In einem knappen Jahr sollte er beim Händler stehen

Jetzt wird es langsam ernst für VW. Die Werbekampagnen laufen auf Hochtouren und bald kommt die neue Ära der Wolfsburger Elektromobilität dann auch wirklich beim Kunden an. Auf der Frankfurter IAA im September wird der sogenannten ID.3, ein kompaktes Schrägheck im Golf-Format, Publikumspremiere feiern, Ende 2019 startet die Produktion. Die ersten Auslieferungen werden in Deutschland zwar erst für Mai 2020 erwartet, kurz darauf dürfte dann aber bereits das zweite Mitglied der neuen ID.-Familie verfügbar sein. Ein Crossover im Kompakt-SUV-Trimm, das 2017 als Studie I.D.Crozz debütierte. Nun haben wir erstmals einen Erlkönig des elektrischen Familienautos entlarvt. 

So wie es aussieht, wird der elektrische ID.-Crossover irgendwo zwischen Tiguan und Tiguan Allspace positioniert sein. Erwarten Sie die Außenmaße des Tiguan und ein Platzangebot, das eher dem des größeren Tiguan Allspace entspricht. Grundsätzlich bestätigt der hier gezeigte Prototyp die Designsprache der Studie I.D. Crozz. Einige gravierende Unterschiede gibt es dennoch.  

Zum einen wirkt das Heck des Erlkönigs viel kantiger und praktischer veranlagt als beim Concept Car mit seiner eher Coupé-haften Dachlinie. Desweiteren hat man das Design der hinteren Türen entradikalisiert und sie nun ganz gewöhnlich vorne anstatt hinten angeschlagen. 

Die Serienversion des ID. Crozz (das dürfte nicht der finale Name sein) wird die gleiche Architektur nutzen wie der ID.3. Der Modulare Elektrifizierungsbaukasten (MEB) dürfte auch hier Varianten mit einem bzw. zwei Elektromotoren (einem an jeder Achse) und damit Heck- sowie Allradantrieb ermöglichen. 

Was den ID.3 betrifft kennen wir die verschiedenen Akku-Größen bereits: 45 kWh (netto) mit 330 km Reichweite, 58 kWh (netto) mit 420 km Reichweite sowie 77 kWh (netto) mit 550 km Reichweite. Ganz ähnlich dürfte es auch beim ID-Crossover aussehen. Und die Leistung? Nun, der MEB erlaubt bis zu 150 kW (203 PS) an der Hinterachse (von VW bestätigt) und bis zu 80 kW (110 PS) an der Vorderachse (nach Gerüchten).

Die Serienversion des I.D. Crozz ist noch für einen Marktstart 2020 vorgesehen, wir vermuten aber, dass es eher Ende nächsten Jahres soweit sein wird.

Bilder: CarPix

Bildergalerie: Volkswagen I.D. Crozz Erlkönigbilder