2020 soll die erste Attacke gegen Tesla geritten werden

Tesla hat in Sachen Elektroauto vorgelegt, erst jetzt zieht die Konkurrenz wie Hyundai mit dem E-Kona oder der Jaguar I-Pace nach. Auch die deutschen Hersteller kommen nur langsam in Pötte, der mehr urban orientierte BMW i3 blieb lange alleine auf weitem Feld. Und was ist mit Weltkonzernen wie Ford? Dort experimentierte man eher schlecht als recht mit einem Focus Electric, dessen Reichweite und Preis nie überzeugten.

Doch nun scheint Ford in Sachen Strom auf die Tube zu drücken. Schon seit einiger Zeit geistern Teaserbilder eines Elektroautos im Stil des Mustang durchs Netz, mit denen Ford Appetit machen will. Jetzt gibt es ein paar mehr handfeste Informationen: Angekündigt wird mit Marktstart im Jahr 2020 ein vom Mustang inspiriertes Performance-Elektroauto mit 480 Kilometer Reichweite. In der Tat greift das Heck (soweit bislang erkennbar) die typischen dreistreifigen Heckleuchten auf. Nicht auszuschließen ist ein Viertürer, durch dessen langen Radstand genug Platz für die Batterien vorhanden wäre. 

Zurück zu den harten Fakten: 11 Milliarden US-Dollar investiert Ford bis zum Jahr 2022 in die Elektromobilität. Bis dahin sollen weltweit 40 Stromer auf den Markt kommen, davon 16 reine Elektroautos (BEV). Das noch namenlose Elektroauto mit den Mustang-ähnlichen Rückleuchten ist das erste Produkt des "Ford Team Edison", das eigens für die Entwicklung von E-Fahrzeugen gegründet wurde.

 

Bildergalerie: Teaser - Ford Mustang Electric