Premiere auf der IAA 2019 in Frankfurt

Das Konzept Audi AI:Trail Quattro wird auf der IAA 2019 in Frankfurt (12. bis 22. September) als Idee für einen futuristischen Offroader vorgestellt. Das Modell wird der letzte Baustein in einer Reihe von vier Audi Elektro-Studien sein: der Aicon Limousine, dem PB18 e-tron und dem AI:ME.

Audi liefert noch nicht viele Details über den AI:Trail Quattro. Ausgehend von der bislang verfügbaren Ansicht schiebt das Design die Räder so weit wie möglich in die Ecken. Es gibt keine Überhänge von den Karosserieteilen, um die An- und Abfahrtswinkel zu maximieren. Das allgemeine Styling erscheint kantig, aber mit abgerundeten Fenstern, um den Look aufzuweichen. Das großzügige Glas an den Seiten sollte viel Sicht nach außen bieten, um im Gelände den Blick auf die Natur zu genießen.

Der Name Quattro im Modellnamen zeigt an, dass es einen Allradantrieb gibt. Eine mögliche Anordnung würde einen Elektromotor an jeder Achse vorsehen. Audi könnte sich auch für einen einzelnen Motor für jedes Rad entscheiden, was eine individuelle Steuerung des Drehmoments in jeder Kurve für ein verbessertes Geländefahrverhalten ermöglichen würde.

Dem Teaser nach zu urteilen, wird der AI:Trail Quattro ein phantasievolles Konzept sein und keine Vorschau auf ein zukünftiges Serienmodell. Der Markt für ein geländegängiges Elektrofahrzeug ist klein, und es gibt keine Anzeichen dafür, dass Audi mit dem Einstieg in das Segment ein Glücksspiel wagen will.

Wenn Sie einen etwas robusten, elektrischen Audi in der realen Welt wollen, richten Sie Ihre Aufmerksamkeit auf den e-tron. Das bestehende Modell wird von einem zweimotorigen Antriebsstrang mit 300 Kilowatt (408 PS) Leistung angetrieben und kommt rund 400 Kilometer weit. Erlkönigaufnahmen zeigen ein noch stärkeres Modell in der Entwicklung,  bei dem man angeblich ein Drei-Motoren-System - einen vorne und zwei hinten - und eine Batterie mit größerer Kapazität verwendet.