Was wird aus der Boxertradition?

Seit über 90 Jahren gehört der Zweizylinder-Boxermotor zur Identität von der Motorräder von BMW. Doch was wird daraus im Zeitalter der Elektromobilität? Eine Antwort gibt der Vision DC Roadster, ein Naked-Bike mit elektrischem Antrieb. Das Bike wird von BMW als "elektrische Erweckung des Boxermotors" gefeiert.

Bei einem Motorrad ist der Motor der Kern, er bildet mit seinem Hubraum die Basis für die komplette Architektur. Bei Elektromotorrädern ist das anders, denn hier ist der Akku der dickste Brummer. Daher setzt BMW die Batterie dorthin, wo beim Verbrenner-Motorrad der Motor liegt: in der Mitte des Rahmens, im Zentrum der Seitenpartie. Zu seiner Kühlung ragen seitlich zwei Elemente mit Kühlrippen und integrierten Ventilatoren heraus. Wie schon beim Boxermotor der BMW R 32 von 1923 werden so die zu kühlenden Elemente in den Fahrtwind gestellt. Der zylinderförmige Elektromotor findet unter dem Energiespeicher Platz und ist direkt mit dem Kardan verbunden.

BMW Vision DC Roadster Concept

Hightech-Materialien wie Carbon und Aluminium reduzieren das Gesamtgewicht. Der Großteil des Bikes ist in Schwarz und Weiß gehalten dazu kommen rote Kontrastelemente und gebürstetes Aluminium an ausgewählten Stellen wie dem Energiespeicher, dem Rahmen oder den Kühlsystemen.

Akzente setzen die mechanischen Elemente wie die freiliegende Kardanwelle und die Duolever-Gabel. Der angedeutete Dreiecksrahmen zitiert ein Merkmal früherer BMW-Motorräder und greift sogar deren weiße Linierung auf, die hier im Dunkeln fluoresziert. Der Scheinwerfer zeigt das LED-Tagfahrlicht in Form einer flachen U-Form. Darüber sorgen zwei kompakte LED-Linsen pro Seite für Abblend- und Fernlicht. Die Heckleuchte besteht aus zwei C-förmigen LED-Elementen.

An den Flanken sind je fünf etwa briefmarkengroße fluoreszierende Elemente integriert. Diese erzeugen im Stand wie bei der Fahrt einen spannenden grafischen Effekt. Bei Dunkelheit erhöhen sie aber auch die Sichtbarkeit von der Seite her.

BMW Vision DC Roadster Concept

Auch ein passendes Outfit für den Fahrer wurde schon entwickelt. Der funktionale Zweiteiler besteht aus einer hellen Jacke mit irisierender Farbgebung der großen Grafiken und einer leger geschnittenen, schwarzen Hose. Kaum sichtbar eingenähte Protektoren sorgen für Schutz, integrierte Technologien ermöglichen verschiedene Lichtfunktionen und die digitale Vernetzung in der Zukunft. Eine asymmetrische Rucksackweste vervollständigt die Fahrerausstattung für das Visionsfahrzeug. Über Magneten an der Jacke fixiert, bietet diese Stauraum und zusätzliche Funktionalität. Die dauerhaften Magneten erlauben ein schnelles An- und Ausziehen.

Bildergalerie: BMW Vision DC Roadster Concept