So liegt der schicke Shooting Brake noch tiefer

Lifestyle hätte man von koreanischen Autofirmen lange Zeit kaum erwartet. Doch diesbezüglich ist etwa Kia inzwischen richtig gut unterwegs. Vor allem der noch recht neue ProCeed kann als Paradebeispiel gelten. Hier ist die coupehafte Kombilinie im Stil eines Shooting Brake einfach gelungen! Die bis zu 204 PS (T-GDI GT) des 1,6-Liter-Turbos sorgen für zudem für zügige Beschleunigung und 230 km/h Topspeed.

Insgesamt also reichlich gute Gründe für die H&R-Ingenieure, umgehend Sportfedern aufzulegen, die dem ProCeed den letzten Feinschliff verpassen und darüber hinaus auch die von der Fachpresse zuweilen kolportierten Fahrwerksdefizite nachhaltig zu eliminieren!

 

Die exakt auf die Kia-Serien-Dämpfer abgestimmten Federn senken den Fahrzeugschwerpunkt um zirka 30 Millimeter an beiden Achsen ab und sorgen so für reduzierte Karosseriebewegungen und ein direkteres Einlenken. Dennoch bleibt der langstreckentaugliche Fahrkomfort gewahrt. Zudem wird je nach Motorwahl, Benziner oder Diesel, ein speziell abgestimmer Sportfedersatz angeboten. Preis? Jeweils 266,80 Euro ohne Einbau.

 

Noch mehr Profil versprechen die H&R Trak+ Spurverbreiterungen aus hochzugfestem Aluminium. Wahlweise silber oder schwarz eloxiert lassen sich damit Serien- wie Zubehör-Räder millimetergenau an den Kotflügelkanten ausrichten. Die Spurverbreiterungen sorgen für 30 bis 50 Millimeter mehr und kosten ab 128,90 Euro.

Bildergalerie: H&R Kia ProCeed