Entwicklungstransfer aus dem Rennsport

Das neue Coupé der BMW-8er-Baureihe wird nun auch mit einem durchzugsstarken Diesel angeboten, der wider alle Erwartungen nicht im Widerspruch zum luxuriösen Gesamtbild steht. Dabei drückt der spritzige Selbstzünder nicht nur den Flottenverbrauch der Bayern, sondern sorgt mit satten 680 Newtonmeter Drehmoment auch für extremen Vortrieb.

Mit dem neuen H&R-Sportfedernsatz verneigt sich auch der Münchner Diesel-Beau nun vor seinem sportlichen Rennpendant, dem BMW M8 GTE. Auch hier ist H&R in die Performance-Feinarbeit involviert und liefert als technischer Partner von BMW Motorsport die Fahrwerksfedern des Rennwagens. Diesen Entwicklungsvorsprung spürt man auch beim Straßenfahrzeug nach dem Refinement mit den H&R-Sportfedern.

Die Absenkung des Fahrzeugschwerpunktes um 30 Millimeter sorgt für ein direkteres Einlenken und reduziert die Wankbewegung der Karosserie in schnell gefahrenen Kurven oder bei abrupten Lastwechseln, ohne dass man bei Langstrecken auf Fahrkomfort verzichten muss. Auch optisch weiß die Maßnahme zu überzeugen, stehen die breiten Alus des 8er doch nun formschlüssig in den Radkästen.

Das soll aber noch nicht alles gewesen sein: Für die millimetergenaue Ausrichtung von Serien- und Nachrüsträdern an den Radhauskanten sind „Trak+“-Spurverbreiterungen von H&R aus hochzugfestem Aluminium verfügbar, die für einen weiteren Zuwachs der Performance wie auch der Optik sorgen.

Alle Komponenten sind darüber hinaus auch für die anderen Motorisierungen und für das 8er Cabrio erhältlich. Wie üblich bei H&R, verfügen alle Komponenten über Teile-Gutachten und sind zu 100 Prozent Made in Germany.

 

Die Sportfedern kosten 434 Euro, die Spurverbreiterungen (silbern oder schwarz eloxiert, 6 bis 50 Millimeter pro Achse) sind für 45 Euro pro Achse zu haben.

Bildergalerie: H&R BMW 840d