage. Sicher ist nur, dass es ein rein elektrischer Antrieb sein wird. Wir gehen davon aus, dass Ford zwei E-Motoren einbaut, um einen Allradantrieb zu ermöglichen. Das wird jedoch offiziell noch nicht bestätigt.

Ford hat bereits angekündigt, dass das Auto mit einer Ladung mehr als 480 Kilometer zurücklegen kann. Roadshow hat eine englischsprachige Ford-Website entdeckt, auf der die kommenden Elektroautos der Marke vorgestellt werden. Dort ist das Modell mit einer WLTP-Reichweite von 600 Kilometer aufgeführt. Damit würde Ford sogar dem Spitzenreiter Tesla Model S Long Range (610 WLTP-Kilometer) das Wasser reichen können. Möglicherweise bietet Ford ja verschiedene Batterieoptionen an.

Wann wird das neue Modell vorgestellt?

Schwierige Frage. Die meisten Beobachter nehmen an, dass Ford im November eine Studie zeigen wird, vielleicht auf der Los Angeles Auto Show (22. November bis 1. Dezember 2019). Ford sagt dazu nur, man habe "nichts Neues zu Plänen für die LA Auto Show" mitzuteilen.

Wir denken jedoch, dass wir in den nächsten Wochen definitiv mehr über das neue Elektro-SUV erfahren werden. Ab 2020 wird das Modell wohl bestellbar sein. Hergestellt wird es voraussichtlich im Ford-Werk in Cuautitlan (Mexiko). Ausgeliefert wird der Wagen nicht vor dem zweiten Halbjahr 2020.

Fords Elektro-SUV im Mustang-Stil